Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschen an der KU  Forschungseinrichtungen  Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft ZFG  Aktuelles

  • Aktuelles


     

     

    1.3.2018

    Stellenausschreibung

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinsitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft

    Am Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft (ZFG) an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist ab 1. Mai 2018 eine halbe Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter befristet bis 31. Oktober 2019 zu besetzen. Die Bezahlung erfolgt bei gegebenen tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

     

    Aufgabengebiet:

    Das Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit an einem drittmittelgeförderten Forschungsprojekt zum Thema „Familiengerechtigkeit als Leitbild einer christlichen Familienethik".

    Einstellungsvoraussetzungen:

    • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Katholischer Theologie (Master, Diplom oder vergleichbare Abschlüsse)
    • fundierte Kenntnisse in den Bereichen Christliche Sozialwissenschaft und Sozialethik
    • Erfahrungen mit familienwissenschaftlichen Projekten und/oder Praxiserfahrungen in der Erwachsenenbildung oder der Familienpastoral sind wünschenswert.

    Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt ist eine vom Freistaat Bayern gewährleistete und anerkannte nichtstaatliche Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Sie fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzt sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

    Alle Bediensteten sind verpflichtet, den kirchlichen Auftrag und den katholischen Charakter der Universität anzuerkennen und zu beachten. Dies wird von der Universität bei Ernennung von Beamten sowie bei Einstellung von Arbeitnehmern berücksichtigt; sie ist deshalb auch in dieser Hinsicht an ausdrucksstarken Bewerbungen interessiert.

    Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen werden spätestens bis 20.03.2018 erbeten an:

    Prof. Dr. Klaus Stüwe,
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
    (Tel.-Nr. 08421/93-21141, E-Mail: klaus.stuewe(at)ku.de).

    Wir bitten darum, sich per E-Mail zu bewerben und alle Unterlagen in einer pdf-Datei zu übersenden. Eingereichte Unterlagen in Papierform können nach Abschluss des Auswahlverfahrens leider nicht zurückgesandt werden; alle eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.


    13.2.2018

    Vortrag zum Thema "Kinderängste"

    Im Rahmen eines Arbeitsgruppentreffens der AG 3 im Netzwerk der Hilfe hielt Frau Peggy Puhl-Regler einen Vortrag zum Thema "Kinderängste im Kontext von Auslandseinsätzen - Orientierung und Grenzen für die Unterstützung von Kindern einsatzgeschädigter Soldaten/innen".


    Bildnachweis: Lena Ellinger, Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

    29.01.2018

    Abschlussveranstaltung "Evaluation von Familienbildungsmaßnahmen

    Am 29.01.2018 fand in Weißenburg die Abschlusspräsentation des Projekts „Evaluation von Familienbildungsmaßnahmen“ statt. Institutsdirektor Prof. Dr. Klaus Stüwe und Projektverantwortliche Lisa Hartmann präsentierten die zentralen Ergebnisse der Studie.
    Im Jahr 2017 wurde im Rahmen einer Bestands- und Bedarfsanalyse die Situation der Familienbildung im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen untersucht. Ziel der Bestandsaufnahme war es festzustellen, welche Angebote es bereits gibt und wie sich diese gestalten. Hierfür wurden 112 Anbieter von Familienbildung befragt. Für die Bedarfsanalyse wurden 12.311 Fragebögen an Eltern im Landkreis verschickt, um die sie nach ihrem Nutzungsverhalten, ihren Bedürfnissen und Wünschen sowie ihren Einstellungen zu Familienbildung zu befragen. Mit 4.418 ausgewerteten Fragebögen konnte ein Rücklauf von 35,9% erzielt werden. Die Studie zählt damit zu den größten ihrer Art.

    Zur Pressemeldung der KU


    Der vollständige Bericht kann über folgenden Link runtergeladen werden:
    https://www.landkreis-wug.de/aktuelles2/