Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschen an der KU  Forschungseinrichtungen  Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft ZFG  Kath. Militärbischofsamt

  • Das Kooperationsprojekt des ZFG mit dem Katholischen Militärbischofsamt (KMBA)


    Zwischen dem Katholischen Militärbischofsamt (KMBA) und dem ZFG besteht seit 2002 eine intensive Kooperation. Die Maßnahmen dieser Zusammenarbeit gelten insbesondere der Unterstützung von Soldatinnen und Soldaten und ihrer Angehörigen bei der Bewältigung spezifischer Belastungen im Kontext von Auslandseinsätzen sowie von Fernbeziehungen.
    Durch die verteidigungspolitischen Beschlüsse des Deutschen Bundestages in den vergangenen sowie der laufenden Legislaturperiode ist nicht nur für die Bundeswehr als ganze, sondern auch für die Soldatinnen und Soldaten und damit für die Militärseelsorge eine grundsätzlich neue Situation entstanden. Auslandseinsätze an weit entfernte Standorte und unter mehr oder weniger gefährlichen Lebensbedingungen stellen nicht nur für die Betroffenen, sondern gerade auch für ihre Angehörigen sowie für die Mitarbeiter im psychosozialen Netzwerk der Bundeswehr eine große Herausforderung dar.

    Am ZFG werden im Rahmen dieses Kooperationsprojektes Problemlösungen entwickelt und - daraus abgeleitet im Sinne der „angewandten Wissenschaft” - zugleich präventive Veranstaltungen für Paare konzipiert, durchgeführt und ausgewertet, die zu einer Verbesserung der Situation für Soldatinnen und Soldaten, Partnerschaft und Familie sowie in Erziehungsfragen beitragen.


    Im Rahmen des Kooperationsprojektes wird in folgenden Projekten geforscht:


    In Kooperation mit dem KMBA erschienen sind 

    Zusammen schaffen wir das!

    „Zusammen schaffen wir das!“ – Informationen und Hilfen für Eltern, Kitas und Schulen rund um Auslandseinsatz und Wochenendbeziehung

    Fernbeziehungen bringen für Familien Veränderungen mit sich, die bei Kindern Ängste und Verhaltens-änderungen auslösen können. Die neue Broschüre „Zusammen schaffen wir das!“ ist eine Hilfestellung, um Kinder und Jugendliche in Fernziehungen zu unterstützen und Eltern hilfreiche Tipps an die Hand zu geben. Da sich mögliche Gefühle, Verhaltensweisen und Empfehlungen je nach Alter teilweise unterscheiden, sind auch die Ausführungen in der Broschüre unterteilt für Säuglinge, Kleinkinder, Kindergartenkinder, Schulkinder und Jugendliche. Ebenfalls enthalten sind allgemeine Informationen zu Fernbeziehungen und Kinderängsten, altersunabhängige Empfehlungen sowie hilfreiche Bücher und Websites. Kinder verbringen zudem einen großen Teil des Tages in Kitas und Schulen. Daher sollten pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die Kinder aus Soldatenfamilien betreuen und unterrichten, möglichst vorab informiert und mit einbezogen werden. Zusätzlich sind der Broschüre deshalb Info-Flyer für Kitas und Schulen beigelegt, die Eltern direkt bei den entsprechenden Fachkräften abgeben können.

    Taschenkarte Familie

    Taschenkarte Familie

    Die "Taschenkarte Familie" liefert einen schnellen Überblick über die wichtigsten Regeln zu Fernbeziehung in Auslandseinsatz und Wochenendbeziehung. 

    Soldaten und ihre Familien, insbesondere wenn sie neu am Standort sind, können sich damit direkt mit den Seelsorgern in Verbindung setzen und über die Angebote ihrer Katholischen Militärseelsorge vor Ort informieren lassen. 



  • Wissenschaftliche
    Projektleitung

    > Dr. Peter Wendl