Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschungsförderung  

Ansprechpartner:

Daniel Romic, M.A., Dipl. Volksw.

Geschäftsführer der Graduiertenakademie
Fachreferent für Forschungsförderung

Ostenstraße 22
85072 Eichstätt
Zimmer 111

Tel: 08421-931278
E-Mail: daniel.romic(at)ku.de

Forschungsförderung

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wichtige Förderer

Antwort auf/zuklappen

Bundesministerien

REGIERUNGonline - Bundesministerien

  • BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • BMELV - Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • BMFSFJ - Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • BMG - Bundesministerium für Gesundheit
  • BMU - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Antwort auf/zuklappen

Universitätsnahe Stiftungen/Förderer

Universitätsnahe Stiftungen/Förderer

  • Eichstätter Universitätsgesellschaft e.V.
  • Eichstätter Universitätsstiftung
  • Eichstätter wissenschaftlicher Veröffentlichungen e.V.
  • Förderkreis für die Fakultät Soziale Arbeit der KU
  • Förderkreis für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät in Ingolstadt der KU
  • LIGA Bank - Förderprogramm
  • Maximilian Bickhoff Universitätsstiftung
  • Maximiliana Kocher M.A. Stiftung
  • Verein "Das Journal e.V."
Antwort auf/zuklappen

Internationale Fördermöglichkeiten

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Druckbeihilfe

Calwer Verlag Stiftung

Die Calwer Verlag-Stiftung verfolgt das Ziel, auf der Basis der christlichen Religion Orientierung in einer globalisierten Welt zu ermöglichen und den Dialog mit anderen Religionen zu fördern. Gemäß ihrer gemeinnützigen Satzung verwirklicht die Calwer Verlag-Stiftung ihre Ziele u.a. durch Druckkostenzuschüsse für Buchprojekte.

Deutsche Altamerikastiftung

Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Altamerikanistik (Archäologie, Geschichte und Ethnohistorie, Sprachwissenschaft und Epigraphik der indigenen Bevölkerung Amerikas in Mesoamerika, dem Andenraum und beeinflussten Gebieten). Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Fördermaßnahmen:

  • an öffentlich-rechtliche und privatrechtliche wissenschaftliche Institutionen für Daueraufgaben in der Forschung, z.B. Stiftungslehrstühle oder Qualifikationsstellen. Die Förderung ist ausschließlich subsidiär und darf nicht zum Ersatz eingezogener Planstellen und dergleichen dienen. Maßgebend ist der Stand drei Jahre vor Antragstellung.
  • an Einzelpersonen oder Forschergruppen zur Durchführung von wissenschaftlichen Projekten, insbesondere, wenn aus formellen Gründen keine Förderung durch andere Institutionen möglich ist oder diese durch Zeitablauf ausgelaufen ist, z.B. Abschlussförderung von Projekten, Forschungsvorhaben von Nicht-Promovierten (nicht Promotionsförderung) in Form von Stipendien oder Anstellung an einer öffentlichen oder privaten wissenschaftlichen Institution.
  • zur Publikation wissenschaftlicher Werke (Monographien, Sammelbände) in Form verlorener Zuschüsse.

Deutscher Akademikerinnenbund

Durch den Förderausschuss werden Akademikerinnen jeglicher Fachrichtung unterstützt und ihre Leistungen gewürdigt. Das geschieht durch die Sichtbarmachung und Förderung von akademisch gebildeten Frauen, die zugleich als Vorbild für die nächste Mädchengeneration dienen.

Was und wen fördert der DAB-Förderausschuss?

  • die Förderung Ihrer wissenschaftlichen Publikationen in einem deutschen Verlag durch einen (verlagsunab­hängigen) Druckkostenzuschuss (bis zu 500 Euro)
  • die Möglichkeit, Ihre Publikation in unsere wissenschaftliche Reihe im LIT-Verlag (Münster/ Hamburg/ London) aufzunehmen (ohne Übernahme der Druckkosten)
  • digitale Veröffentlichungen, sofern sie unsere Anforderungen erfüllen

Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF)

Druckbeihilfen sollen dazu beitragen, dass die Arbeitsergebnisse wissenschaftlicher Vorhaben zu wichtigen Themenstellungen der Friedens- und Konfliktforschung veröffentlicht werden können. Der DSF können auch Anträge zur Forschungsprojektförderung sowie zur Unterstützung wissenschaftlicher Veranstaltungen (Konferenzen, Tagungen, Workshops etc.) und von Vernetzungs-/Transferprojekten vorgelegt werden.

DGMW - Deutsche Gesellschaft für Missionswissenschaft

Für Publikationen aus dem Bereich der wissenschaftlichen Beschäftigung mit christlicher Mission können von der DGMW Druckbeihilfen gewährt werden.

FAZIT-STIFTUNG

Die FAZIT-Stiftung fördert u.a. Promotion und Habilitation an Hochschulen (Stipendien, Druckkostenzuschüsse, Reisekostenzuschüsse).

Franz-und-Eva-Rutzen-Stiftung

Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung vorwiegend auf den Gebieten der Archäologie. Sie unterstützt dabei wissenschaftliche Veranstaltungen und Forschungsvorhaben sowie Publikationen und gewährt Druckkostenzuschüsse.

Fritz Thyssen Stiftung

Für die Publikation wissenschaftlich qualifizierter Arbeiten, die mit der Förderung der Stiftung durch Stipendien oder im Rahmen einer Projekt- bzw. Tagungsförderung entstanden sind, kann eine Druckbeihilfe gewährt werden, wenn eine solche Hilfe für die Publikation notwendig ist. Der Druck von Dissertationen oder Examensarbeiten kann grundsätzlich nicht gefördert werden. Ebenso sind Druckbeihilfen zur Senkung des Ladenpreises nicht möglich. Druckbeihilfen werden entweder als zinslose, bedingt rückzahlbare Beihilfen oder als nicht rückzahlbare Beihilfen gewährt (siehe auch Besonderheiten).

Gerda Henkel Stiftung

Druckkosten werden gegenwärtig nur an besonders erfolgreiche Stipendiaten der Gerda Henkel Stiftung oder für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen herausragender, bereits von der Stiftung geförderter Projekte vergeben. Voraussetzung ist die Vorlage eines druckreifen Manuskripts. Ein Antrag auf Übernahme von Druckkosten ist daher immer erst nach Abschluss eines von der Stiftung geförderten Projektes möglich.

Georg Strecker-Stiftung (Theologie)

Förderung von theologischer Wissenschaft und Theologie, insbesondere die Förderung des wissenschaftlichen theologischen Nachwuchses durch Vergabe von Druckkostenzuschüssen für überdurchschnittliche wissenschaftliche Leistungen; Vergabe von Preisgeldern für hervorragende wissenschaftliche theologische Arbeiten.

Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften

Die Stiftung vergibt ausschließlich Zuschüsse für den Druck wissenschaftlicher Werke, die den Geisteswissenschaften zuzurechnen sind. Arbeiten, für die ein Druckkostenzuschuss beantragt wird, sollten darüber hinaus im weitesten Sinne dem deutschsprachigen Kulturkreis verbunden sein – sei es, dass der Autor dort lebt, der behandelte Gegenstand in diesen Bereich fällt oder dass der Band in einem deutschen, österreichischen oder Schweizer Verlag erscheint.

Die Veröffentlichung von Dissertationen fördert die Stiftung nur, wenn alle Gutachter die Arbeit mit summa cum laude (opus eximium) oder magna cum laude (opus valde laudabile) bewertet haben.

Den Druck von Tagungs- und Sammelbänden sowie Festschriften unterstützt die Stiftung nur, wenn diese ein geschlossenes Thema behandeln und neue Erkenntnisse veröffentlichen.

Rechtswissenschaftliche Arbeiten fördert die Stiftung nur, wenn sie den Geisteswissenschaften zuzuordnen sind und es sich nicht zum Beispiel um reine Rechtsvergleiche oder Kommentare handelt.

Was die Stiftung nicht fördert

Die Stiftung fördert generell nur die Geisteswissenschaften im engeren Sinne, sie fördert keine Werke die anderen Fachbereichen, wie zum Beispiel den Folgenden zuzurechnen sind:

  • Sozialwissenschaften (Soziologische Theorie, Empirische Sozialforschung, Publizistik und Kommunikationswissenschaften, Politikwissenschaften),
  • Psychologie,
  • Erziehungswissenschaft/Pädagogik,
  • Wirtschaftswissenschaften,
  • Rechtswissenschaften (sofern sie nicht aufgrund ihrer rechtsphilosophischen, rechtsgeschichtlichen oder rechtstheoretischenAusrichtung zu den Geisteswissenschaften gezählt werden können).

Sie fördert darüber hinaus keine

  • Magister- und Diplomarbeiten,
  • Übersetzungen,
  • Handbücher,
  • Nachschlagewerke,
  • Sammlungen von bereits gedruckten Aufsätzen und Periodika,
  • im Druck befindlichen und bereits gedruckten Werke oder deren Überarbeitungen,
  • bereits anderweitig in Auszügen oder vollständig veröffentlichten Werke.

Herbert und Elsbeth Weichmann Stiftung

Die Stiftung fördert wissenschaftliche Arbeiten zum politischen Exil durch Druckkostenzuschüsse, Beihilfen für Sachausgaben, Archivreisen sowie Unterstützungen für wissenschaftliche Veranstaltungen.

Hermann-Lenz-Stiftung Öffentliche Stiftung des Bürgerlichen Rechts

Finanzielle Unterstützung junger Autoren und Literaturwissenschaftler (auch Bibliothekswissenschaftler) bei schriftstellerischen, dichterischen und wissenschaftlichen Arbeiten (vor allem Dissertationen) durch Vergabe von Stipendien (finanzielle Unterstützung zur Beschaffung von Arbeitsmaterial, einschließlich Druckkostenzuschüssen) und/oder - soweit die Voraussetzungen des § 53 AO vorliegen - durch Gewährung von Unterhaltszuschüssen. Förderzweckkategorien laut Abgabenordnung: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst/Kultur.

Martha Pulvermacher Stiftung

Förderung der Wissenschaft, kultureller Zwecke im Bereich der Musik, der Literatur, der darstellenden und bildenden Kunst, der Denkmalpflege sowie Verfolgung mildtätiger Zwecke, u.a. durch: Druckkostenzuschüsse für Publikationen.

Richard Stury Stiftung

Die Richard Stury Stiftung fördert Kunst und Geisteswissenschaften. Sie gewährt Druckkostenzuschüsse für wissenschaftliche Publikationen.

Südosteuropa-Gesellschaft

Die Fritz und Helga Exner-Stiftung vergibt einmal jährlich Förderpreise für herausragende Leistungen (Dissertationen, Habilitationen) im Bereich der Südosteuropa-Forschung. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft (in der Regel im Februar) eines jeden Jahres statt. Förderung: Die Begutachtung und Beratung erfolgt in der Regel im Oktober vorher. Bis dahin ist es Bedingung, dass die Dissertation/Habilitation nicht gedruckt sein darf. Der Förderpreis ist ein Druckkostenzuschuss.

Verlag Dr. Kovac Jubiläums-Förderfonds

Publikationszuschüsse für Autorinnen und Autoren aus dem Jubiläums-Förderfonds

VG WORT

Gewährt werden Druckkostenzuschüsse für bis zum Zeitpunkt der Bewilligung unveröffentlichte, herausragende wissenschaftliche Werke, die aufgrund hoher Spezialisierung und geringer Auflage ohne finanzielle Hilfe nicht erscheinen könnten. Ein paritätisch aus Verlegern und Wissenschaftlern zusammengesetztes Gremium befindet nach streng wissenschaftlichen Kriterien über die Vergabe der Zuschüsse.

Walter de Gruyter Stiftung

Der Stiftungszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung. Insbesondere fördert die Stiftung:

  • Publikation wissenschaftlicher Werke
  • Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften durch Gewährung von Zuschüssen
  • Preise für besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften
  • andere Projekte im Sinne des Stiftungszweckes

Über die Vergabe von Fördergeldern befindet das Kuratorium der De Gruyter Stiftung in jährlich zwei stattfindenden Sitzungen. Es werden in der Regel einmalige Zuschüsse gewährt. Nicht gefördert werden Personalkosten oder Jubiläen.

Antwort auf/zuklappen

Förderung von wissenschaftlichen Tagungen

DFG - Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen

Die DFG unterstützt die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen in Deutschland und unter bestimmten Voraussetzungen im europäischen Ausland.

Dazu gehören Internationale Kongresse, Symposien, Kolloquien und Workshops, Internationale Fachkonferenzen, Jahrestagungen sowie Bilaterale Veranstaltungen.

DFG - wissenschaftliche Netzwerke

Wissenschaftliche Netzwerke wenden sich besonders an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit dem Ziel, ihnen die Möglichkeit zum ortsübergreifenden themen- und aufgabenbezogenen Austausch zu geben.

Fritz Thyssen Stiftung - Förderung wissenschaftlicher Veranstaltungen

Die Stiftung unterstützt dabei besonders kleinere wissenschaftliche Tagungen mit dem Ziel der Förderung

  • der Bearbeitung interdisziplinärer Fragestellungen
  • der Kooperation von Experten verschiedener Fachrichtungen
  • des internationalen Austausches im engeren Fachgebiet
  • der Diskussion und Ausarbeitung konkreter Themen bis zur Publikation der gemeinsam erarbeiteten Erkenntnisse.

Kongresse oder größere Konferenzen werden nicht gefördert.

VolkswagenStiftung - Symposien und Sommerschulen

Die Stiftung fördert in dieser Initiative Symposien, Workshops und kleinere Konferenzen, die zukunftsweisende Fragestellungen bearbeiten oder Arbeitsgebiete an den Grenzen gesicherten Wissens voranbringen, und solche, die neue Forschungsperspektiven eröffnen, indem sie unterschiedliche Disziplinen zusammenführen.


Weitere Förderer (fachabhängig)

Bayerische Amerika-Akademie - Antrag auf Unterstützung von einzelnen Konferenzen

Die Bayerische Amerika-Akademie kann zur Durchführung wissenschaftlicher Tagungen an bayerischen Universitäten oder außerakademischen Institutionen finanzielle Zuschüsse bereitstellen. Der Schwerpunkt der Förderungspolitik der Akademie liegt auf Konferenzen mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich in wissenschaftlicher Form mit den USA als primärer Gegenstandsregion aber auch unter Einbeziehung von Kanada, Lateinamerika und der Karibik beschäftigen. Antragsteller sind die für die Veranstaltung verantwortlichen deutschen Wissenschaftler. Diese sollen aktive Mitglieder der BAA sein.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Erläuterungen zur Beantragung von Bundesmitteln zur Erforschung, Erhaltung und Präsentation deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa

Gefördert werden Maßnahmen

  • in den Bereichen Wissenschaft, Literatur, Musik, Bildende Kunst, und Medien,
  • der Museen,
  • der Bibliotheken und Archive,
  • der kulturellen Breitenarbeit und des kulturellen Austausches,
  • zur Sicherung und Erhaltung deutscher Kulturdenkmäler,

sofern sie die Erforschung, Erhaltung und/oder Präsentation deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa zum Inhalt haben, und zwar zumindest als Schwerpunktthema.

Internationale Zusammenarbeit, vor allem im Rahmen von Fachtagungen, Symposien und Konferenzen zu einschlägigen Themen sowie bei der Konzeption und Realisierung von Forschungsprojekten.

Deutsch-Französische Sommerschulen der Deutsch-Französischen-Hochschule

Neben einem wissenschaftlichen Austausch auf hohem Niveau sollen die Sommerschulen allen Teilnehmern einen umfassenden Einblick in die deutsch-französische Lehr- und Forschungslandschaft, die Förderinstitutionen und die Systeme der Doktorandenausbildung in beiden Ländern bieten, um ihnen einen nachhaltigen Kontakt zu deutschen und französischen Forschungsinstituten zu erleichtern.

Durch ihre Teilnahme an den Ateliers, Konferenzen etc. im Rahmen der Sommerschulen der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) soll den Teilnehmern darüber hinaus die Möglichkeit geboten werden, den Stand der Forschung kennen zu lernen und ihr Wissen zu komplettieren.

Die Sommerschulen stehen allen Fachrichtungen offen.

Deutsche Gesellschaft für das Studium britischer Kulturen / German Association for the Study of British Cultures

Zweck der Gesellschaft ist die Förderung der Wissenschaft und der Bildung, d.h. die Förderung der wissenschaftlichen und didaktischen Beschäftigung mit den Kulturen Großbritanniens und anderen englischsprachigen Kulturen in Forschung und Lehre an Universitäten, Hochschulen, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Diese Förderung wird insbesondere erreicht durch die Veranstaltung wissenschaftlicher Tagungen, die Herausgabe und Förderung wissenschaftlicher und didaktischer Veröffentlichungen, der Austausch von Forschungsergebnissen sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Deutsche Stiftung Friedensforschung - Förderung wissenschaftlicher Veranstaltungen

Als Einrichtung der Forschungsförderung unterstützt die Deutsche Stiftung Friedensforschung wissenschaftliche Vorhaben im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung.

Franz-und-Eva-Rutzen-Stiftung

Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Archäologie. Sie unterstützt dabei wissenschaftliche Veranstaltungen und Forschungsvorhaben sowie Publikationen und gewährt Druckkostenzuschüsse.

Herbert und Elsbeth Weichmann Stiftung

Förderung des "Wirkens der demokratischen Opposition im Exil gegen die totalitäre Herrschaft Hitlers sowie der Folgen dieses Wirkens für Deutschland nach dem Kriege in Erinnerung zu rufen und diese Erinnerung für künftige Generationen zu bewahren."

Die Förderung von Forschungsvorhaben erfolgt in der Regel durch

  • Beihilfen zur Drucklegung wissenschaftlicher Monographien, Sammelwerke, Editionen und von Hilfsmitteln der Forschung
  • Beihilfen für Archivreisen und Sachausgaben im Rahmen wissenschaftlicher Forschung
  • Beihilfen für die Durchführung von und die Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen

Vergeben werden Zuschüsse zu den Kosten von Tagungen, Kolloquien oder Diskussionsforen, die von universitären Einrichtungen, Forschungsinstituten und wissenschaftlichen Vereinigungen veranstaltet werden. Die Gesamtkosten der Veranstaltung sollen zum überwiegenden Teil durch die Eigenleistung des Veranstalters und/oder der Teilnehmer bzw. durch anderweitige Mittel gedeckt sein. Für die Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen können Zuschüsse zu den Reise- und Aufenthaltskosten gewährt werden.

Hertie-Stiftung - Veranstaltungsförderung wissenschaftlicher Tagungen

Die Hertie-Stiftung richtet ihre Arbeit innerhalb ihrer Themen „Vorschule und Schule“, „Hochschule", „Neurowissenschaften“, „Stipendienprogramme“ sowie „Beruf und Familie“ an folgenden Zielen aus:

  • Erziehung zur Demokratie
  • Förderung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse
  • Europäische Integration
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Zur Verbesserung des Wissensaustausches und Informationstransfers werden wissenschaftliche Tagungen und Veranstaltungen anderer Organisationen von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung unterstützt oder selbst durchgeführt.

Die Absicht der Stiftung ist es, hochkarätige Veranstaltungen zu fördern, die Kommunikation über neue Formen und mögliche neue Forschungsfelder anzuregen und eindrucksvolle Eigeninitiativen zu honorieren. Die Förderung kann dabei jedoch nur einen Zuschuss in geringem Umfang darstellen; die vollständige Übernahme der Veranstaltungskosten ist nicht möglich.

Antwort auf/zuklappen

Reisebeihilfen

DAAD - Kongress- und Vortragsreisenprogramm

Mit Beginn des Jahres 2009 hat der DAAD das aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanzierte Programm übernommen. Mit dem Kongress- und Vortragsreisenprogramm werden die aktive Teilnahme deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Kongressen im Ausland sowie Vortragsreisen ins Ausland gefördert. Voraussetzung ist, dass die aktuell wichtigen thematischen Beiträge für die weitere wissenschaftliche Entwicklung der Wissenschaftler von Bedeutung sind.

Es werden zwei voneinander unabhängige Förderlinien angeboten:

1. Kongressreisen ins Ausland

Die Förderlinie "Kongressreisen" ermöglicht die aktive Teilnahme an einer ausgewiesenen internationalen wissenschaftlichen Veranstaltung (Kongress, Symposium, etc.) im Ausland. Es muss ein enger Zusammenhang zwischen den forschungsbezogenen Arbeiten oder Planungen des Antragstellers sowie dem Thema und dem Inhalt der Veranstaltung gegeben sein.

2. Vortragsreisen ins Ausland

Die Förderlinie "Vortragsreisen" soll es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen, schriftliche Einladungen ausländischer Kollegen oder wissenschaftlicher Institutionen anzunehmen, um dort (außerhalb von Kongressen, Symposien, Seminaren, Workshops etc.) über eigene aktuelle Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Arbeiten zu berichten und Erfahrungen mit Wissenschaftlern des Gastlandes auszutauschen.

DAAD - Vorbereitungsreisen - Unterstützung von Projekt-Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Kooperationsprogramme mit Drittländern

Für die Vorbereitung eines Projektvorhabens im Rahmen aktueller oder bevorstehender Aufrufe in EU-Drittlandprogrammen kann bei Referat 604 im DAAD ein Förderung beantragt werden.

Das Angebot richtet sich an Hochschullehrer bzw. deren wissenschaftliche Mitarbeiter, die zur Abstimmung eines Projektantrags in ein Partnerland außerhalb der EU reisen möchten. Bei Bewilligung einer Vorbereitungsreise muss eine anschließende Antragstellung in dem entsprechenden EU-Programm erfolgen. Dabei kann die deutsche Institution entweder selbst als Antragsteller oder als Partner (Antragstellung durch die Hochschule im Drittland) in das Projekt eingebunden sein.

Eine Projekt-Vorbereitungsreise kann nur für eine Person gewährt werden. Die Antragstellung ist laufend möglich, jedoch muss die Antragsbewilligung vor Antritt der Reise durch den DAAD und den Antragsteller eigenhändig unterschrieben, dem Referat 604 vorliegen.

Deutsches Archäologisches Institut: Reisestipendien

Förderung des Gelehrtennachwuchses in der Archäologie und ihrer vom Institut vertretenen Nachbarwissenschaften. Die Stipendiaten sollen sich durch ihren Aufenthalt in Ländern vor allem des antiken Kulturbereiches gute Kenntnisse dieser Länder, vor allem ihrer archäologischen und historischen Stätten, verschaffen.

Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

Nachwuchsfonds für Reisekostenzuschüsse: aktive Teilnahme am Kongress (als Referent ausgewiesen); Förderungen gibt es nur für Personen, die schriftlich erklären, dass Sie keine institutionelle Unterstützung für die Teilnahme am Kongress erhalten können.

Fritz Thyssen Stiftung - Reisebeihilfen

Ausschließlicher Zweck der Stiftung ist die unmittelbare Förderung der Wissenschaft an Hochschulen und gemeinnützigen Forschungseinrichtungen, vornehmlich in Deutschland, unter besonderer Berücksichtigung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Förderung internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit gehört dabei mit zu den Zielen der Stiftung. Sie erfüllt ihre Aufgabe im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten in den von ihr ausgewählten Förderungsbereichen, insbesondere im Rahmen der Projektförderung.

Unabhängig von einer Projektförderung können auch ausschließlich Mittel zur Deckung von Reisekosten beantragt werden, die in unmittelbarem Zusammenhang mit einer wissenschaftlichen Arbeit stehen. Allgemeine Bildungsreisen, Exkursionen sowie Vortrags- und Kongressreisen können nicht gefördert werden!

Anträge können grundsätzlich nur aus einer Hochschule bzw. gemeinnützigen Forschungseinrichtung heraus gestellt werden. Antragsteller/innen müssen in der Regel promoviert sein.

Fulbright-Kommission - Reisestipendien

Antwort auf/zuklappen

Veranstaltungen

Antragstellung

  • Hinweise für KU-Angehörige zur BMBF-Antragstellung
  • Hinweise für KU-Angehörige zur DFG-Antragstellung

 

 

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Literatur

Nach oben