Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschungsförderung  Interne Forschungsförderung proFOR+  Nützliche Hinweise zur Antragstellung  

Nützliche Hinweise zur Antragstellung


Frequently Asked Questions

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen Unser Förderleitbild

Ziel der internen Forschungsförderung ist:

1. die Befähigung von (Junior-)Professorinnen und (Junior-)Professoren sowie wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KU zur Beantragung und Einwerbung, erfolgreichen Umsetzung und Abwicklung von insbesondere drittmittelgeförderten Forschungsvorhaben auf dem Niveau gängiger nationaler und internationaler Forschungsstandards,

2. die Schaffung notwendiger Freiräume und Bereitstellung ausreichender Ressourcen zur Vorbereitung und Durchführung von Forschungsaktivitäten unterschiedlichster Natur (insbesondere im Sinne forschungsstrategischer Planungen und Anbahnungsmaßnahmen),

3. die Unterstützung bei der Entwicklung konkreter Forschungsvorhaben oder/und bei der Sondierung und Erschließung innovativer Forschungsfelder und -themen,

4. die Schaffung von Anreizen zur Beantragung und Einwerbung von insbesondere begutachteten Drittmitteln für Forschungsvorhaben und Steigerung der Drittmittelbilanz der Fakultäten und Einrichtungen der KU,

5. die gezielte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Hinblick auf frühe Selbstständigkeit angehender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler,

6. die Erhöhung der Sichtbarkeit der KU in der nationalen und internationalen Wissenschaftslandschaft und der an ihr geleisteten Forschung,

7. die Steigerung der Qualität und Methodenkompetenz in Forschung und Wissenschaft,

8. die Mobilisierung des Praxis- und Transferpotenzials der Forschung an der KU im Sinne eines stärkeren Engagements im Dialog mit der Politik, Wirtschaft, den Kirchen und anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren sowie

9. die Unterstützung von Aktivitäten zur gezielten Vernetzung beziehungsweise Netzwerkbildung im In- und Ausland.

Antwort auf/zuklappen Wer darf Anträge stellen?

Antragsberechtigt für die KU-interne Förderung sind

  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in einem Beschäftigungsverhältnis mit der KU stehen.

Das Beschäftigungsverhältnis sollte bereits zum Zeitpunkt der Antragsstellung bestehen und in der Regel mindestens sechs weitere Monate beziehungsweise für die Laufzeit der zu beantragenden proFOR+ Maßnahme noch fortdauern.

  • in der Regel Wissenschaftler, die promoviert sind. 

  • für einige Förderlinien auch von der KU angenommene Doktoranden.

  • in besonderen Fällen ausschließlich Fakultäten oder Einrichtungen der KU. 

Nicht antragsberechtigt sind demgemäß

  • Studierende der KU, auch wenn sie einen Hilfskraft-Vertrag haben.
  • Lehrbeauftragte an der KU.
Antwort auf/zuklappen Was wird gefördert?

Gefördert werden:

1. Reisen zu Tagungen,

2. Tagungsförderung,

3. Teilnahme an externen Kursen zur Weiterbildung in Spezialgebieten,

4. Kleinförderung,

5. Anschubfinanzierung von Forschungsvorhaben,

6. Anschubfinanzierung für Verbundvorhaben,

7. Exploration neuer profilbildender Forschungsfelder,

8. Reduktion des Lehrdeputats,

9. Zuschüsse für Fellows, Stipendiatinnen/Stipendiaten und Gastforscherinnen/Gastforscher,

10. Fellowships for KU Visiting Scholars,

11. Aktive Ruhestandsprofessorinnen und Ruhestandsprofessoren (durch Infrastrukturmittel).

Die proFOR+ Forschungsförderung umfasst i.d.R. Personal-, Reise- und Sachmittel.

Spezifische Bestimmungen der Inhalte einzelner Förderlinien können hier entnommen werden.

Das ZFF ist bemüht die einzelnen Förderlinien kontinuierlich zu evaluieren. Sollten Sie eine Förderung benötigen, die derzeit nicht durch die Förderlinien abgedeckt ist, sprechen Sie uns am besten an.

Antwort auf/zuklappen Was kann mit der internen Forschungsförderung nicht gefördert werden?

Nicht antrags- und förderfähig sind unter anderem

  • Druckkostenzuschüsse;
  • Bewirtungskosten bei Tagungen;
  • Werkverträge, Brückenstipendien zur Promotion oder Brückenstellen für die Post-Doc-Phase;
  • Finanzierungen genuiner Forschungstätigkeit und eigener Projekte.
Antwort auf/zuklappen Wie stellt man einen Antrag auf interne Forschungsförderung?

Als Hilfestellung stehen dafür gesonderte Antragsformulare und Merkblätter zur Verfügung. Bitte lesen Sie sich diese aufmerksam durch. Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir gerne zur Verfügung.

Zu berücksichtigen ist, dass Anträge von den Antragstellern unterschrieben beim Zentrum für Forschungsförderung eingereicht werden müssen.

Antwort auf/zuklappen Gibt es bestimmte Einreichungsfristen?

Anträge können generell jederzeit eingereicht werden.

  • Ausnahme hierbei ist die Förderlinie 10 „Fellowship for KU Visiting Scholars“; die Antragsfrist für das jeweils darauffolgende Winter- und Sommersemester endet jährlich zum 31. März. Danach eingehende Anträge können erst im darauffolgenden Jahr berücksichtigt werden

Grundsätzlich ist es wichtig zu beachten, dass ausschließlich zukünftige Maßnahmen gefördert werden.

Darüber hinaus bitten wir Sie Ihren Antrag mindestens vier (4) Wochen vor Beginn der Maßnahme einzureichen. Es ist aber immer ratsam, Anträge so frühzeitig wie möglich mit dem ZFF zu besprechen und zu übersenden, um etwaige Rückfragen oder die Beschaffung von Anlagen und Unterschriften berücksichtigen zu können.

 

 

 

Antwort auf/zuklappen Wie sieht das Bewilligungsverfahren aus?

Das Bewilligungsverfahren gestaltet sich je nach Förderlinie unterschiedlich. Dabei steht die Dauer eines Verfahrens in Abhängigkeit mit den beteiligten Instanzen.

Einige Förderlinien (1, 2, 3, 4, 11) können direkt vom ZFF und dem Vizepräsidenten für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs begutachtet und entschieden werden.

Bei anderen kann der Vizepräsident  die Präsidialkommission für Forschung und externe Experten  (5, 6, 7) für die Begutachtung zu Rate ziehen.

Bei einigen Förderlinien  entscheidet die gesamte Hochschulleitung eventuell unter Hinzuziehung der Präsidialkommission und externer Experten (8, 9, 10).

 

Antwort auf/zuklappen Evaluation der bewilligten Fördermaßnahme

  • Im Falle einer Bewilligung werden die bewilligten Mittel für einen bestimmten Zeitraum (i.d.R. der geplante Zeitraum des Vorhabens) bereitgestellt.

  • Nach Abschluss des Vorhabens bitten wir um die Übersendung eines kurzen Berichts über die Ergebnisse der geförderten Maßnahme.

  • Zudem bitten wir Sie das Forschungsvorhaben in der Forschungsdatenbank KU.fordoc zu vermerken.

Antwort auf/zuklappen Wer hilft?

Natürlich wir!

Das Zentrum für Forschungsförderung der KU ist die zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle für die Antragsberatung und Antragstellung.

Sie erreichen uns über http://www.ku.de/forschung/kontakt-forschung

Die Beratungs- und Unterstützungsleistung erfolgt in enger Zusammenarbeit, Verzahnung und Abstimmung mit der Hochschulleitung, der Servicestelle Methoden, dem International Office, den Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der KU, zudem mit dem Referat II/3 Drittmittel aufseiten der Verwaltung wie auch mit der Stabsabteilung Entwicklung und Kommunikation der KU Eichstätt-Ingolstadt usw.

Allgemein

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen Wie macht man eine Projektplanung?

Jedem Antrag geht eine intensive Projektplanung voraus. Da jedoch die Anforderungen und Vorstellungen der Mittelgebenden variieren können, wird versucht im Folgenden die wichtigsten Elemente kompakt zusammenzufassen.

Diese Hinweise dienen zur ersten Orientierung und können ein persönliches Beratungsgespräch nicht ersetzen. Wenn Sie eine gute Idee haben, aber Schwierigkeiten bei der Formulierung, vereinbaren Sie einfach einen Termin mit dem ZFF. Wir prüfen dann gerne ihre Entwürfe und geben Ihnen ein konstruktives Feedback.

Bevor Sie beginnen an einem konkreten Antrag zu schreiben, empfiehlt es sich ein paar grundlegende Gedanken zu machen:

• Ziel und Bedeutung des Projekts

• potentielle Fördereinrichtungen (z.B. über Ausschreibungen oder Programme)

• Benötigte Ressourcen

• Personelle Unterstützung

• Zeitplan

• Optimale (räumliche, technologische) Voraussetzungen

Diese Grundlage wird Ihnen helfen die Anforderungen der Mittelgebenden besser analysieren und die für Sie beste Option identifizieren zu können. Außerdem helfen die Vorgaben Ihnen dabei Ihr Projekt sinnvoll zu strukturieren. Wichtig ist, dass Sie versuchen sich in den Gutachter/die Gutachterin hinzuversetzen, damit dieser/diese Ihre Idee auch greifen kann. Dazu gehört, dass Sie den Prüfenden alle relevanten Informationen präzise aufschlüsseln, damit diese nicht im Dunkeln sitzen. Dasselbe gilt für eventuelle Risiken. Seien Sie offen, damit Sie mit Ihrer Idee überzeugen können.

Ein guter Antrag sollte demzufolge die folgenden Aspekte nachhaltig überzeugend klären:

• Eine klar formulierte Forschungsfrage

• Eine Aufschlüsselung des Forschungsstands

• Eine Erklärung, weshalb Ihr Projekt für die Forschung relevant ist (Definierung des ‚Impacts‘)

• Welche Zielvorstellungen (v.a. inhaltlich) Sie haben

• Eine detaillierte Ausarbeitung des Arbeitsprogrammes (inkl. Tagungsreisen, Feldforschung etc.) unter eventueller Berücksichtigung eines Alternativplans

• Arbeitspakete/Aufgabenbereiche 

• Zeitplan

• Eine Erläuterung der geplanten Methodik

• Eine sinnvolle Aufstellung der anfallenden Kosten

 Für aktuelle Veranstaltungen zur Hilfestellung bei der Projektplanung und zum Auf-/Ausbau der Methodenkompetenz folgen Sie bitte diesen Links: Veranstaltung des ZFF und der Graduiertenakademie sowie Servicestelle Methoden

Antwort auf/zuklappen Wie macht man eine Kostenkalkulation?

Neben einer sorgfältig durchdachten Arbeits- und Zeitplanung sorgt eine effiziente Finanzkalkulation für die reibungslose Durchführbarkeit Ihres Projektes. Die beantragten Mittel sollten dabei für das jeweilige Vorhaben bedarfsgerecht kalkuliert werden.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass bestimmte anfallende Kosten nur bedingt oder nicht förderfähig sind. Darunter fallen u.a.:

• Druckkostenzuschüsse

• Bewirtungskosten bei Tagungen

• Werkverträge, Brückenstipendien zur Promotion oder Brückenstellen für die Post-Doc-Phase

• Finanzierung genuiner Forschungstätigkeit und eigener Projekte

Im Folgenden sind einige der wichtigsten Kostenarten aufgelistet, die für die Antragstellung relevant sein können:

• Personalkosten

• Sachmittel und Geräte (auch Honorar- und Werkverträge)

• Reisen

• Veranstaltungen

Für die Planung von Tagungen und Konferenzen bietet die KU bereits einige Hilfestellungen (Veranstaltungsplanung).

Da jedoch Forschungsvorhaben ganz unterschiedlich ausfallen können und diese Angaben lediglich einen ersten, oberflächlichen Einblick geben können, setzen Sie sich am besten bei Unklarheiten und Nachfragen mit dem ZFF in Verbindung.