Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Graduiertenakademie

Rechte & Pflichten der Graduiertenakademie

Als Mitglied der Graduiertenakademie steht Ihnen das gesamte Qualifizierungsprogramm der Graduiertenakademie offen. Das Programm soll Sie in Ihrer wissenschaftlichen und beruflichen Karriere fördern und Sie dabei unterstützen, Ihre Promotion zügig und erfolgreich abzuschließen.

Wir laden Sie dazu ein, das Programm mitzubestimmen und vor allem auch mit zu gestalten. Sie haben das Recht, Vertreter zu wählen, die an den Forumssitzungen der Graduiertenakademie teilnehmen und dort Ihre Interessen vertreten.
Die Teilnahme an Workshops oder Kursen wird Ihnen auf Wunsch bescheinigt.
Wenn Sie das Curriculum der Graduiertenakademie erfüllt haben, erhalten Sie ein Zertifikat der Graduiertenakademie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und eine Bescheinigung der absolvierten Kurse und Veranstaltungen.

Sie beachten bei Ihrer Arbeit die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis. Wir wünschen uns eine engagierte und aktive Mitarbeit, auch z.B. bei selbst organisierten Tagungen, Journal Clubs, Vorträgen, Ausflügen o.ä.. Wenn Sie sich zu einem Workshop oder Kurs angemeldet haben, nehmen Sie an der gesamten Veranstaltung teil. Falls Sie nicht teilnehmen können, melden Sie sich spätestens zwei Wochen vor Beginn ab. Wenn Sie ein Zertifikat der Graduiertenakademie wünschen, belegen Sie Ihre Teilnahme an Veranstaltungen des Curriculums mit Teilnahmebescheinigungen. Um die Bescheinigungen kümmern Sie sich bitte selbstständig.

Rechtliches

Graduiertenkollegs sind Institutionen der Universität und als solche hochschulrechtlich von den zuständigen Gremien einzurichten. Erforderlich sind ein Präsidiumsbeschluss nach § 11 Abs. 2 Satz 2 Nr. 10 Grundordnung sowie ein anschließender Senatsbeschluss nach § 15 Abs. 5 Satz 1 Nr. 4 Grundordnung. Formal sind alle Graduiertenkollegs, unabhängig von ihrer Finanzierung, auf diese Weise einzurichten. Wenn Graduiertenkollegs durch Drittmittel gefördert werden sollen, ist es sinnvoll, bereits vor Antragstellung beim Förderer die nötigen Beschlüsse (vorbehaltlich der Förderung) einzuholen.