Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Aktuelles

19.04.2018

Veranstaltungen der GGF am Tag der Offenen Tür

Wir laden herzlich ein zu unseren Veranstaltungen am Tag der Offenen Tür der KU am Samstag, 21. April 2018.


Zum Tode von Prof. Dr. Heinz Hürten

Die Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät trauert um den langjährigen Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte Prof. Dr. Heinz Hürten, der am 6. Januar im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Herr Hürten war eine entscheidende Persönlichkeit unserer Fakultät und hat diese weit über seine Emeritierung im Jahr 1993 hinaus mit seinem herausragenden wissenschaflichen Profil wie aber auch menschlich geprägt.

Herr Hürten begann seine Tätigkeit in Eichstätt im Jahre 1977. Drei Jahre später wurde er Gründungsdekan der Geschichts- und Gesellschaftswissenchaftlichen Fakultät an der Katholischen Universität. Herr Hürten hat damit entscheidend zum Erfolg des Übergangs von der kirchlichen Gesamthochschule zur Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt beigetragen. Seine wissenschaftliche Karriere führte ihn u.a. über die Universitäten Münster, Bonn und Freiburg nach Eichstätt. Die besonderen wissenschaftlichen Schwerpunkte von Herrn Hürten lagen in der Geschichte des Katholizismus in Deutschland vom frühen 19. Jahrhundert bis in die Zeit der Bundesrepublik Deutschland, in den innenpolitischen Auseinandersetzungen der Weimarer Republik und in der Geschichte des Widerstandes im nationalsozialistischen Deutschland. Seine Schriften umfassten aber auch Fragen der Friedenssicherung in den internationalen Beziehungen, Probleme der Fundierung von Demokratie oder methodische Grundlagen des Fachs. Verdient gemacht hat er sich ebenso durch seine umfassende Editionstätigkeit sowie zahlreiche historische Überblicksdarstellungen. In beispielhafter Weise verbindet sich im Werk von Heinz Hürten Wissenschaftlichkeit mit dem Verständnis für die gesellschaftliche Bedeutung von Geschichte. Herr Hürten war ein Wissenschaftler, der wusste, welche Fragen wirklich wichtig sind. 1989 wurde er für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Über sein wissenschaftliches Werk hinaus hat sich Herr Hürten auf allen Ebenen der Universität, in der Öffentlichkeit und durch das Wirken als Person für die Entwicklung seiner Fakultät verdient gemacht. Auch nach seiner Emeritierung ist er uns in vielfältiger Weise verbunden geblieben, in den ersten Jahren durch die Fortführung von Verantwortung in der Lehre, aber auch später durch seine Präsenz bei den Veranstaltungen der Fakultät, für die er sich auch im Ruhestand stets weiter eingesetzt hat. All dies werden wir nicht vergessen.

Prof. Dr. Joost van Loon, Dekan der Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultuät

Prof. Dr. Friedrich Kießling, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte