Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Fachgebiete  Geschichte  Theorie und Didaktik der Geschichte  Mitarbeiter  Marcus Ventzke  

Dr. Marcus Ventzke

ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Professur für Theorie und Didaktik der Geschichte an der KU Eichstätt-Ingolstadt

 

Name:Dr. Marcus Ventzke

Anschrift:



Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Theorie und Didaktik der Geschichte

Universitätsallee 1

85072 Eichstätt

Gebäude:PPJ
Raum:202
Telefon:+49 8421 93 - 21534
Fax:+49 8421 93 - 215340
E-Mail:Marcus.Ventzke(at)ku.de
Sprechstunde:Dienstag, 15:00 - 17:00 Uhr

Dr. Marcus Ventzke studierte Geschichte und Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Er war Mitarbeiter in verschiedenen Forschungsprojekten, so etwa zwischen 1998 und 2003 im transdisziplinären DFG-Sonderforschungsbereich 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800". 2003 wurde er mit der Arbeit "Das Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach von 1775-1783. Modellfall aufgeklärter Herrschaft?" promoviert.

Er verfügt - theoretisch wie praktisch - über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Ausstellungsgestaltung und Museumspädagogik, arbeitete beispielsweise für das Museum für Kommunikation in Berlin, den Zweckverband Mühlhäuser Museen und das Erich-Kästner-Museum in Dresden. Nach dem Zweiten Staatsexamen für das Höhere Lehramt an Gymnasium war er seit 2005 u.a. in der Hoch- und Mehrfachbegabtendidaktik tätig, von 2005 bis 2009 als Internatsmentor am Sächsischen Landesgymnasium St. Afra in Meißen. Daneben entfaltete er eine weitgefächerte fachwissenschaftliche und -didaktische Publikations-, Lehr- und Weiterbildungstätigkeit.

Vom Schuldienst freigestellt, wechselte er 2009 an die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Dort arbeitet er u.a. an einer Habilitation zum Thema "Zeit als Kategorie des Geschichtslernens". Diese Arbeit führt fachliche wie geschichtstheoretische Fragestellungen mit Bezug auf die Kategorie Zeit zusammen. Zeit wird dabei nicht als formale Größe, sondern als konkret 'gefüllte' Kategorie der Ordnung von Zeitbrüchen und Dauern sowie als Instrument der Beeinflussung des Zeitverständnisses von Menschen erkennbar gemacht. Im Jahr 2011 gründete er zusammen mit Waltraud Schreiber und Florian Sochatzy das Institut für digitales Lernen

Das für den Geschichtsunterricht der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und Nordrhein-Westfalens von ihm mit konzipierte und erstellte, erste digitale und multimediale Schulbuch Deutschlands (mBook) wurde 2015 für den vom Georg-Eckert-Institut • Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung zusammen mit der Leipziger Buchmesse vergebenen Preis "Schulbuch des Jahres" nominiert.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der (früh-) neuzeitlichen Geschichte (Geschichte des 18. Jahrhundert, Reformation, sächsisch-thüringische Landesgeschichte, Weimarer Klassik) und der Geschichtsdidaktik (kompetenzorientierter Geschichtsunterricht, historische Begriffskonzepte, Entwicklung multimedialer Lehrmittel, Angewandte Geschichte).


Das multimediale Schulbuch - Innovation für den Unterricht

Das Institut für digitales Lernen hat das Konzept für ein multimediales Schulbuch (mBook) entwickelt. Es greift die Forderungen nach Kompetenzorientierung auf und ermöglicht einen reflektierten und selbstreflexiven Umgang mit Geschichte.

Die Grundprinzipien des mBooks - Kompetenzorientierung, Konstruktionstransparenz, Individualisierbarkeit, Aktualisierbarkeit und Multimedialität - bilden ein völlig neues Schulbuchkonzept. Es nutzt mediale Erweiterungen und technische Möglichkeiten nur dort, wo sie gegenüber analogen Darstellungs- und Vermittlungsformen Vorteile haben.

Das mBook ist ein Arbeitsmittel für den Unterricht. Wir haben für Eltern und andere Interessierte einen Zugang zu einem Ansichtskapitel des mBook NRW (Thema: Erster Weltkrieg) bereitgestellt. 
Über folgenden Weg gelangen Sie in das Ansichtskapitel:

nrw.multimedia-lernen.de
Benutzername: eltern
Passwort: eltern

Forschungsprojekte von Prof. Dr. Ulrich Trautwein (Eberhard-Karls-Universität Tübingen), Prof. Dr. Detlev Leutner (Universität Duisburg-Essen) sowie Prof. Dr. Stephan Schwan (Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen), Ulf Brefeld (DIPF Frankfurt) und Prof. Dr. Waltraud Schreiber (Universität Eichstätt-Ingolstadt) zur Erforschung der Wirksamkeit des mBooks haben begonnen.

 

 

Publikationen

Artikel

Buch

Aufsatz in einem Buch

Rezension

Projektbericht, Forschungsbericht, Gutachten

Online-Beitrag

Veranstaltungsbeitrag (unveröffentlicht)

Sonstiges