Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Fachgebiete  Volkskunde  Personen  Dr. Simon Goebel

Dr. Simon Goebel

ist Lehrbeauftragter an der Professur für Europäische Ethnologie / Volkskunde an der KU Eichstätt-Ingolstadt.

Vita

geb. 1984

Studium der Europäischen Ethnologie/Volkskunde, Politikwissenschaft und Philosophie in Augsburg

  • 2010: Magister
  • 2012: Wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt „Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht“, Universität Hannover, Historisches Seminar und Lehrstuhl für pädagogische Psychologie
  • 2012-2015: Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen, Fakultät für Sozialwesen
  • Seit 2014: Referent für Asylrecht bei Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH, Bayerisches Netzwerk BAVF II (Beratung und Arbeitsmarktvermittlung für Flüchtlinge)
  • Seit 2015: Mitglied der Initiativgruppe „FluchtMigration und gesellschaftliche Transformationsprozesse“ an der KU Eichstätt
  • 2016: Promotion

Kontakt

Kontakt: simon_goebel(at)gmx.de

Sprechstunde: Nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte

  • Migrations- und Flüchtlingsforschung
  • Kulturtheorie
  • Cultural Studies und postkoloniale Theorie
  • (Kritische) Diskursanalyse und Medienanalyse
  • Soziale Arbeit
  • Asylrecht und Menschenrechte

Publikationen

2018

  • Goebel, Simon/Fischer, Thomas/Kießling, Friedrich/Treiber, Angela (Hrsg.) (2018): FluchtMigration und gesellschaftliche Transformationsprozesse. Transdisziplinäre Perspektiven, Wiesbaden: Springer VS.

  • Goebel, Simon (2018): Dozieren, intervenieren, kapitulieren? Wissenschaftler_innen in politischen Talkshows über Flucht, in: Goebel, Simon/Fischer, Thomas/Kießling, Friedrich/Treiber, Angela (Hrsg.): FluchtMigration und gesellschaftliche Transformationsprozesse. Transdisziplinäre Perspektiven, Wiesbaden: Springer VS, S. 191-216.

2017

  • Goebel, Simon: „Aus einem völlig anderen Kulturkreis“. Wie in politischen Talkshows über Geflüchtete gesprochen wird, in: iz3w – Zeitschrift zwischen Nord und Süd, 361, Juli/Aug 2017, S. 40-42.

  • Goebel, Simon: Rezension: Matthias Klückmann, Felicia Sparacio (Hrsg.): Spektrum Migration. Zugänge zur Vielfalt des Alltags. Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde e.V. 2015, in: Zeitschrift für Volkskunde, 112. Jahrgang, Heft 1/2017, Münster/New York: Waxmann, S. 116-118.
  • Goebel, Simon: Menschenrechte und Internationale Soziale Arbeit in transnationalen Gesellschaften, in: Gögercin, Süleyman/Sauer, Karin. E. (Hrsg.): Neue Anstöße in der Sozialen Arbeit, Wiesbaden 2017, S. 15-36.
  • Goebel, Simon: Politische Talkshows über Flucht. Wirklichkeitskonstruktionen und Diskurse. Eine kritische Analyse, Bielefeld 2017 (transcript Verlag).

2016

  • Depner, Arthur/Goebel, Simon: Rede Macht Asylpolitik. Bundestagsreden zum Thema Flucht und Asyl aus metaphorologisch-kulturwissenschaftlicher Perspektive, in: Mobile Cultural Studies. The Journal, Vol. 2, 2016, S. 93-112.
  • Goebel, Simon: Selektion schafft Exklusion. Eine Beurteilung der Chancen und Hürden für junge Geflüchtete im Kontext sich verändernder rechtlicher Rahmenbedingungen, in: DREIZEHN – Zeitschrift für Jugendsozialarbeit, 15/2016, Berlin 2016, S. 50-54.

2015

  • Goebel, Simon/Sauer, Karin E: Musik als Identifikationsmotiv. Potentiale der Dekonstruktion von kulturellen Zugehörigkeiten im Kontext von Musikrezeption, Musikpädagogik und Musiktherapie, in: Gögercin, Süleyman/Hochenbleicher-Schwarz, Anton (Hrsg.): 40 Jahre Duales Studium Festschrift. Band 2: Beiträge aus der Fakultät Sozialwesen, Berlin/Boston 2015, S. 49-71.
  • Goebel, Simon: "Der Deutsche ist pünktlich und trinkt Bier." Über eine ethnologische Intervention in den Kulturbegriff in der Lehre Sozialer Arbeit, in: Treiber, Magnus/ Grießmeier Nicolas/ Heider, Christian (Hrsg.): Ethnologie und Soziale Arbeit. Fremde Disziplinen, gemeinsame Fragen? Opladen/ Berlin/ Toronto 2015, S. 133-157.

2014

  • Goebel, Simon: Weder Da- noch Dortsein. Wie die Hegemonie des Nationalen einen sinnvollen Begriff von „Heimat“ verhindert, in:  Koschyk, Hartmut/Maizière, Lothar de (Hrsg.): Wie viel Heimat braucht der Mensch? Auf der Suche nach einer Identität zwischen Russland und Deutschland. Ein studentischer Essaywettbewerb, Berlin 2014, S. 46-50.
  • Goebel, Simon: Die Konstruktion neokolonialen Wissens in deutschen Dokumentarfilmen über die deutsche Geschichte, in: Przegląd Zachodni (Hrsg.): Niemieckie Debaty, 1/2014, Poznań 2014, S. 209-226.

2008

  • Goebel, Simon: Klassiker der Kulturanthropologie im 20. Jahrhundert. Essays eines Hauptseminars, in: Augsburger Volkskundliche Nachrichten, Bd. 14/2, Nr. 28, Augsburg 2008, S. 30-52.

Vorträge

2017

  • 25.11.2017 Jahrestagung „Migrationspädagogische Praxis in der Zusammenarbeit mit jungen Geflüchteten“ der SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik in München, Thema: „Arbeitsmarktintegration“, Menschenrechte und postkoloniale Theorie – Geht das unter einen Hut?
  • 25.09.2017 Conference “New Nationalisms: Sources, Agendas, Languages” at the Wrocław Knowledge Hub of Academia Europaea, Thema: “Every second counts!” Comedy between subversive action and national conformity
  • 26.01.2017 Ringvorlesung „Zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von Erziehung und Bildung“ an der Universität Augsburg. Thema „Selektionsmechanismen im deutschen Ausländerrecht. Chancen und Hürden für junge Geflüchtete beim Zugang zu Schule, Ausbildung und Arbeit“

2016

  • 29.11.2016 Ringvorlesung „Flucht – Macht – Perspektiven“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Thema: „Selektion zur Prime Time. Die Repräsentation Geflüchteter in deutschen Polittalks“
  • 21.10.2016 Internationale Tagung „Migration und Medien“ an der TU Dresden. Thema: „Talking about Refugees. Repräsentationsgefüge in deutschen Polittalks über Flucht“
  • 06.10.2016 Erste Konferenz der Flüchtlingsforschung „65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention“ an der Universität Osnabrück, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS). Thema: „Selektion zur Prime Time. Die Repräsentation Geflüchteter in deutschen Polittalks“

2014

  • 05.07.2014 „Migration und Mobilität/Migration and Mobility“. 14. Internationale Konferenz an der Fachhochschule Köln. Thema: „Lampedusa, Frontex und kritische Migrationsforschung. Die Kontextualisierung von Migrationsdiskursen in politischen Talkshows“
  • 23.01.2014 Conference „W(h)ither Identity – Positioning the Self and Tranforming the Social“ at The International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) in Gießen. Thema: „Identity and economy – Dominant discoursive merges and their counter strategies in political talk shows about the Arab spring“

2013

  • 25.10.2013 Conference „Crossroads. Europe, Migration and Culture“ an der University of Copenhagen. Thema: „’But: Nobody wants them.’ The construed reality about refugees coming to Europe as a result of the Arab spring created by political talk shows“

2011

  • 18.06.2011 Kongress „Postkoloniale Gesellschaftswissenschaften. Eine Zwischenbilanz“ an der Humboldt-Universität zu Berlin. Thema: „’Deutsche Kolonien’. Seriöse Dokumentation oder kolonialer Kitsch. Eine Dokumentarfilmanalyse aus postkolonialer Perspektive“