Sie befinden sich hier: KU.de  International  Erasmus+  Personalmobilität  

Erasmus+ Personalmobilität (STT)
Was ist Erasmus+ STT?

DAS internationale Angebot der KU für das Wissenschaftsstützende Personal

Als eine weitere unterstützende Maßnahme zur Internationalisierung der Hochschulen sind Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal (Lehre und Verwaltung) an europäischen Hochschulen und an ausländischen Einrichtungen / Unternehmen innerhalb des Erasmus-Raumes möglich. 

Die Auslandsaufenthalte sollen eine Woche (= fünf Arbeitstage) dauern. 

Mit STT kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden, Beispiele hierfür sind:

  • Allgemeine & technische Verwaltung (z.B. Prüfungsamt)
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Fakultäten
  • Finanzen
  • International Office
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Studiengangsentwicklung und Qualitätsmanagement
  • Weiterbildung in Didaktik für englischsprachige Lehre
Wer kann gefördert werden? Besondere Berücksichtigung finden die Bereiche Verwaltung/ Koordination von internationalen Studiengängen und davon besonders betroffene Bereiche der allgemeinen Verwaltung, Förderung der Internationalisierung sowie Austausch von "Knowhow" im Bereich Dokumentation und Information.
Wie finde ich passende Angebote? Neben individuell vereinbarten Fort-und Weiterbildungsmaßnahmen gibt es an vielen Universitäten so genannte "Staff Weeks" als maßgeschneiderte Programme für bestimmte Zielgruppen und Arbeitsbereiche. Einen Überblick aktueller Angebote finden Sie bei IMOTION Erasmus Staff Training.
Wo kann man gefördert werden? 

Personalmobilität muss in einem Programmland stattfinden, welches nicht das Land der entsendenden Hochschule (also nicht in Deutschland) und nicht das Hauptwohnsitzland der betreffenden Person ist. 

Was sind Programmländer?

Alle Länder, die an Erasmus+ teilnehmen. Eine Übersicht der Teilnehmerländer finden Sie HIER. 

Wie lange dauert die Personalmobilität? Fortbildungs- und Weiterbildungsmobilitäten dauern im Regelfall eine Arbeitswoche.
Wie hoch ist die Förderung bzw. das Stipendium?

Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Fahrt- und Aufenthaltskosten, welche von Seiten der EU KOM / NA DAAD als Stückkosten bezuschusst werden. Die Berechnung der Stückkosten für die Fahrt erfolgt mit Hilfe des Distance Calculator. Abfahrtsort ist immer der jeweilige Dienstort (Eichstätt oder Ingolstadt).  

Einfache Entfernung gemäß Distance CalculatorBetrag (Stückkosten) pro Teilnehmer (= Hin- und Rückfahrt) 
< 100 km Entfällt 
100 - 499 km 180,00 EUR 
500 - 1.999 km 275,00 EUR
2.000 - 2.999 km 360,00 EUR 
3.000 - 3.999 km 530,00 EUR 
4.000 - 7.999 km 820,00 EUR 
8.000 km und mehr 1.100,00 EUR 

Aufenthaltskosten werden auf der Grundlage von Tagessätzen berechnet. Aus dem Mobilitätsprogramm der Person muss hervorgehen, dass an den zu fördernden Tagen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Mobilitätsmaßnahme stattgefunden haben. Maßgeblich ist ein Nachweis durch eine am Ende des Aufenthalts ausgestellte Bestätigung der Gasteinrichtung mit Beginn und Ende des Aufenthalts. Reisetage zählen nicht zur Aufenthaltsdauer, es sei denn, an ihnen wird auch gearbeitet (laut Aufenthaltsbestätigung).  

ZiellandStückkosten je Tag pro Teilnehmer (ohne Reisetag) bei einer Woche Aufenthalt
Dänemark, Irland, Niederlande, Schweden, Vereinigtes Königreich160,00 EUR
Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern140,00 EUR
Deutschland, Lettland, Malta, Mazedonien (FYROM), Portugal, Slowakei, Spanien120,00 EUR
Estland, Kroatien, Litauen, Slowenien100,00 EUR 
Wie wird die Förderung beantragt? 

Bitte beantragen Sie Ihre Mobilitäten in KU Mobility Online.

Antragsteller/-innen, die im Rahmen von (bestehenden und/ oder geplanten) Doppelstudiengängen und für strukturierende Maßnahmen Aufenthalte planen, sowie Erstantragsteller wollen vorrangig gefördert werden.

Welche Unterlagen sind erforderlich? 

a) Vereinbarung/ Grant Agreement  - im ORIGINAL

b) Mobilitätsvereinbarung (Upload in Mobility Online) 

c) Dienstreiseantrag

d) Bestätigung der Gastuniversität bzw. Gasteinrichtung - im ORIGINAL

e) Teilnahme an der EU-Survey-Onlineumfrage (Aufforderung erfolgt per E-Mail) 

Was muss ich zum Thema  Versicherungsschutz wissen?

Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU KOM, die NA DAAD noch die KU haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit Erasmus+ Auslandsaufenthalten entstehen.


Mit dem Grant Agreement verpflichten sich die Geförderten, selbst für folgenden Versicherungsschutz zu sorgen:

 

o   Ggf. Reiseversicherung

o   Haftpflichtversicherung (ggf. Berufs- und Privathaftpflicht)

o   Versicherung für Unfälle (im Rahmen von Dienstreisen sind die Teilnehmer unfallversichert) und schwere Erkrankungen (einschließlich Voll- oder Teilarbeitsunfähigkeit)

o   Risikolebensversicherung (einschließlich Rückführung aus dem Ausland)

 

Darüber hinaus sollten Teilnehmer im Besitz einer europäischen Krankenversicherungskarte sein.

Es besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet. 

Formulare und Links
An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Jessica Hofmacher

International House am Marktplatz 7

Büro # 017

Telefon 0 84 21/ 93 21267

erasmus-finanzen(at)ku.de