Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für KU-Mitglieder  Veranstaltungen  Einzelansicht  

Termine

Wissenschaftliches politisches Colloquium: "Mit Sicherheit am Ende? Die Erosion des Vertrauens zwischen den Mächten"

Vortrag: "Mit Sicherheit am Ende?" Die Erosion des Vertrauens zwischen den Mächten und die Zukunft der nuklearen Abrüstung.

Während noch vor wenigen Jahren das Ende der Konfrontation zwischen den früheren Gegnern in Ost und West gefeiert wurde, ist in die internationalen Beziehungen eine neue kleine Eiszeit eingekehrt. Die russische Vereinnahmung der Krim und der anhaltende Krieg in der Ukraine, haben die Vision einer zivilisierten, friedlichen Epoche als Wunschtraum entlarvt. An die Stelle von Obamas Ziel einer nuklearwaffenfreien Welt, rücken in einem Amerika, das sich „first“ positioniert neue Rüstungsanstrengungen. Im Krieg in Syrien sind die russische und die amerikanische Parteinahme gegeneinander gestellt. Und Europa findet (noch?) nicht seine eigenständige sicherheitspolitische Rolle. Divergierende Interessen lassen den politischen Zusammenhalt erodieren. Die Bündnispartner der NATO bieten ein uneiniges Bild auf der europäischen Bühne – von Großbritannien bis zur Türkei.

Referent: Prof. Dr. Götz Neuneck, Geschäftsführender Wissenschaftlicher Co-Direktor des Instituts für
Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)

„Götz Neuneck ist Physiker und promovierte an der Universität Hamburg im Fachbereich Mathematik zum Dr. rer. nat. Von 1984-1987 arbeitete er über Strategiefragen, Militärtechnologien und Rüstungskontrolle bei der Arbeitsgruppe Afheldt in der Max Planck Gesellschaft in Starnberg bei München. Seit 1989 ist er Wissenschaftlicher Referent am IFSH und Leiter der Interdisziplinären Forschungsgruppe Abrüstung, Rüstungskontrolle und Risikotechnologien. Seit 2001 unterrichtet er im Masterstudiengang „Peace and Security Studies“. Er ist Mitglied des Vorstandsrates der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Physik und Abrüstung“ der DPG und Pugwash-Beauftragter des Verbandes Deutscher Wissenschaftler (VDW) sowie Mitglied des Council der Pugwash Conferences on Science and World Affairs.“

 

Als Gesprächspartner aus der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit kurzen Einführungsstatements wirken mit:
Prof. Dr. Stefan Schieren, Dekan der Fakultät für Soziale Arbeit, Professur für Politikwissenschaft,
(u.a. mit dem Schwerpunkt „Großbritannien“ und „Politische Bildung“)
Prof. Dr. Leonid Luks, em. Direktor des ZI für Mittel- und Osteuropastudien; Historiker, Leitung des Graduiertenkollegs „International Laboratory for the Study of Russian and European Intellectual Dialogue“ an der Moskauer Higher School of Economics
Prof. Dr. Klaus Brummer, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen
Moderation:
Prof. Dr. Ulrich Bartosch, Professur für Pädagogik, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der VDW

Information und Anmeldung unter: Ann-Kathrin.Grygar(at)ku.de

Plakat

 

 

Datum: Mittwoch, 24.05.17  Uhrzeit: 19:00 -  20:30 Uhr
Veranstalter: Fakultät für Soziale Arbeit, Professur für Pädagogik 
Ort: Raum KAP 209, Ehemaliges Kapuzinerkloster, Kapuzinergasse 2, Eichstätt