Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

23.10.18

"Zukunftsforum Digitalisierung" am 17. November

Flugtaxis, autonomes Fahren, künstliche Intelligenz oder Roboter, die selbstständig Arbeiten erledigen: Das alles sind Themen, von denen immer häufiger die Rede ist – auch in der Region Ingolstadt. Doch was steckt hinter dem großen Begriff Digitalisierung? Das „Zukunftsforum Digitalisierung“ am 17. November 2018 an der Technischen Hochschule Ingolstadt wird Antworten geben. Bürgerinnen und Bürger erhalten die Chance, ihre Ansichten und Wünsche mit Experten zu teilen, aktiv Ideen einzubringen und sich in Vorträgen über aktuelle Zukunftsthemen zu informieren. Ein besonderes Schmankerl: Der bekannte Wissenschaftskabarettist Vince Ebert eröffnet das Zukunftsforum mit seiner Show „Big Dadaismus. Mit gesundem Menschenverstand durch die Digitalisierung“.


Der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert wird das "Zukunftsforum Digitalisierung" mit seinem Vortrag "Big Dadaismus. Mit gesundem Menschenverstand durch die Digitalisierung" eröffnen. (Foto: ©Michael Zargarinejad)

„Wir wollen mit unserem Zukunftsforum vor allem eines: Menschen abholen und das oft sehr komplexe Thema Digitalisierung verständlich, informativ und gleichzeitig unterhaltsam aufbereiten“, sagt Iris Eberl, Leiterin der Geschäftsstelle des Regionalmanagements IRMA. Dieses organisiert gemeinsam mit dem Team der Innovationsallianz „Mensch in Bewegung“ – einem Zusammenschluss der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) – die Veranstaltung. „Digitalisierung ist bereits jetzt allgegenwärtig und die Möglichkeiten, welche sich künftig noch eröffnen werden, sind zahlreich. Letztlich wirken sich Innovationen nicht nur auf Unternehmen oder die Wissenschaft aus; jeder von uns ist vom digitalen Wandel betroffen. Einen Auszug des Wandels stellt das Forum im November vor“, erklärt Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI. Prof. Dr. Gabriele Gien, Präsidentin der KU, ergänzt: „Heute ist es wichtiger denn je, als Bürgerin oder Bürger unsere Zukunft mitzugestalten. Vieles ändert sich sehr schnell; immer mehr neue Entwicklungen finden ihren Weg in unseren Alltag. Deshalb ist es uns sehr wichtig, Menschen eine Plattform zu bieten, auf der sie sich ungezwungen austauschen und vernetzen können sowie neues Wissen mit nach Hause nehmen dürfen.“

Während der Kabarettist Vince Ebert zu Beginn eine besondere Reise durch die Digitalisierung wagt, wird der IT-Spezialist Erwin Markowsky zeigen, was es mit IT-Sicherheit auf sich hat. Der Grundsatz dabei: Praxis statt nur Theorie. Denn um vorzuführen, welchen digitalen Herausforderungen wir uns im Alltag stellen, wird Markowsky seinen Vortrag durch ein Live-Hacking ergänzen. Die Zuhörer werden selbst Zeuge, wie schnell sich Smartphones verselbstständigen können und wie man sich am besten vor ungewollten Eingriffen in die digitale Privatsphäre schützt.

Prof. Dr. Christian Stummeyer von der THI und Prof. Dr. Thomas Setzer von der KU erläutern in Ihrem Vortrag, welchen Einfluss Online-Plattformen wie Amazon auf uns haben. Zu diesem Zweck stellen sie verschiedene Experimente vor, die unser Kaufverhalten belegen.  

Jeder Teilnehmer darf nicht nur von Experten lernen, sondern sich selbst aktiv einbringen. Verschiedene Workshops laden am 17. November alle dazu ein, selbst das Wort zu ergreifen und die persönlichen Ideen sowie Wünsche vorzustellen. Die „Stadt der Zukunft“ wird ebenso ein Thema der Workshops sein wie „Mensch & Maschine“, „Mensch, Umwelt & Technik“ und „Mitreden, Mitentscheiden, Mitgestalten“.

Wie wird sich unser Leben nun verändern? Diese abschließende Frage diskutieren zum Ende der Veranstaltung Dr. Christian Lösel  (Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt und stellvertretender Vorsitzender von IRMA), Martin Wild (Chief Innovation Officer der MediaMarktSaturn Retail Group), Prof. Dr. Walter Schober (Präsident der THI), Prof. Dr. Gabriele Gien (Präsidentin der KU) sowie Tobias Wagner, Co-Founder & CEO ChargeX GmbH. Als Grundlage für die Diskussion werden die Ergebnisse der Workshops präsentiert, ebenso wie Ideen und Wünsche von Schülerinnen und Schülern, die bereits vor einigen Wochen schulinterne Zukunfts-Workshops durchgeführt haben. 

Alle Informationen zum Programm stehen unter www.irma-ev.de/zukunftsforum zur Verfügung. Die Teilnahme am gesamten Programm inklusive Kabarett und der Vorträge ist kostenfrei. Ein Eintrittsnachweis (Ticket o.ä.) ist nicht notwendig, allerdings ist die Teilnehmerzahl aufgrund der Räumlichkeiten beschränkt. Aus organisatorischen Gründen wird darum gebeten, sich unter www.irma-ev.de/anmeldung-zukunftsforum für einen Workshop anzumelden; Spontanbesuche sind jedoch jederzeit möglich.