Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Mathematisch-Geographische Fakultät  Geographie  Arbeitsgruppe Humangeographie  Das Team  apl. Prof. Dr. Friedrich Eigler

apl. Prof. Dr. Friedrich Eigler

apl. Prof. Dr. Friedrich Eigler
Postanschrift
Ostenstraße 18, 85072 Eichstätt
Telefon: +49 8421 932 - 1378
Fax: +49 8421 932 - 1787
E-Mail: f.eigler(at)gmx.de

Zur Person

  • 1960–1968: Studium von Geographie, Anglistik und Bayerischer Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Hochschule München;

  • 1963/64 German Assistant an der Royal Grammar School in High Wycombe, England.

  • 1968/1970: 1. und 2. Staatsexamen

  • 1970–2004: Gymnasiallehrer am Werner-von-Siemens-Gymnasium Weißenburg

  • 1976: Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Dr. phil. Thema der Dissertation: Die Entwicklung von Plansiedlungen auf der südlichen Frankenalb.

  • ab 1980: Lehraufträge an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit Themen über Bayern

  • 1997: Habilitation zum Dr. rer. nat. habil. für Kulturgeographie, insbesondere Historische Geographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit dem Thema "Die früh- und hochmittelalterliche Besiedlung des Altmühl-Rezat-Rednitz-Raums."

  • 1998: Privatdozent

  • seit 2004: apl. Professor

Forschungsschwerpunkte

  • Historische Geographie von Bayern: Entwicklungsphasen ländlicher Siedlungen und zentraler Orte
  • Römisch-germanische Kontinuität von Siedlungen und Fluren
  • Problemorientierte Landeskunde der Böhmischen Länder bzw. der Tschechischen Republik

Aktuelle Projekte

  • Historische Stadtgeographie von Weißenburg

Ausgewählte Publikationen

  • Eigler, F. (1968): Treuchtlinger Bucht und südliche Frankenalb. In: Topographischer Atlas Bayern. München, S. 124 (Karte 57).

  • Eigler, F. (1971): Die Herrschaft Pappenheim. In: Im Weißenburger Land. München, S. 98 - 116.

  • Eigler, F. (1971): Die Gründung von Angerdörfern im 13. Jahrhundert und die Entwicklung der mittelalterlichen Landwirtschaft. In: Im Weißenburger Land. München,  S. 225 - 236.

  • Eigler, F. (1974): Straßenangerdörfer als Typ spätmittelalterlicher Rodungssiedlungen auf der südlichen Frankenalb. In: Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in München, Bd. 59, S. 13 - 56.

  • Eigler, F. (1975): Die Schlüsselposition des Weißenburger Reichsforstes für die früh- und hochmittelalterliche   Besiedlung der südlichen Frankenalb. In: Berichte zur deutschen Landeskunde, Bd. 49, S. 79 - 86.

  • Eigler, F. (1975): Die Entwicklung von Plansiedlungen auf der südlichen Frankenalb (Dissertation). Studien zur bayerischen Verfassungs- und Sozialgeschichte Bd. VI, München.

  • Eigler, F. (1975): Weißenburgs überregionale Bedeutung zur Zeit Karls des Großen. In: Villa nostra Nr. IV. Weißenburg, S. 29 - 44.

  • Eigler, F. (1976): Weißenburger Reichsforst und Pappenheimer Mark. In: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte Bd. 39, S. 353 - 377.

  • Eigler, F. (1981):  Late-medieval manorial colonization of the Franconian Jura. In: Permanent European Conference for the Study of the Rural Landscape. Collected Papers, Denmark Session 1979. Copenhagen, S. 63 - 69.

  • Eigler, F. (1982): Trommetsheim - ein Haufendorf im Altmühltal; Großweingarten - ein Straßendorf bei Spalt; Göhren - ein spätmittelalterliches Rodungsdorf bei Pappenheim; Treuchtlingen - Wandel einer Eisenbahnerstadt. In: Flug über Mittelfranken, Nürnberg, S. 94 - 98, 222 (Nr. 18 - 20, 69).

  • Eigler, F. (1983): Regular Settlements in Franconia Founded by the Franks in the Early Middle Ages. In: Permanent European Conference for the Study of the Rural Landscape. Villages, Fields and Frontiers. Oxford, S.  83 - 91.

  • Eigler, F. (1983): Die spätmittelalterlichen Dorfgründungen der Bischöfe von Eichstätt. In: Archaeopteryx, Jahreszeitschrift der Freunde des Jura-Museums Eichstätt. Heft 1, S. 50 - 68.

  • Eigler, F. (1984): Treuchtlingens Entwicklung seit der Römerzeit. In: Heimatbuch Treuchtlingen. Treuchtlingen, S., 31 - 147.

  • Eigler, F. (1986): Siedlungsgeschichte und Siedlungsstruktur des östlichen Riesrandes. In: Rieser Kulturtage, Dokumentation Bd. VI/1, 1986. Nördlingen, S. 162 - 174.

  • Eigler, F. (1988): Binnenkolonisation in Franken als Gegenstück zur deutschen Ostkolonisation. In: Gesellschaftsgeschichte. Festschrift für Karl Bosl zum 80. Geburtstag, Bd. 2. München, S. 361 - 372.

  • Eigler, F. (1988): Historisch-Geographische Vorgaben für eine Erhaltung der historischen Kulturlan schaft im Rahmen der Flurbereinigung. Die Flurbereinigung in spätmittelalterlichen Plansiedlungen der südlichen Frankenalb. In: 46. Deutscher Geographentag München. Tagungsbericht und wissenschaftliche Abhandlungen. Stuttgart, S. 162 - 168.

  • Eigler, F. (1989):  Natur und Mensch im unteren Altmühltal. Kulturraummuster: Siedlung und Wirtschaft. In: Das Altmühltal und die Rhein-Main-Donau-Wasserstraße. Natur und Technik Bd. 8l. Hamburg, S.  72 - 77.

  • Eigler, F. (1990): Das Siedlungsbild des Eichstätter Raums zur Zeit des heiligen Willibald. In: Der hl. Willibald - Klosterbischof oder Bistumsgründer? Eichstätter Studien N.F. XXX. Eichstätt, S. 217 - 236.

  • Eigler, F. (1990): Schwabach. Historischer Atlas von Bayern, Teil Franken, Reihe I, Heft 28. München.

  • Eigler, F. (1992): Die mittelalterliche Dreifelderwirtschaft im Raum Pappenheim. In: Frankenland, Heft 3, S. 54 - 64.

  • Eigler, F. (1993): Siedlung und Herrschaft im unteren Altmühltal. In: Globulus. Beiträge der Natur- und kulturwissenschaftlichen Gesellschaft e.V., Bd. 1. Eichstätt, S. 7 - 19.

  • Eigler, F. (1993): Weißenburg und sein Umland im Jahre 793. In: Villa nostra. Weißenburger Blätter, Ausgabe 2/1993, S. 5 - 23.

  • Eigler, F. (1996): Suffersheims siedlungsgeschichtliche Entwicklung vom 7. bis zum 19. Jahrhundert. In: Suffersheim. von Suberesheim zum Ortsteil von Weißenburg i. Bay. 867-1996. Weißenburg, S. 23 - 114.

  • Eigler, F. (1998): Pappenheimer Grafendörfer. Treuchtlingen.

  • Eigler, F. (1998): Eichstätts historisch-geographische Entwicklung 740 bis 1940 - In 1200 Jahren vom Kloster und Bischofssitz zur Residenz- und Kreisstadt. In: Eichstätt und die Altmühlalb. Eichstätter Geographische Arbeiten, Bd. 9. Eichstätt, S. 1 - 21.

  • Eigler, F. (1998): Zur Siedlungsentwicklung des Eichstätter Raumes - von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert. In: Eichstätt und die Altmühlalb. Eichstätter Geographische Arbeiten, Bd. 9. Eichstätt, S. 100 - 115.

  • Eigler, F. (1999/2000): Wüstungen in den Eichstättischen Pflegämtern Wernfels-Spalt und Abenberg. In: Beiträge zur Eichstätter Geschichte. Brun Appel zum 65. Geburtstag. (= Sammelblatt des Historischen Vereins Eichstätt, 92./93. Jg., S. 93 - 118).

  • Eigler, F. (2000): Frühstadien der -ingen- und -heim-Orte in Raetien nördlich der Donau. In: Siedlungsforschung, Bd. 17. Bonn, S. 181-221.

  • Eigler, F. (2000): Die früh- und hochmittelalterliche Besiedlung des Altmühl-Rezat-Rednitz-Raums (Habilitation. Eichstätter Geographische Arbeiten, Bd. 11 . München/Wien.

  • Eigler, F. (2000): Siedlungsgeschichte und Siedlungsstruktur. In: Denkmäler in Bayern (Band V.70/1): Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, München, S., XXXII-CVII.

  • Eigler, F. (2001): Entwicklungsphasen nordböhmischer Bergbaustädte unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Militärkartographie. In: Jahrbuch für sudetendeutsche Museen und Archive 1995-2001. München, S. 100-120.

  • Eigler, F. (2001): Der Kanaltunnel. In: geographie heute (Heft 189, April), S. 34-39.

  • Eigler, F. (2002): Wunibalds Heidenheim. In: Heidenheim am Hahnenkamm, Heidenheim, S., 11-80.

  • Eigler, F. (2002): Heidenheim als Behördensitz. In: Heidenheim am Hahnenkamm, Heidenheim, S. 269-276.