Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Lehrstuhl Philosophie  Mitarbeiter  Prof. Dr. Walter Schweidler

Wissenschaftliche Vorträge

2017

  • "Overcoming Metaphysics": A Fundamental Feature of Twentieth Century Philosophy (Chengdu University, China, Oktober 2017).
  • "Metaphysics and Politics": The Ritter School in Contemporary Philosophical Thought (Chengdu University, China, Oktober 2017).

2016

  • Déconstruction, renouvellement et dépassement de la métaphysique (La métaphysique: déconstruction au renouvellement. Colloque international. Institut Catholique de Toulouse, 19. bis 20. Mai 2016).
  • Zur Bedeutung des Genitivs im 'Diktat der Vernunft' (Nature, Value and Normativity: Eine Veranstaltung der Forschungsstelle für Normativität, Bamberg, 14. Dezember 2016).
  • Time's Redeeming Urgency (Time's Urgency: The International Society for the Study of Time, Sixteenth Triennial Conference and 50th Anniversary of the Founding of the ISST, University of Edinburgh, 26. Juni bis 2. Juli 2016).

2015

  • Die Sakralität der Person: Zur Anthropologie der Demokratie (Internationale Expertentagung Christentum: Wurzel säkularer Demokratie und politischer Liberalität. Kreuth, 2. bis 3. Dezember 2015).
  • 'Défaire ce par quoi nous advenons'. La tâche paradoxale de la philosophie et le dépassement de la métaphysique (Puissance de L'Abstraction/Critique de la Représentation: A propos du livre de J. -M. Lannou, "L'excès du représentatif". Besançon, 20. bis 21. November 2015).
  • On the Sociocultural Body of Knowledge (International Symposium: A Social Philosophy of Science, Institute of Philosophy, Russian Academy of Sciences. Moskau, 16. bis 18. November 2015).

2014 

  • Spenglers Begriff der Kultur und die Idee der 'neuen Epoche'/Spenglerov pojam kulture i ideaja 'novev epoche'" (13th Lošinj Days of Bioethics. Mali Lošinj, Croatia, 18. bis 21. Mai 2014).
  • Bildung und Irrtum: Zum gebildeten Umgang mit den Grenzen des Wissens (Bildungsphilosophie: Gegenstandbereich-disziplinäre Zuordnung-bildungspolitische Bedeutung, in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. KU Eichstätt, 3. bis 5. April 2014).
  • Wittgenstein, Goethe, and the Metonymic Principle (Wittgenstein: ein Philosoph der Kulturen/Wittgenstein, A Philosopher of Culture/Wittgenstein jako filozof kultury. Krakau, 28. bis 30. Oktober 2014).
  • Esperienza e impegno morale: vivere l'universale nel concreto/Experience and Moral Commitment: Living the Universal in the Concrete (Primato del Vangelo e luogo della morale:gerarchia e unità nella proposta cristiana/The Primacy of the Gospel and the Place of Morality: Hierarchy and Unity in the Christian Proposal. Pontifical John Paul II Institute for Studies on Marriage and the Family, Rome 21. bis 22. November 2014).
  • Politique et économie: existe-t-il un modèle chrétien du bien commun? (Christianisme et bien commun: Journée d'études. Institut Catholique de Paris, 17. Juni 2014).
  • Das Göttliche Bild und der Menschliche Name (Le monotheisme comme probleme, La Sapienza, Rom, Januar 2014).

2013

  • Der Ort des Gewesenen. Zu Ricoeurs Ontologie des Vergessens (Eröffnungskonferenz des Graduiertenkollegs, Philosophie des Ortes, Juni 13-15, Eichstätt, 2013).
  • Muss man glauben, um zu verstehen? Offenbarung als Erkenntnisform (Wien, 2013).
  • The Self-Repeating Origin: Ontological Aspects of Ricoeur's Concept of Hermeneutics (The Thirty-Fourth Annual Philosophy of Religion Conference, Legacy of Paul Ricoeur, Claremont, Feb. 8-9, 2013).
  • The Slave in Ourselves: On the Importance of the Aristotelian Concept of Slavery for the Idea of Political Legitimation (Berkeley, 2013).
  • The Slave in Ourselves: On the Importance of the Aristotelian Concept for Political Legitimation (Katholische Universität Peter-Pazmanzy, Budapest, 2013).
  • Zur neueren Rezeption von Hegels Rechtsphilosophie. Robert Spaemann, Hermann Lübbe und Ernst-Wolfgang Böckenförde (Stuttgart, 2013).

 

2012

  • La droit naturel et la dignité humaine (Institut Catholique de Paris, Paris 2012).
  • Naturrecht (Zum Papstbesuch in Deutschland, München 24. September 2012)
  • Gastseminar, "Person, Natur und Menschenwürde" (Universität Santiago de Chile, Mai 2012).
  • Konferent, "Globalization and the Common Good" (The Institute for Advanced Studies in Culture, ((IASC)) and The Social Trends Institute ((STI)), University of Virginia, April 2012).
  • Die Entscheidung der Wahrheit. Zum Grundverhältnis von Natur und Wissen (Colloquium Castelli, Rom, 4. bis 6. Januar 2012).
  • Ringvorlesung: "Wahrheit als Umkehr. Zur anthropologischen Dimension des Scheiterns" (Eichstätt Januar 2012).

2011

  • Gibt es eine moralische Pflicht zur Organspende? (Domforum, Köln, November 2011).
  • Grundsatzrede: „The Eye of Reason: International Perspectives on the Object of Action“ (Quadricentennial International Philosophy Congress, University of Santo Tomas, Manila, vom 23.-26. Mai 2011)
  • What is Philosophy? (Zürich, Januar 2011).
  • „Das Ideal als Grund und Grenze des Denkens“, Der Mensch. Analysen aus Kunst, Medizin, Natur- und Geisteswissenschaften (Dresden, November 2011)
  • Die Frage nach dem christlichen Widerstand (Bundeszentrale für polit. Bildung, Heidenheim, März 2011).
  • Ist die Menschenwürde noch unantastbar? Bioethik zwischen Norm und Nutzen (Heidenheim, Dezember 2011).
  • Keynote-Speaker: „The Eye of Reason“  (Internationale Konferenz Thomism and intercultural Philosophy in Manila, Mai 2011).
  • Zur Dialektik der Säkularisierung (Dalla demitizzazione alla desecolarizzazione, Rom, Juni 2011).

2010

  • Das Menschenunmögliche (L’impossible, Colloque International, Rom 2010).
  • Der Andere in Mir (Académie du Midi: Selbst und Identität – Ost und West, Alet-les-Bains, 2010).
  • On the Social Origin of time in Language (International Society for the Study of time, Costa Rica, August 2010).
  • Der moralische Status des Embryos (Abschied vom Embryonenschutz? Bioethisches Kolloquium, Mainz, Oktober 2010).
  • Das Selbstverhältnis des Menschen und der Grund seiner Würde (Die Verfassung der Freiheit und das Sinnbald des Kreuzes, Trier, Dezember 2010).

2009

  • Human Sciences and the Culture of Life (Verso Christo, Congresso Internationale, Rom, Oktober 2009).
  • Lectures on the Culture of Life (John Paul II Institute, the Lateran University, 2009).
  • Was ist eine Kultur des Lebens (5. Südosteuropäisches Bioethik-Forum: Bioethik zwischen Religion und Säkularisierung, Sarajevo, November 2009).
  • Der Andere in Mir (Phänomenologie der Subjektivität und Intersubjektivität, Wuppertal, Dezember 2009).

2007

  • Biomedizinische Forschung und die Politische Agenda aus der Sicht der Bioethik, Erlangen, September 2007.
  • Einführung: „Dialektik der Säkularisierung“(Interdisziplinäres Forschungssymposium: „Dialektik der Säkularisierung vom 10. bis 11. Februar 2007 an der Ruhr-Universität Bochum)
  • Ontological aspects of absolute past (Konferenz der International Society for the study of time in Alisomar/Kalifornien: Limits of time, August 2007) 
  • Der Begriff der menschlichen Natur und das Verhältnis von Metaphysik und Ethik (Konferenz „Philosophische Zugänge zur Ethik“ der Societas Ethica in Leysin/Schweiz, August 2007)  

2006

  • Absolute Passivität. Zur phänomenologischen Bedeutung der Menschenwürde (Castelli-Tagung „Le Tiers“, Colloque international, Rom, Villa Mirafiori,4.-7. Januar  2006)  

2005

  • Die Frage nach der Willensfreiheit (Universität Freiburg im Breisgau, Februar 2005)
  • Bildung als Chance – Motivation und Intentionalität (Vierte Fachtagung zur Didaktik der Philosophie und Ethik, Bochum, 29.-30. April 2005)
  • Bildung, Norm und Nutzen (1. Südosteuropäisches Bioethik-Forum. Integrative Bioethik angesichts inter-und intrakultureller Differenzen, Lošinj, 16.-18. Juni 2005)
  • Das Bild der Wirklichkeit und die Perspektive der Freiheit (Internationales Symposium „Weltbild – Bildwelt“, Weingarten, 11.-14. September 2005)
  • Zur Definition von Arzt und Patient aus philosophischer Sicht (Cadenabbia-Gespräche Medizin – Ethik – Recht „Arzt und Patient.Eine Beziehung im Wandel“, Villa La Collina, 15.-18. September 2005)
  • Zur Problematik der fremdnützigen Forschung aus ethischer Sicht (Cadenabbia-Gespräche Medizin – Ethik – Recht „Arzt und Patient. Eine Beziehung im Wandel“, Villa La Collina, 15.-18. September 2005)
  • Allgemeine und angewandte Ethik am Beispiel der Wissenschaftsethik (Universität Kassel, November 2005)
  • The culture of life in the foundations of the modern state (Tagung: The Splendour of Life, Lateran-Universität, November 2005)

2004

  • Die Menschlichkeit des Irrtums. Über den Begriff des Gewissens (Universität Augsburg, Januar 2004)
  • Gründe und Grenzen des pluralen Kulturbegriffs (8. Workshop „Kulturübegreifende Bioethik“, 23. April 2004)
  • Die politische Philosophie des Absolutismus (Öffentliche Vortragsreihe „Barock in Bayern“. Akademie Spindlhof, Mai 2004)
  • Goethe und die Philosophie (Goethe-Gesellschaft, Karlsruhe, Mai 2004)
  • Kants Begriff der Unteilbarkeit der Menschenwürde (Die Aktualität der Philosophie Kants. Bochumer Ringvorlesung, Juni 2004)
  • Das Unantastbare. Zum Hintergrund von Hegels Begriff des Gewissens (XXV. Internationaler Hegel-Kongress der Internationalen Hegel-Gesellschaft, Toulouse, 23. September 2004)
  • Normkultur versus Nutzenkultur: Zur rechtlich-politischen Schlüsselstellung der Bioethik (Internationale Konferenz: Bioethik in Süd- und Südosteuropa. Chancen einer intergrativen ethischen Reflexion vor dem Hintergrund intrakultureller Differenzenin Europa, Inter University-Centre (IUC), Dubrovnik, Kroatien, 1.-3. Oktober 2004)
  • Limiti alla responsabilità etica (Vi Colloquio di theologia morale „Limiti alla responsabilità? Amore e giustuzia, Pontificio Istituto Giovanni Paolo II, 12.-13. November 2004) 

2003

  • Justice as Respect for Human Nature (Conference: Transforming Unjust Structures – Capabilities and Justice, Cambridge, 26.-27. Juni 2003)
  • Gattungszugehörigkeit oder Personsein als Anknüpfungspunkt der Menschenrechte? (Kolloquium: Menschenrechte und Bioethik, 4.-5. Juli 2003)
  • Die politische Philosophie Augustins (Studientag zum Thema: „Augustinus und seine Bedeutung für die Gegenwart“;Institut für Pädagogik der Universität Würzburg und Zentrum für Augustinus-Forschung, 5. Juli 2003)
  • Hegels „List der Vernunft“ im Licht der Gegenwart (Internationales Symposium „List in Ost und West“, Till Eulenspiegel-MuseumSchöppenstedt, 19.-21. September 2003)
  • Grenzen der Gesundheit. Kommentar (Cadenabbia-Gespräche Medizin – Ethik – Recht „Grenzen der Gesundheit“, Villa La Collina in Cadenabbia, 27.-30. September 2003)
  • Öffnet sich die Schere? Norm- und Nutzenerwägungen in der aktuellen legislativen Debatte (Tagung der DFG-Forschergruppe „Bioethik in interkultureller Perspektive“,Teilprojekt: Normkultur versus Nutzenkultur, 8. November 2003)

2002

  • Natur als Aufgabe. Zur Bedeutung des Naturbegriffs für das menschliche Selbstverhältnis (Tagung „Die Natur des Menschen“ der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen Philoso­phie dozenten an Katholisch-theologische Fakultäten, Wiesbaden, Januar 2002)
  • Die Rationalität des Unfassbaren. Zur politischen Konstitution der Ethik nach Thomas Hobbes (Gastvortrag an der Humboldt-Universität Berlin, Januar 2002)
  • Heidegger’s ‘Kehre’ and its Kierkegaardian Background (Gastvortrag an der Mumbai Universität, Department of Philosophy, Februar 2002)
  • Wittgensteins Begriff des Ethischen (Gastvortrag an der Mumbai Universität, Department of German Studies, Februar 2002)
  • Is there a Human nature?Santa Clara Philosophical Colloquim (Gastvortrag an der University of Santa Clara, California, März 2002)
  • Between Norms and Utility: On cultural differences against the background of Human Rights (International Symposium ”United States- On the significance of Space and borders inmoder­nity. A comparison between Europe and United States” des Instituts für Soziologie der Universität Regensburg in Menaggio, Mai 2002)
  • Gibt es eine Natur des Menschen? (Gastvortrag an der Universität Bamberg, November 2002)

2001

  • Wittgensteins Tod (Vortrag im Rahmen des Symposiums „Wittgensteins Tod“ zum 50. Todestag, Ruhr Universität Bochum, Mai 2001)
  • Was ist geistige Macht? (Öffentliche Antrittsvorlesung Ruhr-Universität Bochum, Juli 2001)
  • Europe’s Legacy of Conquest and Alienation: Some distinctive features rooted in the common memory of all Europeans, as a basis for European Construction.(Colloquy Part II, ”From Cultural Identities to a European Political Identity”. Council of Europe Strasbourg, 20.-21. September 2001)
  • Global Bioethics Initiatives (Internationale Bioethik-Tagung des Institute for Islamic Understanding Malaysia, IKIM, Kuala Lumpur, Oktober 2001)
  • Zur Analogie des Lebensbegriffs und ihrer bioethischen Relevanz (Interdisziplinäres Symposium „Menschenleben-Menschenwürde“, Bochum, November 2001)
  • Embryonen-Forschung: Wohin geht die Entscheidung? (Sozialethisches Forum im St. Josef Hospital Bochum, November 2001)
  • Human rights and social consensus: a complex relation (Colloque International ”L’Afrique prospère au sevil du XXIE siècle: utopie ou éspoir réel? Facteurs culturels, économiques et sociaux, an der Universität Bouake, Abidjan, Cote D’Ivoire 26.-29. November 2001) 

2000

  • Human – Non-Human as a philosophical category (The Humanization of Care, Rom, September 2000)

1999

  • Die Rationalität des Unfassbaren (Bewerbungsvortrag an der Ruhr-Universität Bochum, Februar 1999)
  • Die Paradoxie des natürlichen Gesetzes bei Thomas Hobbes (Bewerbungsvortrag an der Universität Regensburg, Februar 1999)
  • Menschenrechte-Personenrechte: Beitrag Europas oder ethischer Kolonialismus? (Symposium zur ökumenischen Sozialethik: Kirche(n) und Gesellschaft. der ev. luth. Landeskir¬che Braunschweig und St. Jakobushaus, Juli 1999)
  • Das Prinzip der Selbstbestimmung in der medizinischen Ethik (Gastvortrag an der Universität Regensburg, November 1999)


1998

  • Warum dürfen Menschen nicht geklont werden? (Forschungsseminar „An den Grenzen des Lebens - Recht zwischen Menschenwürde und Exi¬stenz“, Universität Mannheim, Februar 1998)
  • Das Klonverbot des Europarats: Stand und Bewertung (Vortrag im Rahmen des „Europa-Dialogs“ des Zentrums für Europäische Integrationsforschung, Universität Bonn, März 1998)
  • Zur Relevanz der aristotelisch-thomistischen Naturrechtslehre (Normenbegründung und Nor¬menentwicklung in Rechts- und Sozialphilosophie, Tagung des Internationalen Wissenschaftsfo¬rums, Heidelberg, März 1998)
  • Gemeinschaft und Gerechtigkeit. Zur Entwicklung der deutschen Staatsphilosophie im 19. und 20. Jahrhundert(Öffentliche Antrittsvorlesung an der Universität Dortmund, April 1998)
  • Dürfen Menschen geklont werden? (Vortrag an der Universität Kyoto, September 1998)
  • Was ist positive Freiheit? (Vortrag an der Universität Tokyo, Oktober 1998)
  • What is positive freedom? (Vortrag an der Obirin University, Tokyo, Oktober 1998)
  • Spengler und der moderne Begriff der Kultur (Jahrestagung der Tohoku-Gesellschaft für Philosophie, Universität Yamagata, Oktober 1998)
  • Buddhistische und daoistische Motive im Denken Heideggers (Vortrag und Seminar an der Universität Kyoto, Oktober 1998)


1997

  • Heidegger's “Kehre” and its Kierkegaardian Background (German Philosophy of the Late 19th and Early 20th Centuries.  Easter Conference of  the Aus¬tralasian Society for the History of Philosophy, Canberra 1997)
  • What is Positive Freedom? (Macquarie University, Sydney: Philosophy Research Seminar 1997)
  • Human Rights and Cultural Autonomy (Sydney University, Sydney: The Humanities and Social Sciences Research Seminar Series, April 1997)
  • Gibt es eine moralische Pflicht zur Organspende? (Hirntodkriterium und Organtransplantation. Aktuelle Entwicklungen unter rechtlichen, medizi¬nischen und ethischen Aspekten, Symposium an der Universität Tübingen, Juni 1997)
  • Gemeinschaft und Gerechtigkeit als Themen deutscher Philosophie (Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung über die Aktualität des Kommunitarismus, PH Weingarten, Juni 1997)
  • Globale Menschenrechte - Einheits- oder Trennungsprinzip der Menschheit? (Öffentliche interdisziplinäre Ringvorlesung an der Universität Dortmund, Oktober 1997)
  • Grenzen der naturwissenschaftlichen Erfassbarkeit des Menschen (Forschungsseminar der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Oktober 1997)


1996

  • Menschenrechte und kulturelle Selbstbestimmung (Gastvortrag an der Universität Saarbrücken, Januar 1996)
  • Menschenrechte und kulturelle Identität (Vortrag an der Universität Freiburg i.Br., Januar 1996)
  • Leben als ontologische Kategorie bei Fichte und Wittgenstein (Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Universität Graz, Februar 1996)
  • Menschenrechte und kulturelle Identität (Bewerbungsvortrag an der Universität Dortmund, Juni 1996)
  • Gibt es eine Pflicht zur Organspende? (Vortrag an der Universität Stuttgart, Dezember 1996)


1995

  • Wert und Würde des Menschen (Mensch und Tier. Symposium der Katholischen Hochschulgemeinde an der Veterinärmedizini¬schen Universität Wien, April 1995)
  • Zur Dialektik von Realismus und Antirealismus (Forschungssymposium für Stipendiaten des Cusanus-Werks München, Mai 1995)
  • Zur ontologischen Dimension des Leib-Seele-Problems (Interdisziplinäres Hauptseminar am Max Plack-Institut für extraterrestrische Physik, Garching bei München, Juni 1995)
  • Wittgenstein's Concept of Ethics (Gastvortrag vor der Graduate Theological Union der Dominikaner, Berkeley University, California, September 1995)
  • Wittgenstein's Concept of Ethics (Gastvortrag am Collège Dominicain, Ottawa, Oktober 1995)
  • Heideggers Laozi-Rezeption (Laozi - Interpretation und Wirkung: Internationale Konferenz der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften und des Instituts Monumenta Serica, Xi'an, Oktober 1995)
  • Menschenrechte und kulturelle Selbstbestimmung (Gastvortrag vor der Internationalen Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein, Dezember 1995)


1994

  • Sein und Existenz nach G.E. Moore (XVII. Ludwig Wittgenstein-Symposium, Kirchberg/Wechsel August 1994)
  • Wittgenstein und die Möglichkeit einer indirekten Metaphysik (Metaphysik: Für und Wider. Kongreß der österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Salz¬burg 1994)
  • Die Menschenrechtspolitik der westlichen Welt (Expertentagung der Hanns-Seidel-Stiftung, München September 1994)
  • Untergang und Wiedergeburt. Zur Aktualität von Spenglers Begriff der Kultur (The European Cultural Traditions and the Problem of Social Order. Tagung des Instituts für Philosophie der Slowakischen Akademie der Wissenschaften, November 1994)


1993

  • Kunst und Ideologie (Kunst und Ethos. Deutungsprobleme der modernen Kunst. Symposium Salzburg, 18. Oktober 1993)
  • Behinderung und Recht auf Leben (Tagung der Landesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte, Bremen 1993)
  • Die ontologische Bedeutung des Leibes nach Merleau-Ponty (Habilitationsvortrag an der Universität München, Juni 1993)
  • Wittgensteins Begriff des Ethischen (Habilitationsvorlesung an der Universität München, Juli 1993)
  • Die Paradoxie des natürlichen Gesetzes bei Hobbes (Bewerbungsvortrag an der Universität Jena, Dezember 1993)


1991

  • Die Rationalität der Angst.  Zum Verhältnis von Diktatur und Argumentation (Europäische Integration. Tagung der Hanns Martin Schleyer-Stiftung, Erfurt, Mai 1991)
  • Ethik und Macht (Ethik in Wissenschaft und Unterricht. Tagung der Hanns Seidel-Stiftung Wildbad Kreuth, Juni 1991)
  • Die Rationalität der Angst. Über die Schwierigkeiten der Diskursethik (Bewerbungsvortrag Weingarten 1991)
  • Abtreibung und Recht auf Leben (Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Seminars Medizinische Ethik, Universität München WS 1991/92)


1990

  • Überwindung der Metaphysik – Grundlegung der Philosophie? (Ringvorlesung zur Einführung in die Philosophie, Universität München, SS 1990)
  • Kampf mit der Sprache – Kampf um die Sprache. Zu Wittgensteins und Heideggers Begriff von Philosophie (Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Reihe Brennpunkte der Gegenwartsphilosophie, Herbert Quandt-Stiftung München 1990)
  • Das Menschenrecht in der praktischen Philosophie Kants (Vortrag im Forschungsinstitut für Philosophie Hannover 1990)
  • Diktat und Argument: Politische Paradigmen praktischer Rationalität (Die Theorie der Demokratie und die Vereinigung Deutschlands. Tagung des Research Committee on Political Philosophy, Leitung E. Vollrath, Bonn, Dezember 1990)


1989

  • „Natur“ und „Welt“ in den Bahnen von Technik und Ethik (Destruktion und Übersetzung. Deutsch-japanische Heidegger-Tagung, München 1989)
  • Wittgenstein's Concept of Ethics (Vortrag vor dem Kollegium der Philosophy Faculty der University of Minnesota, Minneapolis 1989)
  • Wittgenstein's Anti-Cartesianism (Internationales Wittgenstein-Symposium Kirchberg am Wechsel 1989)


1988

  • Jaspers, Wittgenstein und die Ethik des Augenblicks (Karl Jaspers-Konferenz in Verbindung mit dem Weltkongress für Philosophie, Brighton 1988)

 


Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen

  • Meisterkurs "Gabe und Gemeinwohl mit Jean-Luc Marion", Katholische Universität-Eichstätt Ingolstadt, 9.-14. September, 2013.
  • Internationale Tagung Christentum und Philosophie, mitveranstaltet mit Jean-Luc Marion, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 02.09-05.09.2012
  • Vorlesung und Workshop mit Edward Casey: Heimat and Place. Remarks Concerning Transcendence and Common Sense, veranstaltet durch die Konrad Adenauer Stiftung, TU Dresden 31. Mai -  1. Juni 2012
  • International Summer Academy. Human Rights and Natural Law: An Intercultural Philosophical Perspective (vom 18.07- 05.08. in Eichstätt)
  • 3. Südosteuropäisches Bioethik-Forum (mit Ante Čović). Integrative Bioethik und Verantwortung für nicht-menschliche Lebewesen. Internationale Konferenz, gefördert vom DAAD und der VolkswagenStiftung vom 20.-22. September 2007 in Mali Losinj
  • Dialektik der Säkularisierung. Interdisziplinäres Forschungssymposium im Rahmen des Forschungsverbundes "Religion und Säkularisierung" der Ruhr-universität Bochum, unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert, vom 10.-11. Februar 2007
  • 2. Südosteuropäisches Bioethik-Forum (mit Ante Čović). Integrative Bioethik und Bildung. Internationale Konferenz, gefördert vom DAAD und der VolkswagenStiftung vom 15.-17. Juni 2005 in Mali Losinj
  • Weltbild – Bildwelt. Internationales Symposium, veranstaltet durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung, Sarnen/OW, Schweiz vom 11.09.-09.2005 in Weingarten
  • 1. Südosteuropäisches Bioethik-Forum (mit Ante Čović). Integrative Bioethik angesichts inter- und intrakultureller Differenzen. Internationale Konferenz, gefördert vom DAAD und der Alexander von Humboldt-Stiftung vom 16.06.-18.06.2005 in Mali Losinj
  • Bioethik in Süd- und Südosteuropa. Chancen einer integrativen ethischen Reflexion vor dem Hintergrund intrakultureller Differenzen in Europa (mit Ante Čović). Internationale Konferenz, gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung, der Hermann und Marianne Straniak Stiftung, der Ruhr-Universität Bochum und dem Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Sport der Republik Kroatien vom 1.10.-3.10.2004 in Dubrovnik
  • Zeit: Anfang und Ende. Internationales Symposium, veranstaltet durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung, Sar­nen/OW, Schweiz vom 29.09-2.10.2002 in Weingarten
  • Menschenleben-Menschenwürde. Interdisziplinäres Symposium, veranstaltet durch die Ruhr-Universität Bochum, die Konrad Adenauer Stiftung und Deutsche Hospiz Stiftung vom 2.11.- 3.11.2001 in Bochum
  • Wiedergeburt und kulturelles Erbe. Internationales Symposium, veranstaltet durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung, Sar­nen/OW, Schweiz vom 13.10-16.10.1999 in Weingarten
  • Menschenrechte und Gemeinsinn – westlicher und östlicher Weg? Internationales Symposium, veranstaltet durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung, Sarnen/OW, Schweiz vom 30.09.-3.10.1996 in Weingarten

 


Projekte und Forschungsvorhaben

  • abgeschlossen: Internationale Konferenz in Dubrovnik vom 1. bis zum 3. Oktober 2004: "Bioethik in Süd- und Südosteuropa. Chancen einer integrativen ethischen Reflexion vor dem Hintergrund intrakultureller Differenzen in Europa"; gefördert durch die Alexander von Humboldt-Stiftung, die Hermann-und-Marianne Straniak-Stiftung, die Ruhr-Universität Bochum sowie das Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Sport der Republik Kroatien.
  • abgeschlossen: Internationale Konferenz an der Ruhr-Universität Bochum vom 10. bis 11. Februar 2007: "Dialektik der Säkularisierung", gefördert durch die Ruhr-Universität.
  • laufend: "Südosteuropäisches Bioethikforum" (in Kooperation mit Ante Čović, Universität Zagreb, und Thomas Sören Hoffmann, Universität Bochum); Förderung durch den DAAD seit März 2005; Weiterförderung bis 2008.
  • laufend: "Südosteuropäisches Netzwerk 'Integrative Bioethik'", Förderung durch den DAAD bis 2008.
  • abgeschlossen: "Bioethik im südosteuropäischen Raum. Chancen, Probleme und politische Perspektiven der Konstitution öffentlich-ethischer Diskurse unter Umbruchsbedingungen" (in Kooperation mit Ante Čović, und Thomas Sören Hoffmann); dreijährige Förderung durch die VW-Stiftung bis einschließlich 2008. Schlussbericht.
  • abgechlossen: "Vergleich der neuzeitlichen chinesischen und westlichen Rechtsentwicklung" (Karl-Heinz Ludwig, Projektleiter: Walter Schweidler), gefördert durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung.
  • Projektantrag: "Integrierte Bildungswissenschaften. Ein Forschungsprojekt für die Zukunftsfähigkeit unserer Bildungsinstitutionen" (Walter Schweidler); Finanzierung zweier konzeptioneller Arbeitskreise zur Konstitution einer Forschergruppe, bestehend derzeit aus sechs Professoren und zwei unabhängigen Mitgliedern, gefördert durch die Konrad-Adenauer-Stiftung.
  • abgeschlossen: Internationale Konferenz in Weingarten 2008: "Opfer im Leben und Tod", gefördert durch die Hermann und Marianne Straniak-Stiftung.
  • "Würde ist nicht dignitas" 2009, VW- Arbeitsgruppe, Friedrich-Schiller-Uni., Jena.