Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Lehrstuhl Philosophie  Mitarbeiter  Prof. Dr. Walter Schweidler

VITA

Geboren 1957

 Schulen:

  • 1963 - 1967 : Grundschule in Gunzenhausen/Bayern
  • 1967 - 1976 : Mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium

 Universitäten

  • 1976 - 1977 : Gesamthochschule Eichstätt (Philosophie, Politikwissenschaft, katholische Theologie)
  • 1977 - 1981 : Magisterstudium Universität München (Philosophie, Politikwissenschaft, katholische Theologie)
  • ab 1978 : zusätzlich: Studium der Rechtswissenschaft
  • 1981 - 1985 : Promotionsstudium Universität München

 Abschlüsse:

  • 1981 : Magister Artium (Philosophie, Politikwissenschaft, Theologie) ”mit Aus­zeichnung”
  • 1985 : Dr. phil. (gleiche Verbindung) ”summa cum laude”
  • 1989 : Erste Juristische Staatsprüfung
  • 1993 : Habilitation (Titel der Habilitationsschrift: ”Geistesmacht und Menschenrecht Untersuchungen zur Bedeutung des Universalanspruchs der Menschen­rechte”)

 Hauptbetreuer der Magister- und Doktorarbeit sowie der Habilitationsschrift: Prof. Dr. Dr. Ro­bert Spaemann

 Beruf:

  • Juni 1985 - 1986 : Drittmittelstelle (vollbeschäftiger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität München)
  • 1986 - 1993 : Wissenschaftliche Assistentenstelle ebenda
  • März-August 1989 : Visiting Professor University of Minneapolis/Minnesota, USA
  • 1983 - 1989 : nebenamtlich Leiter des Studentenheims ”Newman-Haus” in München
  • 1989 - 1991 : Lehrauftrag an der Hochschule der Bundeswehr, Neubiberg bei München
  • 1988 - 1994 : Ethik- und Philosophievorlesungen im Rahmen des Lehrerfortbildungsprogramms der Herbert Quandt Stiftung
  • Oktober 1989 : Gründungsmitglied der Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens, Tübingen
  • März 1992 : Ruf an die Pädagogische Hochschule Weingarten zur Übernahme einer C3-Professur für Philosophie (bis zum Abschluss des Habilitationsverfahrens vertretungsweise)
  • Juli 1993 : Erteilung der venia legendi für Philosophie durch die Fakultät für Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie der Universität München
  • November 1993 : Endgültige Übernahme der Weingartener Professur
  • Juli 1994 : Zweiter Listenplatz im Berufungsverfahren für die C4-Professur für Politische Theorie/Ideengeschichte an der Universität Jena
  • Oktober 1994-Juni 1995 : Vertretung der C4-Professur für Philosophische Psychologie und Anthropologie von Prof.  Dr. Theodor W. Köhler am Institut für Philosophie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg
  • Oktober 1995-Februar 1996 : Vertretung der C4-Professur von Prof. Dr. Ludger Kühnhardt, Seminar für Wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg i.Br.
  • Oktober 1996 : Organisation und Leitung der Internationalen Expertentagung: „Menschenrechte und Gemeinsinn - westlicher und östlicher Weg?“ der Hermann und Marianne-Straniak-Stiftung an der PH Weingarten
  • Februar-Mai 1997 : Forschungssemester an der Macquarie University, Sydney
  • Januar 1997 : Ruf an die Universität Dortmund auf die C 4 - Professur für Praktische Philosophie und Didaktik der Philosophie (Nachfolge D. Birnbacher)
  • Juli 1997 : Annahme des Rufes an die Universität Dortmund
  • Februar/März 1998 : Senior Fellow am Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Universität Bonn
  • August/Oktober 1998 : Gewährung eines Forschungsstipendiums der ”Japan Foundation” zu einem Forschungsaufenthalt an der Universität Kyoto
  • Oktober 1999 : Organisation und Leitung der Internationalen Tagung” Wiedergeburt und kulturelles Erbe” an der PH Weingarten
  • Seit Oktober 1999 : Herausgeber der Wissenschaftlichen Reihe ”West-östliche Denkwege” beim Academia-Verlag, Sankt Augustin
  • Dezember 1999 : Ruf an die Ruhr-Universität Bochum auf die C 4 – Professur für Philosophie unter besonderer Berücksichtigung der Praktischen Philosophie (Nachfolge Bernhard Waldenfels)
  • Februar 2000 : Zweiter Listenplatz im Berufungsverfahren für die C 4 – Professur für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der Universität Regensburg
  • April 2000 : Annahme des Rufes an die Ruhr-Universität Bochum
  • Mai bis Juli 2001 : Organisation des Kolloquiums ”Praktische Philosophie als Erste Philosophie?” an der Ruhr-Universität Bochum
  • November 2001 : Organisation des interdisziplinären Symposiums ”Menschenleben-Menschenwürde” an der Ruhr-Universität Bochum
  • Februar 2002 : Wahl zum Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Philosophie der Ruhr-Universität Bochum (April 2002 bis März 2003)
  • Februar-April 2002 : Visiting Professor an der University of California at Berkeley University, Graduate Theological Union (Lehre Kurs: Contemporary Philosophy, Forschungsvorhaben zur Verbindung zwischen anthropologischem und wissenschaftstheoretischem Strukturalismus)
  • Oktober 2002 Organisation der Internationalen Tagung ”Zeit – Anfang und Ende” in Weingarten
  • 2003/2004 : Leitung des Forschungsprojekts „Normkultur versus Nutzenkultur. Zu den intrakulturellen Differenzen in der westlichen Bioethik“ im Rahmen der von Prof. Dr. Heiner Roetz geleiteten DFG-Forschergruppe „Bioethik in Interkultureller Perspektive“ an der Ruhr-Universität Bochum
  • Oktober 2004 : Organisation und Leitung (mit Prof. Dr. Ante Covic und Prof. Dr. Thomas S. Hoffmann) der Internationalen Konferenz „Bioethik in Süd- und Südosteuropa. Chancen einer integrativen ethischen Reflexion vor dem Hintergrund intrakultureller Differenzen in Europa“ in Dubrovnik
  • Dezember 2004 : Gründung der Initiative „Integrierte Bildungswissenschaften. Ein Forschungsprojekt für die Zukunftsfähigkeit unserer Bildungsinstitutionen“ mit dem Ziel der Errichtung einer unabhängigen interdisziplinären Forschergruppe
  • Juni 2005 : Organisation und Leitung (mit Prof. Dr. Ante Covic und Prof. Dr. Thomas S. Hoffmann) des 1. Südosteuropäischen Bioethik-Forums „Integrative Bioethik angesichts inter- und intrakultureller Differenzen“ in Mali Losinj
  • September 2005 : Organisation und Leitung des Internationalen Symposiums „Weltbild/Bildwelt“ in Weingarten
  • Ab 2006 : Herausgeber der Reihe „Phänomenologie. Texte und Kontexte Beim Verlag Karl Alber (Freiburg im Breisgau/München)
  • September 2008 : Organisation & Leitung des internationalen Symposiums „Opfer in Leben und Tot“ in Weingarten
  • Seit Sommersemester 2009 : Professor am Lehrstuhl für Philosophie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Nachfolger Reto Luzius Fetz)