Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Aktuelles

Eichstätter Europastudien aktuell

Auf den Spuren Frankensteins - eine kleine Reise durch das romantische Europa Mary Shelleys

Die Masterstudierenden des Europastudiengangs (Dunja Kuster, Elena Rössler, Apollonia Spors) organisieren im Rahmen des im Studiengang verankerten Wissenschaftlichen Projekts eine Ausstellung zum 200-jährigen Jubiläum des Romans Frankenstein von Mary Shelley.

In Shelleys 1818 erschienenem Roman stellt das Reisen ein zentrales Motiv dar. Ganz im Sinne der damals in höheren Schichten beliebten grand tour dient es dazu, neues Wissen zu erlangen und sich mit anderen Kulturen auseinanderzusetzen. Die Reise des jungen Schweizers Victor Frankenstein führt ihn zunächst an die Universität von Ingolstadt, wo es ihm, durch die Kombination von alchemistischen und modernen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, schließlich gelingt, neues Leben zu schaffen.

Während die Schweiz Frankenstein im Laufe des Romans immer wieder als Rückzugsort dient, werden weite Teile Europas zum Schauplatz von Begegnungen zwischen dem Forscher und der von ihm geschaffenen Kreatur. Das Reisemotiv wird so vervielfältigt: es beinhaltet nun nicht mehr allein den Aspekt einer Bildungsreise, sondern ebenfalls den von Flucht und Verfolgung. Auch seine eigene Heimat kann Frankenstein immer weniger Halt bieten, wird sie doch zunehmend von den Gräueltaten der namenlosen Kreatur überschattet. Nur eine finale Auseinandersetzung zwischen ihm und seiner Kreatur scheint noch eine Lösung zu versprechen.

Die Ausstellung zeichnet die Reisen Frankensteins und seiner Kreatur durch Europa nach. Anhand ausgewählter Themenkomplexe zeigt sie nicht nur die Entwicklung der Figuren auf, sondern betont auch deren Ambivalenzen. Die Darstellung der Natur, die soziale Verantwortung des Wissenschaftlers und die Frage nach Recht und Gerechtigkeit spielen dabei eine zentrale Rolle. Damit werden Themen aufgegriffen, die auch heute noch von großer Relevanz sind. So schlägt die Ausstellung einen Bogen von der Romantik bis zur heutigen Zeit.

Die Vernissage findet am 19. Juli 2018 ab 18 Uhr im Bürgerhaus Ingolstadt statt. Die Ausstellung kann bis Mitte August besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

 

 

Programm (Vernissage)

18:00 Uhr Grußwort Bürgerhaus Ingolstadt
18:10 Uhr Grußwort Prof. Dr. Richard Nate (Mentor des Europastudiengangs, KU)
18:20 Uhr Von Revolutionen, Rebellen und Monstern - Mary Shelleys Frankenstein zwischen Schauerroman und politischem Text (Dr. Bea Klüsener, Verantwortliche für Englisch und Seltener Unterrichtete Sprachen, Bergische VHS)
18:50 Uhr Auf den Spuren Frankensteins - eine kleine Reise durch die Ausstellung (Dunja Kuster, elena Rössler, Apollonia Spors, Master-Studierende Europastudien, KU)
19:00 Uhr Ausstellung

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit

Prof. Dr. Richard Nate:

Montag 23.07.18:    16:30 Uhr
Dienstag 28.08.18:  11:00 Uhr
Dienstag 18.09.18:  11:00 Uhr


Dr. Julia Wiedemann:

Dienstag 24.07.18:  16:00 Uhr
Dienstag 07.08.18:  11:00 Uhr
Dienstag 28.08.18:  11:00 Uhr
Dienstag 18.09.18:  11:00 Uhr


Corinna Scherr:

Dienstag 24.07.18:  15:00 Uhr
Dienstag 07.08.18:  15:00 Uhr

Gastvortrag

Europapolitik in der Praxis: Das EU-Förderprogramm "Europa für Bürgerinnen und Bürger"

16.5.2018, 13-14:30 Uhr, KU Eichstätt-Ingolstadt, UA-141

Anmeldung: julia.wiedemann(at)ku.de (Anmeldefrist: 14.5.2018)

Die Förderung der Unionsbürgerschaft ist, seit ihrer Einführung durch den Vertrag von Maastricht im Jahr 1992, ständige Aufgabe und Herausforderung der Europäischen Union. Doch mit welchen Maßnahmen wird diese Politik in die Praxis umgesetzt?

Das Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" hat das Ziel, die Unionsbürgerschaft zu fördern, indem Projekte finanziert werden, die dazu beitragen, die demokratische und bürgerschaftliche Partizipation auf EU-Ebene zu erhöhen. Die europäischen Werte, Engagement und Partizipation in Europa, Demokratiefähigkeit und Demokratieentwicklung bilden dabei die zentralen Themen des Programms.

Jeannette Franza, Mitarbeiterin der Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger", wird über Inhalte und Fördermöglichkeiten des Programms informieren, sowie umgesetzte und geförderte EU-Projekte vorstellen, die Stoff für Diskussionen über mögliche Formen von Europaarbeit und europapolitische Bildung, sowie Anregungen für potenzielle Tätigkeiten nach Studienabschluss bieten.

 

 

Anrechnung von Auslandsmodulen

Hinweis für alle Studierende, die sich Module aus dem Ausland anrechnen lassen möchten:

Die Spalte "Modulnummer an der KU" ist nur auszufüllen, sofern dies auf ein bereits bestehendes Modul der KU gebucht werden soll. Sollten die im Ausland erbrachten Leistungen jedoch als "Auslandsmodul" gewertet werden, so ist dieses Feld zwingend frei zu halten, da die Modulnummern in diesem Fall vom Prüfungsamt vergeben und eingetragen werden müssen.

Zuständigkeiten

Dr. Julia Wiedemann

  • Stundenplanberatung
  • Studienberatung
  • Wissenschaftliches Projekt

Corinna Scherr, B.A.

  • Studienberatung
  • Exkursionen
  • Praktikumsberichte

 

 

Sprechstunden

Prof. Dr. Richard Nate

im Sommersemester 2018:

Dienstag, 16:15-17:15 Uhr

 

Dr. Julia Wiedemann

im Sommersemester 2018:

Dienstag, 9:30 - 10:30 Uhr

Corinna Scherr, B.A.

 im Sommersemester 2018:

 Dienstag, 14-15 Uhr

Fachgruppe

Fragen zum Studium allgemein, zum Curriculum, zum Verlauf etc. können gerne auch an die Fachgruppe gerichtet werden. Zu erreichen sind wir über unsere Emailadresse: fachschaft.europastudien(at)gmail.com

 

 

Alumniverein Europastudien

Um nach dem Studienabschluss weiterhin in Kontakt zu bleiben und ein Netzwerk aufzubauen, wurde am 1. August 2007 der Verein „Alumni des Eichstätter Europastudiengangs e.V.“ gegründet. Weitere Informationen zum Verein finden sich hier.