Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Journalistik  Mitarbeiter  Wissenschaftliche Mitarbeiter  

Dr. Melanie Verhovnik, Dipl.-Journ., M.A.

Kontakt:
Telefon: +49/ 84 21 / 93-21561
Telefax: +49/ 84 21 / 93-21786
E-Mail: melanie.verhovnik(at)ku.de
 
Postanschrift:

Lehrstuhl für Journalistik I
Ostenstraße 25
85072 Eichstätt
 
Sprechstunde:
nach Vereinbarung per Email
Waisenhaus, Raum 011

Lebenslauf

  • Geboren 1982 in München

  • 2002 Abitur am Carl-Orff-Gymnasium in Unterschleißheim

  • 2003 – 2008 Studium der Journalistik, Sozialpsychologie und Politik in Eichstätt, Abschluss mit Diplom

  • 2004 – 2010 Studium der Klassischen Archäologie, Erwachsenenbildung und Politik in Eichstätt, Abschluss mit Magister

  • Praktika und freie Mitarbeit vor, während und nach dem Studium bei Tageszeitung (SZ) und Zeitschriften (u. a. Cosmopolitan, P.M.), ehrenamtliche Öffentlichkeitsarbeit im Non-Profit-Bereich

  • Seit April 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Journalistik I an der KU Eichstätt-Ingolstadt 

  • Abschluss des Promotionsverfahrens (Dr. phil) im Mai 2014. Preis der Eichstätter Universitätsgesellschaft für herausragende Abschlussarbeiten
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), in der European Communication and Research and Education Association (ECREA), in der International Communication Association (ICA) und im Verein Absolventen der Eichstätter Journalistik e. V. (AEJ)

     

Veröffentlichungen

 Monografie

  • Verhovnik, M. (2015). School Shootings. Interdisziplinäre Analyse und empirische Untersuchung der journalistischen Berichterstattung. Baden-Baden: Nomos.

 Aufsätze in Fachzeitschriften (peer reviewed)

  • Meier, K., Bracker, I., & Verhovnik, M. (2017). Technological innovation and convergent journalism. Case study on the transformation process of Bavaria's public broadcasting service. Revista Mediterránea de Communicatión/Mediterranean Journal of Communication, 8(1), 33-44.
  • Verhovnik, M. (2015). School Shootings in Media Coverage. Why Media play an important Role in the Genesis of School Shootings. The International Journal of Interdisciplinary Studies in Communication, 10(3), 31-46.

 Aufsätze in Fachzeitschriften (editorial reviewed)

  • Verhovnik, M. (2017). Die Angst davor, selbst Opfer zu werden. Kriminalitätsfurcht als Folge von Medienrezeption. Communicatio Socialis, 50(3), 345-354. DOI:10.5771/0010-3497-2017-3-345
  • Verhovnik, M., Dürr, S., Märkl, D., & Schiavone, M. L. (2016). Die Kölner Silvesternacht in der Berichterstattung und in der öffentlichen Diskussion. Communicatio Socialis, 49(3), 283-296. DOI:10.5771/0010-3497-2016-3-283
  • Verhovnik, M. (2015). Die Medienberichterstattung über Täter von School Shootings – Förderung von Nachahmungstaten? Kriminalistik, 69(5), 301-306.
  • Verhovnik, M. (2014). Eingebrannte Bilder. Die Problematik medialer Bildberichterstattung am Beispiel von School Shootings. Communicatio Socialis, 47(4), DOI:411-430.10.5771/0010-3497-2014-4-411
  • Verhovnik, M. (2014). Alles nur ein Spiel? Gewalt in Computer- und Videospielen und ihre Wirkung. Communicatio Socialis, 47(3), 302-319. DOI:10.5771/0010-3497-2014-3-302
  • Verhovnik, M. (2012). Gerichtsberichterstattung und die Verantwortung der Medien. Der Fall Rudolf R. Communicatio Socialis, 45(3), 292-305. DOI:10.5771/0010-3497-2012-3-292
  • Verhovnik, M. (2009). Chaos vom Feinsten. Berichterstattung zum Amoklauf von Winnenden. Communicatio Socialis, 42(3), 288-292. DOI:10.5771/0010-3497-2009-3-288
  • Verhovnik, M. (2008). Geschlagen, missbraucht, vernachlässigt. Der Umgang deutscher Printmedien mit innerfamiliärer Gewalt gegen Kinder. Communicatio Socialis, 41(2), 141-152. DOI: 10.5771/0010-3497-2008-2-141

Aufsätze in Fachbüchern

  • Verhovnik, M., Bracker, I., & Meier, K. (2017). Technische Innovationen und trimedialer Journalismus. Untersucht am Transformationsprozess des Bayerischen Rundfunks. In Hooffacker, G., & Wolf, C. (Hg.). Technische Innovationen - Medieninnovationen? Herausforderungen für Kommunikatoren, Konzepte und Nutzerforschung (1-19). Wiesbaden: Springer VS.
  • Verhovnik, M. (2012). "Geschlagen, missbraucht, vernachlässigt": die Berichterstattung über innerfamiliäre Gewalt gegen Kinder in deutschen Printmedien. In Altmeppen, K.-D., & Greck, R. (Hg.). Facetten des Journalismus: theoretische Analysen und empirische Studien (S. 267-285). Wiesbaden: Springer VS.

 Aufsätze in anderen Zeitschriften

  • Verhovnik, M. (2014). Medial auf den Hund gekommen. Agora. Magazin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, 30(2), 26-27.
  • Verhovnik, M. (2012). Stereotypen auf der Anklagebank? Agora. Magazin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, 28(2), 28-29.

Rezensionen und Konferenzreports

  • Verhovnik, M. (2015). Rezension zum Buch von Junkerjürgen, R., & von Treskow, I. (Hg.) (2015). Amok und Schulmassaker. Kultur- und medienwissenschaftliche Annäherungen. Bielefeld: transcript Verlag (=Edition Kulturwissenschaft, Band 47). In Communicatio Socialis, 48(4), 471-475.
  • Verhovnik, M. (2013). Rezension zum Buch von Haußecker, N. (2013). Terrorismusberichterstattung in Fernsehnachrichten: Visuelles Framing und emotionale Reaktionen. Baden-Baden: Nomos (=Reihe Rezeptionsforschung, Band 26). In Communicatio Socialis, 47(3), 376-377.
  • Verhovnik, M. (2014). Rezension zum Buch von Haller, M. (Hg.) (2013). Rechtsterrorismus in den Medien. Der Mörder Breivik in Norwegen und die Terrorzelle NSU in Deutschland – Wie die Journalisten damit umgingen und was sie voneinander lernen können. Berlin (Medien. Forschung und Wissenschaft, Band 32). In Communicatio Socialis, 47(1), 130-132.
  • Verhovnik, M. (2013). Rezension zum Buch von Roth, D. (2012) Zündstoff für den „Columbine-Effekt“? Die Berichterstattung über School Shootings in deutschen Print- und Online-Medien. Münster, Berlin. In Communicatio Socialis, 46(1), 125-128.
  • Verhovnik, M. (2010). Medienkampagne oder schlechtes Krisenmanagement? Podiumsdiskussion zur Berichterstattung über Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche. In Communicatio Socialis, 43(3), 327-329.
  • Verhovnik, M. (2009). Vom Telekolleg zum PISA-Test. Wissen und Bildung im Fernsehen. 28. Tutzinger Medientage. In Tutzinger Blätter, 3.
  • Verhovnik, M. (2009). Science sells: Tutzinger Medientage über Wissen und Bildung im TV. In epd medien, 18, 3-6.
  • Verhovnik, M. (2008). Tiere als Medienstars und Geschöpfe Gottes. In Communicatio Socialis, 41(3), 317-318.
  • Verhovnik, M. (2008). Familie im Fernsehen - Fernsehen mit der Familie. Die Darstellung von Vater, Mutter und Kind im fiktionalen TV-Programm. In Communicatio Socialis, 41(2), 205-206.
  • Verhovnik, M. (2009). Rezension zum Buch von Gisela Friedrichsen: Im Zweifel gegen die Angeklagten. Der Fall Pascal - Geschichte eines Skandals. München, Hamburg 2008. In Communicatio Socialis, 42.(2), 222-224.

Vorträge

  • "A new old phenomenon: Why today's Jack the Rippers love media coverage - and why media coverage loves today's Jack the Rippers". XXVII Conference of IAMHIST 2017, Paris 10.-13. Juli.
  • "Broadcasting 2025: Technical innovations, wishes and problems in crossmedial journalism." 6th European Communication Conference, ECREA 2016, Prag 9.-12 November. 
  • "Technische Innovationen und trimedialer Journalismus. Untersucht am Transformationsprozess des Bayerischen Rundfunks." DGPuK Jahrestagung, Leipzig 30. März-1. April 2016. Zusammen mit Isabel Bracker.
  • "Disaster resilience: Journalists’ coping with reporting about crime, violence, accidents, crisis and natural disasters." NordMedia 2015, Copenhagen 13.-15. August. 
  • "Von der Grenze des Erlaubten zur Grenze des Wünschenswerten: Der Praxis-Leitfaden des Deutschen Presserates und seine „Empfehlungen zur Berichterstattung über Amokläufe". DGPuK Jahreskonferenz, Darmstadt 13.-15. Mai 2015.
  • "Media coverage about school shootings. Ethical aspects, restrictions and requirements." 3th International Conference on Media Ethics, Sevilla 24.-26. März 2015.
  • "Minds and feelings of members of a special interest forum. The Super Columbine Massacre Game." Cyberspace Conference 2014, Brünn 28.-29. November 2014.
  • "Aggressive Theme - aggressive Thoughts? Topics, Posts, and their content in a school shooting interest forum." Workshop Social Media and Aggression, 20.-22. November 2014.
  • "False Confessions in Media Coverage. The Case of Rudolf R." 5th European Communication Conference, ECREA 2014, Lissabon 12.-15. November. Zusammen mit Petra Hemmelmann und Christian Klenk.
  • “Made in Media. Coverage and Framing of School Shootings.” Interdisciplinary Social Sciences Conference, 2014, Vancouver 10.-13. Juni.
  • “Regional Radio as an Opportunity: Identity formation, Quality assurance, Creation of cultural areas. The "Bayernmagazin" – a quantitative Content Analysis.” 4th European Communication Conference, ECREA 2012, Istanbul 24.-27. Oktober. Zusammen mit Tanja Kössler.

 

 

Laufende Projekte

Forschungsbereiche und Projekte

Meine Forschungsschwerpunkte befinden sich an Schnittstellen von Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Kriminologie. In meinen eigenen Forschungsprojekten beschäftige ich mich hauptsächlich mit der Darstellung und Rezeption von Gewaltinhalten, sowie mit der Wirkungsweise der Berichterstattung über Gewalt im Allgemeinen und Kriminalität im Speziellen. Zusammen mit meinen KollegInnen forsche ich zum Wandel des Journalismus und in der Lehre liegt mein Schwerpunkt auf Methoden der Sozialwissenschaften.

Laufende Projekte

  • Journalismus und Kriminalität. Kriminalitätsberichterstattung, soziale Wahrnehmung von Kriminalität und Auswirkungen auf die Gesellschaft (Habilitationsprojekt). Die Studie untersucht das Forschungsfeld Kriminalität und Journalismus mittels repräsentativer Stichproben und eines Mehrmethodendesigns in Bezug auf Deutschland.
  • Journalist_innen in Krisensituationen. Die Berichterstattung über Unglücke, Katastrophen, Amokläufe, School Shootings und andere Verbrechen (Qualitative Vorstudie abgeschlossen 12/2015)
Lehrveranstaltungen
  • Seminar „Grundlagen der Kommunikationswissenschaft“ (2008/2009, 2009/2010) (B.A.)
  • Seminar „Mediensysteme“ (2009) (B.A.)
  • Seminar „Mediensysteme und Journalismuskulturen“ (2010/2011) (B.A., Bundeswehruniversität Neubiberg)
  • Seminar „Empirische Sozialforschung I” (2009/2010, 2010/2011, 2011/2012, 2012/2013, 2013/2014, 2014/2015, 2015/2016, 2016/2017) (B.A. + M.A.)
  • Seminar „Empirische Sozialforschung II” (2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017) (B.A. + M.A.)
  • Lecture „Crime Journalism” (Mid Sweden University, 10/13/2015) (B.A.)
  • Lecture „Violence in Media, Disaster Resilience, Crime Journalism: Current Research” (Mid Sweden University, 10/14/2015) (Higher Seminar Lecture)
  • Lecture „Disaster resilience: Journalists’ coping with reporting about crime, violence, accidents, crisis and natural disasters” (Mid Sweden University, 10/14/2015) (M.A.)
  • Lecture „Quantitative Content Analysis in Media Research” (Mid Sweden University, 10/16/2015) (B.A.)