Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Kunstgeschichte Eichstätt  Mitarbeiter

Lehrkörper

Kerstin Merkel
Name: Honorarprof. Dr. Kerstin Merkel
Anschrift: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Gebäude:
Raum:
Telefon:
Fax:
E-Mail: kerstin.merkel(at)ku.de

Vita und Forschungsschwerpunkte

 

Kerstin Merkel studierte in Mainz Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Ägyptologie. Nach Studienaufenthalten in Italien und im Nahen Osten promovierte sie in Mainz. Sie habilitierte sich 2002 an der Universität in Kassel mit dem Thema „Jenseits-Sicherung. Kardinal Albrecht von Brandenburg und seine Grabdenkmäler“. Seit 2001 ist sie als Lehrbeauftragte an der Katholischen Universität Eichstätt tätig. Im Wintersemester 2009/10 hatte sie eine Gastprofessur am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität in Wien inne und vertrat dort den Bereich der mittelalterlichen Kunst. 2011 bis 2012 lehrte sie an Universitäten Erlangen und Salzburg. 2017 bis 2018 vertritt sie für ein Jahr die Mittelalterprofessur von Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

2010 wurde sie zur Honorarprofessorin an der Katholischen Universität in Eichstätt ernannt.

Die Forschungsschwerpunkte von Frau Merkel sind zeitlich im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit verortet, außerdem in der Phase des Nationalsozialismus. Thematische Schwerpunkte bilden die Memoriaforschung (Grabdenkmäler des Mittelalters und der Frühen Neuzeit), Frauenforschung und die biographische Ikonographie (Die Spuren des Individuums - Künstler, Auftraggeber - im Kunstwerk unter besonderer Berücksichtigung des „Privaten“).

Aktuell arbeitet und lehrt sie vor allem über Kleidung und Mode als Instrument der nonverbalen Kommunikation (u.a. Gruppenbildung durch Kleidung im Mittelalter, Farbikonographie, Kleidung als Rechtssymbol usw.).

Prof. Merkel ist zudem als selbständige Kunstvermittlerin tätig (www.kunst-fuehrung.de).

Publikationen

Bücher

Spiel mit dem Reich. Nationalsozialistische Ideologie in Spielzeug und Kinderbüchern. Ausstellungskatalog der Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, hg. mit Constance Dittrich, Wiesbaden 2011.

Jenseits-Sicherung. Kardinal Albrecht von Brandenburg und seine Grabdenkmäler, Regensburg 2004.

Deutsche Frauen der Frühen Neuzeit. Dichterinnen – Malerinnen – Mäzeninnen, gemeinsam mit Heide Wunder als Herausgeberinnen
1. Ausgabe in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt 2000
2. Ausgabe im Primus Verlag Darmstadt 2000,
3. Ausgabe im Piper Verlag München-Zürich 2007

Salome – Ikonographie im Wandel (Dissertation Mainz 1989), (Europäische Hochschulschriften, Reihe XXVIII Kunstgeschichte, Band 106) Frankfurt – Bern – New York – Paris 1990.

 

Aufsätze

Agnès Sorel, das Schönheitsideal der Zeit und die Usurpation des königlichen Gewandes. In: Pars pro toto. Historische Miniaturen zum 75. Geburtstag von Heide Wunder, hg. von Alexander Jendorff und Andrea Pühringer, Neustadt an der Aisch 2014, S.145 – 262.

Neue Beobachtungen zur Kleidung der Naumburger Stifterfiguren, in: "Der Naumburger Meister" - Tagungsband zur Landesausstellung 2011, Michael Imhoff Verlag, Petersberg 2012.

Elisabetta Sirani und Guido Reni - Die Memoria eines anachronistischen Künstlerpaares ; in Künstlergrabmäler. Genese, Typologie, Intention, Metamorphosen, hg. von Birgit Ulrike Münch, Markwart Herzog und Andreas Tacke, Petersberg 2011, S. 137-150.

Allgegenwärtig und ganzheitlich. Die Ideologie des Nationalsozialismus in Kindheit und Jugendzeit; in: Spiel mit dem Reich. Nationalsozialistische Ideologie in Spielzeug und Kinderbüchern. Ausstellungskatalog der Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, hg. von Kerstin Merkel und Constance Dittrich, Wiesbaden 2011, S. 9-16.

Der Müncher Festzug als Zinnmodell - Zur Entstehungsgeschichte und Funktion; in: Spiel mit dem Reich. Nationalsozialistische Ideologie in Spielzeug und Kinderbüchern. Ausstellungskatalog der Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, hg. von Kerstin Merkel und Constance Dittrich, Wiesbaden 2011, S. 29-38.

Hitler als Kinderfreund in der Inszenierung Heinrich Hoffmanns; in: Spiel mit dem Reich. Nationalsozialistische Ideologie in Spielzeug und Kinderbüchern. Ausstellungskatalog der Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, hg. von Kerstin Merkel und Constance Dittrich, Wiesbaden 2011, S. 45-62.

Bruderbilder – Herrscherbilder. Inszenierte Bruderliebe als Garant für politische Qualität in der Frühen Neuzeit; in: Andreas Tacke und Stefan Heinz (Hg.), Menschenbilder. Beiträge zur Altdeutschen Kunst, Petersberg 2011, S.231-144.

"Der guten Mutter...dem besten Vater". Eigene Zeichnungen als Geschenke in der Familie der Habsburger, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte, 59, 2010, S. 153-184.

Das Bewährte bewahren. Bischof Gabriel von Eyb, Loy Hering und die Grabdenkmäler im Eichstätter Dom, in: Andreas Tacke (Hg.), Kunst und Konfession. Katholische Auftragswerke im Zeitalter der Glaubensspaltung, Tagungsband der Akademietagung im Erbacher Hof, Mainz, 15.-17. Februar 2008, Regensburg 2008, S.172-190.

Kardinal Albrecht von Brandenburg. Ein Individualist kehrt in die Gruppe zurück, in: Reiner Sörries, Creating Identities. Die Funktion von Grabmalen und öffentlichen Denkmalen in Gruppenbildungsprozessen (Tagung Kassel 2003), Kassel 2007, S.99-106.

Das Tor zum Paradies, in: Cranach im Exil. Aschaffenburg um 1540. Zuflucht-Schatzkammer-Residenz, hg. von Gerhard Ermischer und Andreas Tacke (Ausstellungskatalog Aschaffenburg 2007), Regensburg 2007, S. 187-196.

Die Konkubinen des Kardinals – Legenden und Fakten, in: Cranach im Exil. Aschaffenburg um 1540. Zuflucht-Schatzkammer-Residenz, hg. von Gerhard Ermischer und Andreas Tacke (Ausstellungskatalog Aschaffenburg 2007), Regensburg 2007, S. 77-98.

Die Heilige im gläsernen Sarg, in: Cranach im Exil. Aschaffenburg um 1540. Zuflucht-Schatzkammer-Residenz, hg. von Gerhard Ermischer und Andreas Tacke (Ausstellungkatalog Aschaffenburg 2007), Regensburg 2007, S. 157-167.

Albrecht und Ursula. Wanderung durch Literatur und Legendenbildung, in: „...wir wollen der Liebe Raum geben“. Konkubinate geistlicher und weltlicher Fürsten um 1500, hg. von Andreas Tacke (Schriftenreihe der Stiftung Moritzburg, Bd.3, Vorträge der 3. Moritzburg-Tagung in Halle/Saale 2006), Göttingen 2006, S.157-186.

Die heilige Margarethe im katholischen Exil. Eine neue Wallfahrt für Aschaffenburg, in: „Ich armer sundiger mensch“. Heiligen- und Reliquienkult am Übergang zum konfessionellen Zeitalter, hg. von Andreas Tacke (Schriftenreihe der Stiftung Moritzburg, Bd.2, Vorträge der 2. Moritzburg-Tagung in Halle/Saale 2004), Göttingen 2006, S.398-414.

Grabplatten und Gewürzküchlein. Kaspar Nützel als Mittler zwischen Kardinal Albrecht von Brandenburg und der Nürnberger Bronzekünstlerfamilie Vischer, in: Hans Holbein und der Wandel in der Kunst des frühen 16. Jahrhunderts, hg. von Bodo Brinkmann und Wolfgang Schmid (Passavant-Colloquium Städelsches Kunstinstitut 2003), Brepols 2005, S.181-190.

Albrecht von Brandenburgs Bronze-Grabmal aus der Nürnberger Vischer-Werkstatt, in: Kontinuität und Zäsur.  Ernst von Wettin und Albrecht von Brandenburg, hg. von Andreas Tacke (Schriftenreihe der Stiftung Moritzburg, Bd.1, Vorträge der 1. Moritzburg-Tagung Halle/Saale 2003), Göttingen 2005, S.250-263.

Landgräfin Anna von Hessen (gemeinsam mit Pauline Puppel), in: Landgraf Philipp der Großmütige, Hessen im Zentrum der Reformation; Ausstellungskatalog Marburg 2004, S.31-36.

Männerblicke auf Frauenliebe. Rubens „Callisto und Diana alias Jupiter“ in Kassel, in: Jens Flemming, Pauline Puppel u.a., Lesarten der Geschichte. Ländliche Ordnungen und Geschlechterverhältnisse. Festschrift für Heide Wunder zum 65. Geburtstag, Kassel 2004, S.221-239.

Fürstliche Dilettantinnen, in: Hofkultur und aufklärerische Reformen in Thüringen. Die Bedeutung des Hofes im späten 18. Jahrhundert, hg. von Marcus Ventzke, Köln-Weimar-Wien 2002, S.34-51.

Die Besichtigung von Kassel – Reisekultur im 18. Jahrhundert,  in:  Heide Wunder u.a. : Kassel im 18. Jahrhundert – Residenz und Stadt, Kassel 2000, S.15-46.
Caroline Luise, Markgräfin von Baden-Durlach (1723-1783), in: Kerstin Merkel und Heide Wunder: Deutsche Frauen der Frühen Neuzeit. Dichterinnen – Malerinnen – Mäzeninnen, Darmstadt 2000, S.195-210.

Ein Fall von Bigamie – Landgraf Philipp von Hessen, seine beiden Frauen und deren drei Grabdenkmäler; in: Wilhelm Maier, Wolfgang Schmid und Michael Victor Schwarz (Hg.), Grabmäler. Tendenzen der Grabmal-Forschung an Beispielen aus Mittelalter und früher Neuzeit, Berlin 2000, S.103-126.

Kirche und Nationalsozialismus im Rotenburger Kirchenteppich; in: Rund um den Alheimer – Zeitschrift des Geschichtsvereins Rotenburg/Fulda, 20, 1999, 48-72.

Nationalsozialistische Kirchenkunst – Der Rotenburger Wandteppich; in: Das Münster, Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft, 52, Heft 2, 1999, S.134-142.

Die Reliquien von Halle und Wittenberg. Ihre Heiltumsbücher und Inszenierung, in: Cranach. Meisterwerke auf Vorrat. Die Erlanger Handzeichnungen der Universitätsbibliothek. Bestands- und Ausstellungskatalog, hg. von Andreas Tacke. Ausstellungen Erlangen-Nürnberg 1995, Halle 1995, Augsburg 1995, S.51-66.

Pierre-Etienne Monnot – Das Marmorbad in Kassel, in: Die Gartenkunst 6, Heft 2, 1994, S.249-280.

Die Antikenrezeption der sogenannten Lorscher Torhalle, in: Kunst in Hessen und am Mittelrhein 32/33, 1992/93 (Berichtsband zum interdisziplinären Symposium November 1991 im Hessischen Landesmuseum Darmstadt), S.23-42.

Die Burgkapelle zu Stromberg, in: Mainzer Zeitschrift. Mittelrheinisches Jahrbuch für Archäologie, Kunst und Geschichte, 81, 1986, S.201-209.


Lexikon- und Katalogartikel

zahlreiche Artikel in: Kerstin Merkel und Constance Dittrich, Spiel mit dem Reich. Nationalsozialistische Ideologie in Spielzeug und Kinderbüchern. Ausstellungskatalog der Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, hg. von , Wiesbaden 2011. 

Fürstengrablege; Marmorbad, in: Kassel Lexikon, hg. von der Stadt Kassel, Kassel 2009, 2 Bd. (Bd.1, S.197-198, Bd.2, S.58-59)

Zu den Grabdenkmälern der Frauen aus Landgraf Philipps Familie: Anna von Mecklenburg (S.185-186), Elisabeth von Rochlitz (S.193), Margarethe von der Saale (S.264-265); in: Landgraf Philipp der Großmütige, Hessen im Zentrum der Reformation; Ausstellungskatalog Marburg 2004.

Mainz. Artikel in „Medieval Germany. An Encyclopedia“, hg. von John M. Jeep (Miami University), New York & London 2001, S.486-489.

Die Architekten; Katalogteil bei Gerda Bödefeld und Berthold Hinz: Die Villen der Toscana und ihre Gärten, Köln 1991, S.301-310.

Druckwerke (illustrierte Druckwerke zur Antike), Artikel in „Der neue Pauly“, Enzyklopädie der Antike, Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte, hg. von Manfred Landfester, Bd.13, 1999, S.883-900.

Zu Cranachzeichnungen in: Cranach. Meisterwerke auf Vorrat. Die Erlanger Handzeichnungen der Universitätsbibliothek. Bestands- und Ausstellungskatalog, hg. von Andreas Tacke. Ausstellungen Erlangen-Nürnberg 1995, Halle 1995, Augsburg 1995, S.180-181.

 

Rezensionen

- Mary D. Garrard, Artemisia Gentileschi. The Image of the Female Hero in Italien Baroque Art, Princeton 1989

- Roberto Contini und Gianni Papi, Artemisia, Ausstellungskatalog Florenz 1991
Rezensionen in: Kunstchronik 45, Heft 8, 1992, S.346-355

- Jean Seznec: The Survival of the Pagan Gods. The Mythological Tradition and its Place in Renaissance Humanism and Art.Rezension in: Das Historisch-Politische Buch – Ein Wegweiser durch das Schrifttum 44, 1996, S.81.

- Sven Hauschke: Die Grabdenkmäler der Nürnberger Vischer-Werkstatt (1453-1544). Denkmäler deutscher Kunst. Bronzegeräte des Mittelalters: 6, Petersberg: Michael Imhof Verlag 2006
Rezension in: sehepunkte 8 (2008), Nr. 2 [15.02.2008], URL: www.sehepunkte.de/2008/02/14116.html

- Margaret Scott: Kleidung und Mode im Mittelalter, Darmstadt 2009
Rezension in : www.sehepunkte.de/2009/10/16335.html

León Krempel: Georg Petel 1601/02-1634. Bildhauer im Dreißigjährigen Krieg, München / Berlin 2007. Rezension in: http://www.arthistoricum.net/index.php?id=276&ausgabe=2010_12&review_id=13612

  

Mitwirkung bei Filmdokumentationen

Die Jahrtausendkathedrale – Der Mainzer Dom in der ZDF-Serie „Terra X“, eine Dokumentation von Martin Carazo, Gruppe 5 Filmproduktion Gmbh Köln, gesendet im ZDF, 1.11.2009.

Der Dom zu Halle aus der MDR-Reihe „Zeugen aus Stein“, eine Dokumentation von Anja Krußig, Werkblende Halle/Ottonia Media Gmbh für den MDR, gesendet im MDR, 25.Mai 2006,  Wiederholungen in Phoenix, BR.