Sie befinden sich hier: KU.de  Masterstudiengang Internationale Beziehungen  About us

About us... das Konzept des MIB

 

 

international - interdisziplinär - flexibel - erfolgreich

Der MIB dient der vertieften wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit internationaler Politik, politischen Ordnungsfragen, Wirtschaft - speziell Wirtschaftspolitik, neuester Geschichte und internationalem Recht. Der interdisziplinäre Studiengang zieht Studierende aus aller Welt an, die durch den flexiblen Aufbau des Programms, ihr Studium nach ihren Bedürfnissen und Berufszielen passgenau zusammenstellen können.

Unser Ziel: Die Absolventen des Studienganges fit zu machen für verantwortungsvolle Positionen bei internationalen Organisationen, Verfassungsorganen, Verwaltungsbehörden, Forschungseinrichtungen, Medienoder Nichtregierungsorganisationen. Dazu dient neben Studium, Auslands- und Praktikumserfahrungen insbesondere das Studierendennetzwerk des MIB - MIBPlus.

Absolventen des MIB arbeiten etwa im Auswärtigen Amt, im Statistischen Bundesamt, bei Botschaften, bei politischen Stiftungen, in Forschungszentren, in der Wissenschaft oder in der Privatwirtschaft - in aller Welt. 

 

Das Konzept des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen ist 2001 auf Initiative des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) entstanden.

Der DAAD vergibt neben der Förderung von Auslandsaufenthalten Deutscher Akademiker seit vielen Jahren Stipendien für Studierende, Graduierte und Lehrende aus zahlreichen Ländern, um ihnen einen Aufenthalt an deutschen Universitäten zu ermöglichen. Hintergrund der gemeinsamen Initiative des DAAD und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt war der Zusammenbruch des sowjetischen Imperiums und die in der Nachfolge neu oder wieder entstandenen freien Staaten.

Die Transformationsstaaten Ostmitteleuropas und Asiens benötigten für einen gelingenden Übergang und die Konsolidierung ihrer Demokratien wissenschaftliche und politische Eliten mit dem Rüstzeug zur Gestaltung und Erhaltung einer freiheitlichen Grundordnung. Etliche von ihnen erhielten genau dies in den vergangenen 15 Jahren in Eichstätt durch den MIB. Unterstützt wurden und werden sie dabei durch ein spezielles Stipendienprogramm, das durch den DAAD und das Open Society Institute (OSI) (www.soros.org) getragen wird.

Selbstverständlich ist der MIB aber auch für Studierende aus anderen Nationen (einschl. Deutschland) offen. Die Programmverantwortlichen sind stolz auf Absolventen aus mehr als zwei Dutzend Ländern Nord-, Mittel- und Südamerikas, Asiens und Europas.