Sie befinden sich hier: KU.de  Studieninteressierte  Bewerben/Einschreiben  Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium an der KU

Allgemeines

Für die Zulassung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sind die allgemeinen staatlichen
Grundsätze gemäß dem Bayerischen Hochschulgesetz und der Qualifikationsverordnung (mit den in ihr
festgelegten Studienberechtigungen) maßgebend.
Auf besondere Studienanforderungen und Zulassungsvoraussetzungen wird bei den einzelnen
Studiengängen hingewiesen. Diese teilen sich auf

  • in grundständige Studiengänge, welche ohne ein abgeschlossenes Zugangsstudium aufgenommen werden können (Erststudium), sowie
  • postgraduale Studien, für die ein abgeschlossenes Hochschulstudium Voraussetzung ist.

Das Zulassungsverfahren für Ausländer (einschließlich dem Nachweis erforderlicher Deutschkenntnisse) wird unten gesondert erläutert. "Bildungsinländer", d.h. Ausländer mit einer deutschen Hochschul-Zugangsberechtigung, werden wie Deutsche behandelt. Gleiches gilt für Studenten aus Ländern der EU, wenn der Studiengang zulassungsbeschränkt ist.

Wer ein Studium an der KU aufnehmen möchte, muss nicht zwingend einer (bestimmten) Konfession angehören. Von den Studierenden wird jedoch erwartet, dass sie den Auftrag der Katholischen Universität respektieren (siehe dazu Art. 3 der Stiftungsverfassung in Verbindung mit der Apostolischen Konstitution über Katholische Universitäten „Ex Corde Ecclesiae“).

Zulassungsvoraussetzungen für berufserfahrene Studieninteressenten

Berufserfahrene Studieninteressenten können unter folgenden Voraussetzungen ein Studium an unserer Universität aufnehmen:

  1. Absolventen und Absolventinnen der Meisterprüfung wird der allgemeine Hochschulzugang eröffnet, wenn sie an einem Beratungsgespräch teilnehmen. Dies gilt entsprechend für Absolventen und Absolventinnen der vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus der Meisterprüfung gleichgestellten beruflichen Fortbildungsprüfungen sowie für die Absolventen und Absolventinnen von Fachschulen und Fachakademien.
  2. Der fachgebundene Hochschulzugang wird eröffnet, wenn nach Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und anschließender in der Regel mindestens dreijähriger hauptberuflicher Berufspraxis, jeweils in einem dem angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich, durch die erfolgreich absolvierten ersten beiden Fachsemester die Studieneignung festgestellt wird. Vor Aufnahme dieses einjährigen Probestudiums findet ein Beratungsgespräch statt.
  3. Bitte beachten Sie die zu berücksichtigenden Anmeldefristen, nämlich:

    • für die zulassungsbeschränkten FH-Studiengänge mit Studienaufnahme zum Wintersemester den 15. Juni jeden Jahres,
    • für die zulassungsbeschränkten FH-Studiengänge mit Studienaufnahme zum Sommersemester den 15. Januar jeden Jahres,
    • für die zulassungsbeschränkten wissenschaftlichen Studiengänge den 15. Juli jeden Jahres und
    • für die zulassungsfreien Studiengänge den 1. September jeden Jahres.

Weiterführende Informationen

Zulassungsvoraussetzungen für ein Doppelstudium

Es ist zwischen Zweitstudium und Doppelstudium zu unterscheiden. Das Zweitstudium ist ein Studium nach einem abgeschlossenen Hochschulstudium, und zwar mit Diplom, Magister, Master oder Staatsprüfung als Abschluss, jedoch nicht mit einem Bachelor-Grad. Ein Studium in einem konsekutiven bzw. nichtkonsekutiven Masterstudiengang nach einem Bachelor-Abschluss ist ein postgraduales Studium. Bachelor-Absolventen können sich jedoch auch für ein weiteres Studium in einem Bachelor-Studiengang bewerben. Sie werden im Auswahlverfahren für zulassungsbeschränkte Bachelor-Studiengänge im Rahmen einer jeweils festgelegten Zahl von Studienplätzen für Studenten im Zweitstudium berücksichtigt - der so genannten "Zweitstudienquote".

Das Doppelstudium ist die gleichzeitige Einschreibung in zwei Studiengängen, ggf. sogar an zwei Hochschulen. Es ist grundsätzlich genehmigt, jedoch mit folgenden Maßgaben:

  1. Beim Doppelstudium soll der zweite Studiengang nicht zulassungsbeschränkt sein.
  2. Daher ist ein Doppelstudium in zwei zulassungsbeschränkten Studiengängen nur zulässig, wenn ein besonderes berufliches, wissenschaftliches oder künstlerisches Interesse am gleichzeitigen Studium besteht.
  3. Die Immatrikulation kann versagt werden, wenn man bereits an einer anderen Hochschule eingeschrieben ist und aufgrund dieser Doppelimmatrikulation ein ordnungsgemäßes Studium an der Katholischen Universität nicht gewährleistet wäre.
Weiterführende Informationen
  • Das Antragsformular für die Hinzunahme eines weiteren Studienganges finden Sie hier