Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Fakultät für Soziale Arbeit  Masterstudiengang Schulsozialarbeit/ Jugendsozialarbeit an Schulen  

Masterstudiengang "Schulsozialarbeit / Jugendsozialarbeit an Schulen"

Die Fakultät für Soziale Arbeit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bietet ab dem WS 2016/17 einen Masterstudiengang "Schulsozialarbeit / Jugendsozialarbeit an Schulen" an.

Studiengangsleitung: Prof. Dr. Ulrich Bartosch

 ⇒ Flyer

Charakter des Studiengangs

Der Studiengang ist anwendungsorientiert. Erstmalig in Deutschland wird die interprofessionelle Arbeit im Feld der Schule durch einen gemeinsamen Masterstudiengang institutionalisiert. Dieser Studiengang ist angelegt, die wissenschaftliche Erforschung des Kooperationsfeldes Schule und Jugendhilfe zu intensivieren und neben der Ausbildung die Beforschung des Feldes als Grundlegung einer beschleunigten Professionalisierung auszubauen.

Studienort

Das Studium in Eichstätt bietet alle Vorteile einer kleinen Hochschule. Die Seminargruppen sind klein. Sie genießen eine intensive und individuelle Betreuung durch die Dozenten. Kurze Wege erleichtern die Studienorganisation. Eine hervorragend ausgestattete Bibliothek und die unter dem gleichen Dach befindliche Universität mit den Fächern Soziologie, Politikwissenschaft, Mathematik, Ökonomie etc. bieten überdurchschnittlich gute Studienbedingungen.

Akademischer GradMaster of Arts (M.A.)
ZielgruppeFachhochschul- bzw. HochschulabsolvenIn
Regelstudienzeit3 Semester
StudienorganisationMaster, Vollzeitstudium
UnterrichtsspracheDeutsch
Anzahl der ECTS-credits90
Studienbeginnjeweils Wintersemester
Zugangsvoraussetzungen
  • Prüfungsgesamtnote 2,5 oder besser
  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozialen Arbeit oder Abschluss in einem fachlich verwandten Studiengang an einer deutschen Hochschule oder ein gleichwertiger Abschluss an einer inländischen oder ausländischen Hochschule
  • Nachweis von 210 ECTS-Punkten, die im Rahmen des ersten Hochschulabschlusses erworben wurden
Studienplätze30
Bewerbungsschluss15. September des jeweiligen Jahres