Sie befinden sich hier: KU.de  Unsere KU  Preise  Transferpreis

Universitätspreise als Beispiele guter Praxis

Das Projektteam von Mensch in Bewegung vergibt im Rahmen des Dies Academicus Transferpreise und zeichnet damit bemerkenswertes Engagement im Zusammenspiel von Universität und regionaler Gesellschaft in drei Kategorien aus. Die Preise sind bewusst nicht auf bestimmte Teilgruppen der Universität beschränkt und adressieren in gleicher Weise Wissenschaftler/-innen, wissenschaftsunterstützendes Personal und Studierende. Alle Universitätsangehörigen sind dazu aufgefordert, unter dem Betreff "Transferpreis" an präsidentin(at)ku.de Vorschläge einzureichen. Einreichungsfrist ist der 30. September 2018.

Der Empfehlung ist eine aussagekräftige schriftliche Begründung beizufügen, die die preiswürdige Leistung beschreibt und bewertet. Diese sollte sich auf etwa eine Din A4-Seite beschränken und einen Ansprechpartner für Rückfragen beinhalten.

 

In folgenden drei Kategorien werden je 1000€ vergeben:

(1)   Transferpreis Ehrenamtliches Engagement:

In dieser Kategorie werden Universitätsangehörige ausgezeichnet, die sich freiwillig in der Region engagieren und neben ihrer Tätigkeit an der Universität ein Ehrenamt ausüben, das besondere Beachtung verdient. Der Preis versteht sich als ein Beispiel für vorbildliches Handeln in der Gesellschaft, er soll die Möglichkeit des „Sich Engagierens“ für die Universitätsangehörigen sichtbar machen und Anregungen für das eigene Tun geben.

Beispielsweise könnten folgende Personen ausgezeichnet werden:

  • Helga Herzlich ist Verwaltungsangestellte. Sie bringt sich seit Jahren aktiv in der Flüchtlingshilfe ein und unterstützt Geflohene beim Deutsch-Lernen.
  • Timo Teilhab ist Leiter eines studentischen Vereins, er investiert viel Zeit und berät gemeinsam mit seinen Kommilitonen die Bürgermeister der Region, wie diese Bürgermeinungen stärker in ihre politischen Entscheidungsprozesse integrieren können.
  • Anna Aufmerksam besucht nach ihren Vorlesungen regelmäßig alte Menschen und leistet ihnen Gesellschaft. Sie erzählt dabei von ihrem Studium und dem Unileben und fördert damit das Zusammenwachsen von Hochschule und Stadt.

Weitere Vorschläge, die über die beispielhaften genannten Richtungen hinausgehen, sind explizit erwünscht. Der Schwerpunkt des Engagements kann dabei sowohl auf Hochschulebene als auch in der Region erfolgen. Alle Universitätsangehörigen sind angesprochen, insbesondere auch das wissenschaftsunterstützende Personal. Vorschläge für diesen Transferpreis sind mit dem Betreff "Transferpreis Ehrenamtliches Engagement" zu kennzeichnen.

 

(2)    Transferpreis Wissenschaftskommunikation:

Ein zentrales Ziel von Mensch in Bewegung ist es, Berührungsängste zwischen der Universität und der regionalen Bevölkerung abzubauen. Es stellt eine Herausforderung dar, Ergebnisse wissenschaftlichen Arbeitens besonders verständlich und praxisnah aufzubereiten. Gelingt dies, so wird der Austausch zwischen Universität und Region gefördert, es ergeben sich neue Formen der Zusammenarbeit. Mit diesem Preis sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowohl auf professoraler als auch auf Ebene des Mittelbaus ausgezeichnet werden. Auszeichnungswürdig sind auch andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, die sich in besonderer Weise um Wissenschaftskommunikation verdient gemacht haben. Folgende Beispiele könnten eine Auszeichnung erfahren:

  • Prof. Norbert Netzer integriert in seiner Lehrveranstaltung verschiedene regionale Akteure aus dem wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Bereich und lässt die Studierenden im Dialog mit diesen praxisorientierten Fragestellungen bearbeiten.
  • Erik Emsig ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl. Im Rahmen der Kinderuni vermittelt er wissenschaftliche Inhalte auf einfache Weise und schafft damit eine erste Basis für den wissenschaftlichen Nachwuchs 
  • Dr. Dennis Draufschau organisierte eine Tagung, die in hohem Maße das Interesse der regionalen Bevölkerung weckt und viele Teilnehmer aus einem nicht-universitären Rahmen an die Universität bringt.

Weitere Vorschläge, die über die beispielhaften genannten Richtungen hinausgehen, sind explizit erwünscht. Vorschläge für diesen Transferpreis sind mit dem Betreff "Transferpreis Wissenschaftskommunikation" zu kennzeichnen.

 

(3)    Transferpreis Wissensmanagement:

Die KU ist eine kleine Universität mit kurzen Wegen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen und gehen, die Universität als Wissensorganisation allerdings bleibt bestehen. Wie in jeder Organisation, gibt es auch hier Verbesserungsmöglichkeiten (1) im effizienten Umgang mit bestehendem Wissen und (2) in der Entwicklung neuer Formate zur kooperativen Gestaltung und Verbreitung von Wissen.

Dieser Preis soll beispielhafte Projekte in den Vordergrund rücken, welche die fächerübergreifende Zusammenarbeit als Kernbestandteil haben. Täglich gelebtes Wissensmanagement findet auch und gerade im Bereich von Organisationseinheiten innerhalb der Universitätsverwaltung statt. Neben Wissenschaftlern sind daher explizit auch die wissenschaftsunterstützenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angesprochen. Folgende Initiativen sind beispielsweise adressiert:

  • Otto Ordentlich hat am Rechenzentrum maßgeblich zur Entwicklung einer Plattform beigetragen, die die Dokumentation und den Austausch von Wissen aus den Lehrveranstaltungen erleichtert.
  • Wilma Wissen hat eine abteilungsübergreifende Austauschrunde von Sekretariatsmitarbeiter/-innen zum Umgang mit dem Thema Datenschutz ins Leben gerufen.
  • Dr. Simon Sichtbar stellt Bezüge zwischen der Forschung zu Nachhaltigkeit her, indem er fakultätsübergreifende Veranstaltungen zu Querschnittsthemen organisiert.

Weitere Vorschläge, die über die beispielhaften genannten Richtungen hinausgehen sind explizit erwünscht. Vorschläge für diesen Transferpreis sind mit dem Betreff "Transferpreis Wissensmanagement" zu kennzeichnen.