Sie befinden sich hier: KU.de  Einrichtungen  Zentrum Flucht und Migration

Ausstellung "Only Human. Leben. Lieben. Mensch sein." verlängert



Vom 16. bis zum 29. August 2017 zeigte das Zentrum Flucht und Migration an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt die Ausstellung „Only Human. Leben. Lieben. Mensch sein“ der Psychosozialen AIDS-Beratungsstelle der Caritas München. Nun wird die Ausstellung bis Ende September verlängert, um auch Schulklassen die Möglichkeit zu geben, an einer Führung teilzunehmen.

 

Es handelt sich um eine Ausstellung zum Thema Sexualität und Gesundheit, die sich an (junge) Erwachsene richtet und in zehn Sprachen angeboten wird. Auf kultursensible Weise wird Wissen nicht nur zu Gesundheitsthemen, Schwangerschaft und Verhütung vermittelt, sondern auch zu Wertvorstellungen zu Liebe, Beziehungen und einem respektvollen Mit- einander.

„Denn gerade dort, wo der Mensch großes Glück erfahren kann, ist er auch sehr verwundbar“, so Prälat Hans Lindenberger, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbands der Erzdiözese München und Freising e.V. über die Ausstellung.

 

Konzipiert wurde die Ausstellung von der Caritas in München. Das Zentrum Flucht und Migration Eichstätt-Ingolstadt zeigte sie parallel zur Sommerschule von tun.starthilfe für flüchtlinge e.V., an der sich das Zentrum in diesem Jahr finanziell und durch die Beteiligung in Workshops engagiert.

 

Das Zentrum öffnet die Ausstellung auch für Interessierte, die mit Geflohenen arbeiten oder im Bereich Gesundheit, Prävention oder Pädagogik tätig sind. Die Inhalte der Ausstellung werden im Rahmen der Führungen vermittelt. Auch geschlechtergetrennte Gruppen sind möglich. Im Anschluss ist Raum für das individuelle Vertiefen einzelner Ausstellungssegmente.

 

Zur individuellen Terminvereinbarung sowie zur Anmeldung zu den Führungen können sich Interessierte per E-Mail an onlyhuman(at)ku.de an das Zentrum Flucht und Migration wenden.

Sommerschule 2017


Kooperation mit tun.starthilfe für flüchtlinge e.V.

Von 16. bis 30. August 2017 fand zum fünften Mal die Sommerschule von tun.starthilfe für flüchtlinge e.V. auf dem Campus der KU statt. In diesem Jahr beteiligte sich das Zentrum Flucht und Migration Eichstätt-Ingolstadt mit einer Ausstellung und durch die Unterstützung des Transfers der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Wissenschaft im Gespräch


am 19. Juli ab 18:00 Uhr im International House der KU

Am Mittwoch, 19. Juli um 18 Uhr beginnt die neue Reihe „Wissenschaft im Gespräch“ im International House der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) mit einem Vortrag von Mona Klöckner und Gerhard Schönhofer. Letzterer ist seit Oktober 2016 als Nachwuchswissenschaftler an der KU aktiv.

Filmethnologisches ProjektUnter dem Titel „(Mit)einander gemeinsam filmisch (er)forschen“ stellen die beiden die Resultate eines gemeinsam durch- geführten Filmworkshops vor, welchen Sie gemeinsam mit jugendlichen Geflüchteten im vergangenen Winter in München durchführten.

Das Projekt befasst sich mit der persönlichen Beobachtung der Umwelt durch die Jugendlichen und die Art und Weise, wie sie ihre Wahrnehmungen widergeben. Dabei entstanden Kurzfilme, welche nicht nur die Jugendlichen selbst, sondern ebenso deren Perspektiven auf Flucht und das Leben in Deutschland in den Mittelpunkt stellen. Sowohl die Ideen zur Handlung der Kurzfilme, als auch die Kameraarbeit, das Verfassen des Kommentars, die Übersetzung der Texte sowie Schnitt und Postproduktion entstanden in enger Zusammenarbeit und unter Federführung der jugendlichen Protagonisten.

Im Anschluss eröffnet ein moderiertes Gespräch zwischen den Forschern und dem Publikum die Möglichkeit zu einem allgemeinen Austausch von Fragen, Meinungen und Anmerkungen.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Flyer zur Veranstaltung

 

 

Veranstaltung: Offene Sprechstunde Study Coach for Refugees


Noch bis 15. Juli können sich internationale Studieninteressenten an der KU für einen Studienplatz bewerben. Am Montag, 10. Juli, bietet das Zentrum Flucht und Migration Eichstätt-Ingolstadt eine offene Sprechstunde für Bewerberinnen und Bewerber an.

 

In den Räumlichkeiten des Zentrums am Marktplatz 13 unterstützt das Team des Study Coach for Refugees zwischen 15 und 18 Uhr Studieninteressenten bei der Bewerbung und Einreichung ihrer Unterlagen.

 

Seit dem Wintersemester 2015/16 gibt es an der KU den Study Coach for Refugees. Bewerberinnen und Bewerber erhalten dort Unterstützung bei der Prüfung ihrer Dokumente, bei Bewerbung und Einschreibung. Seit 2017 besteht das Team aus Saeid Saadati Jafarabadi, Dorey Mamou und Karolina Albrecht und bietet Sprechstunden auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi an.


 

               

              

 

 

 Dokumente zur Bewerbung:

  • amtlich beglaubigte Kopien der Zeugnisse
  • Übersetzungen der Zeugnisse von gerichtlich beeidigtem Übersetzer
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweise bisheriger Deutschkenntnisse
  • Ausweisdokument

Grenzenlose Musik: CD mit „Colours of Flight and Migration“ erschienen


Musikalische Dialoge zwischen Okzident und Orient finden sich auf der CD „Colours of Flight and Migration“, die unter künstlerischer Leitung von Prof. Dr. Daniel Mark Eberhard (Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik an der KU) entstanden ist.

Hintergrund für die Produktion ist die Gründung des Zentrums Flucht und Migration an der KU im April 2016, bei der gemeinsam mit Eberhard Künstler aus Bulgarien, der Türkei und Afrika auftraten.

Zusammen mit weiteren Gästen gingen die internationalen Musiker noch einmal ins Studio, um nicht nur die Stücke aufzunehmen, die bei der Eröffnung des Zentrums zu hören waren, sondern auch weitere Kompositionen und Interpretationen.

Neben Daniel Mark Eberhard (Piano, Melodica, Akkordeon) treten Seref Dalayanoglu (Orientalische Laute, Rahmentrommel, Gesang), Njami Sitson (Ngoni, Congas, Gesang), Yavuz Akalin (Ney-Flöte) sowie die Sängerinnen Alexandrina Simeon und Öykü Sensöz auf verschiedene Weise miteinander in musikalischen Austausch – solistisch, als Duo oder Quintett.

In ihrer Musik stecken Wünsche, Wehmut, Angst, aber auch ungebrochener Wille. Die Titel fließen dabei übergangslos zwischen musikalischen Traditionen und Ausdrucksformen.

„Die Aufnahmen sind nicht nur musikalisch spannend, sondern mögen als künstlerisches Leitbild für einen friedvollen, konstruktiven und kreativen Umgang mit Heterogenität dienen“, so Professor Eberhard.

Musik ist eine ideale Metapher für selbstverständliche Integration, denn die verschiedenen Stilrichtungen haben sich durch internationalen Austausch stetig gewandelt.

„Auch diese CD soll Menschen, Nationen und Kulturen mit Musik verbinden und integrative Perspektive auf das Themenfeld Flucht und Migration eröffnen“, schreibt KU-Präsidentin Gien in ihrem Geleitwort zum Booklet.

Der Erlös kommt Projekten der KU im Bereich Flucht und Migration zugute.
LINK zur CD-Vorstellung in einem Radiobeitrag

Neuerscheinung: Sammelband "Flucht",
Forum K'Universale Eichstätt


Angesichts der dramatischen Situation von Flüchtlingen in Europa und weltweit sowie der politischen Brisanz der Frage nach dem Umgang mit Asylsuchenden widmet sich der vorliegende Band dem Thema „Flucht“.

Er ist hervorgegangen aus einer interdisziplinären Ringvorlesung des Forum K’Universale an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Es wird ein breites Spektrum an fachlichen Zugängen zusammen- geführt, sodass verschiedene Akteure und Fachgebiete zu Wort kommen. Neben der wissenschaftlichen Reflexion werden ganz praktische, lebensnahe Aspekte beleuchtet. Nicht nur tagesaktuelle Fragen werden diskutiert, sondern auch grundsätzliche Themen angesprochen. Ebenso werden – einem universalen Bildungsauftrag verpflichtet – Konnotationen von „Flucht“ entdeckt, die man nicht von vornherein mit diesem Begriff verbindet. Insgesamt soll auf diese Weise ein differenzierter Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte über „Flucht“ geleistet werden.

 

Inhalt

I. Kirche – Staat – Gesellschaft

Stefan Heße
Kirchliches Engagement für Menschen auf der Flucht

Gerd Müller
Flucht und Migration. Die zentrale Herausforderung unserer Zeit
Dorothee Bucka
Anforderungen und Herausforderungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit
Jadwiga Królikowska, Jarosław Utrat-Milecki'

Flüchtlinge in Polen. Daten, Probleme und Konzepte für eine Politik


II. Soziologie – Touristik – Wirtschaft

Joost van Loon
Fremdheit am Ort des Ausnahmezustands. Eine soziologische Betrachtung von Flucht im europäischen Kontext

Christian Nordhorn, Harald Pechlaner
Flucht und Tourismus. Neue Perspektiven der Gastfreundschaft?

Claudia M. Buch, Markus Fischer
Kapitalflucht

 

III. Theologie – Musik

René Dausner
Gott und die Städte der Zuflucht. Theologie im urbanen Zeitalter

Joachim Eck
Einmal Weltende und zurück. Die Fluchtbewegungen des Jona

Michael Hartmann

Die Fuge. Der musikalische Fluchtpunkt Johann Sebastian Bachs

 

IV. Zentrum für Flucht und Migration

Simone Rieger, Karolina Albrecht
Ein Zentrum für Flüchtlingsarbeit und Migrationsforschung an der
Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt