Sie befinden sich hier: KU.de  Einrichtungen  Zentrum Flucht und Migration

CD "Fremde | Heimat" erschienen


 

Musik ist ein ureigenes menschliches Bedürfnis. Sie kreiert Zusammengehörigkeit, gleich, ob man aktiv Musik macht oder Zuhörer ist, sie appelliert ganz unmittelbar an die Gefühle und erschließt so dem Menschen einen Zugang zu sich. Für Menschen, die fremd in einem neuen Land sind, hat Musik daher noch eine tiefere Bedeutung: sie ist ein Stück Heimat, das man mitnehmen kann. Aus diesem Grund unterstützen das Zentrum Flucht und Migration und das Erzbischöfliche Ordinariat München und Freising auch in diesem Jahr das CD-Projekt der Unimusik.

 

 


Die CDs können am 29. November 2017 im Rahmen des Dies Academicus im Foyer und ab dem 4. Dezember in der Zahlstelle der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt für 15,00 Euro erworben werden.

 

Über das Werk "Fremde | Heimat"

Nach der letztjährigen, viel beachteten CD-Produktion „Colours of Flight and Migration“, bei der sich Künstlerinnen und Künstler verschiedener Kulturkreise solistisch oder in kleinen Formationen durch Musik über sprachliche und musikalische Grenzen hinaus verständigt haben, entstand 2017 eine weitere CD-Produktion unter dem Titel „FREMDE | HEIMAT“.

 

          

 

Dieses Mal haben sich nicht nur die großen Ensembles der KU - Universitätsorchester, Bigband, Kammerchor, Unichor und A-cappella-Gruppe - intensiv mit der Thematik Flucht und Migration künstlerisch auseinandergesetzt, sondern auch das Fach Kunstpädagogik sowie die Stiftungsprofessur Didaktik der Ethik. Gefördert wird das Großprojekt durch das Zentrum Flucht und Migration und das Erzbischöfliche Ordinariat München und Freising.

Interdisziplinäres Kooperationsprojekt der KU

Das ambitionierte und aufwändige Großprojekt mit über 140 Beteiligten aller Fakultäten umfasste die Vergabe einer Auftragskomposition an einen syrischen Gastsolisten für das Orchester, Probenwochenenden mit externen Profimusikern, mehrere Aufnahmesessions mitten im Hochsommer in den Räumen der KU und in professionellen Studios, die Recherche und Aufnahme geeigneter Sprechtexte sowie deren Übersetzung ins Englische, aber auch die Gestaltung eindrucksvoller Lithografien, Radierungen und Siebdrucke der Kunstpädagogik-Studierenden, die im Nachgang des Dies academicus über die CD hinaus in einer eigenen Ausstellung der Galerie der Universität am Marktplatz präsentiert werden.

 

Das gesamte Projekt stand sowohl unter dem Motto „konstruktive und vielfältige Auseinandersetzung mit Flucht und Migration“ als auch unter dem Aspekt der Kooperation der Fächer und Beteiligten. Entstanden ist somit ein außergewöhnliches, interdisziplinäres Dokument künstlerisch-ästhetischer Zusammenarbeit mehrer Fachdisziplinen im Hinblick auf ein hochrelevantes universitäres und gesellschaftliches Thema.