Sie befinden sich hier: KU.de  Einrichtungen  Zentrum Flucht und Migration

Veranstaltungsreihe Afghanistan im Juli 2018


Afghanistan. Persönlicher Sehnsuchtsort und Hölle zugleich.

Eine Reise geprägt von Angst und Anspannung, oszillierend zwischen Bewunderung und Beklemmung. Das Ziel am Horizont: Afghanistan - wenigstens einen kleinen Teil davon - verstehen, erklären zu können.

Andy Spyra

 

5. Juli 2018: Vernissage Ausstellung "Hass und Hoffnung. Afghanistan"
von Fotograf Andy Spyra

Am 5. Juli 2018 wird der Fotograf Andy Spyra die Ausstellung in der ehemaligen Johanniskirche in Eichstätt mit einem Vortrag zu Entstehung und Geschichte hinter seinen Bilder eröffnen. Beginn ist um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Anfang 2018 reiste Andy Spyra erneut gemeinsam mit ZEIT-Redakteur Wolfgang Bauer nach Afghanistan. In dieser Ausstellung, ermöglicht durch eine Kooperation mit dem Zentrum Flucht und Migration Eichstätt-Ingolstadt, erzählt er von dem Dorf Abdul Khel: seinen Bewohnern und den Polizisten, die das Dorf bewachen.


Spyra porträtiert die Menschen ebenso wie ihre Situation. Ein Dorf im Kriegschaos der vergangenen Jahre. Seine Bilder zeigen die Angst und den Mut, die Schönheit und das Grauen, den Hass und die Hoffnung.


Die Ausstellung ist täglich von 6. bis 16. Juli geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

 


8. Juli 2018: Konzert Nasir und Monir Aziz

Am Sonntag, 8. Juli, begleiten die beiden Brüder Nasiz und Monir Aziz aus Kabul die Ausstellung mit ihrer Interpretation der klassischen indischen Ragamusik auf dem Domplatz in Eichstätt. Beginn ist um 18:15 Uhr.

 


9. Juli 2018: Vortrag "Fluchtursachen und ihre Bekämpfung"
von Dr. Reinhard Erös

Am Montag, 9. Juli 2018, spricht Dr. med. Reinhard Erös über seine langjährige Erfahrung als Entwicklungshelfer über "Afghanistan 2018. Fluchtursachen und Bekämpfung - 30 Jahre Hindukusch."

Beginn ist um 20:15 Uhr in der ehemaligen Johanniskirche am Domplatz in Eichstätt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.