Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Psychologie  Psychologie II  Mitarbeiter  Prof. Dr. M. Zehetleitner

Michael Zehetleitner
Name: Prof. Dr. Michael Zehetleitner
Anschrift: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Ostenstraße 25
85072 Eichstätt
Gebäude: Waisenhaus
Raum: WH 106
Telefon: +49 8421 93 - 21513
E-Mail: michael.zehetleitner(at)ku.de
Sprechstunde: aktuelle Angaben

Forschungsinteressen

Was sind die Ursachen für Entscheidungen - sowohl aus der proximaten Perspektive – wie entscheidet sich der Mensch? – als auch aus der ultimaten Perspektive – warum entscheidet sich der Mensch genau so und nicht etwa anders? 

Um diese Fragen anzugehen, verbinde ich allgemeinpsychologische, neurowissenschaftliche und formal mathematische Ansätze. Zentral ist dabei die Idee, verschiedene kognitive Leistungen des Menschen als Entscheidungen zu verstehen und als solche zu modellieren. 

Meine Forschungsinhalte umfassen drei Gebiete der allgemeinpsychologischen Grundlagenforschung: Aufmerksamkeit, Meta-Kognition und Optimalität von Entscheidungen. Diese drei Säulen sind durch die Entscheidungsperspektive methodisch und theoretisch miteinander verknüpft. Die Entscheidungsperspektive selbst resultiert aus meinen Arbeiten zur theoretischen Konzeption der kognitiven Psychologie und Neurowissenschaften.

Curriculum Vitae

  • aktuell: Professur am Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie II an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

  • 2008-2015: Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Allgemeine und Experimentelle Psychologie I der Ludwig-Maximilians-Universität München

  • 2011: Habilitation im Fach Psychologie (ausgezeichnet mit dem Habilitationsförderpreis der Universitätsgesellschaft München 2012)

  • 2007: Promotion Dr. phil.

  • 2006: M.Sc. Neuro-cognitive Psychology

  • 2001: Vordiplom Mathematik

Wichtige Publikationen

  • Schönbrodt, F., Wagenmakers, E.-J., Zehetleitner, M. & Perugini, M. (in press). Sequential Hypothesis Testing With Bayes Factors: A Practical and Powerful Approach, Psychological Methods. 

  • Zehetleitner, M. & Schönbrodt, F. B. (2015). When misrepresentations are successful. In: Breyer, T. (Ed.). Epistemological Dimensions of Evolutionary Psychology. New York: Springer

  • Zehetleitner, M., Koch, A.I., Goschy, H., Mü̈ller, H.J. (2013). Salience-Based Selection: Attentional Capture by Distractors Less Salient Than the Target. PLoS ONE 8(1): e52595.

  • Zehetleitner, M. & Rausch, M. (2013). Being confident without seeing: What subjective measures of visual consciousness are about. Attention, Perception, & Psychophysics, 76(2), 367-382.

  • Zehetleitner, M., Goschy, H., & Müller, H. J. (2012). Top-down shielding form distraction: It’s gradual, practice-dependent, and dimensionally organized. Journal of Experimental Psychology: Human Perception and Performance, 38(4), 941-957.

  • Kuhbander, C., & Zehetleitner, M. (2011). Dissociable Effects of Valence and Arousal in Adaptive Executive Control. PLoS ONE, 6(12):e2987, 1-8.