Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschung an der KU  Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft ZFG  Aktuelles

  • Aktuelles


     

     

    29.5.2019

    Forschungsprojekt zur Ehevorbereitung

    Das ZFG untersucht in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Moraltheologie der Universität Regensburg Ehevorbereitungskurse in den Bistümern Regensburg, Passau und Eichstätt. Des weiteren sollen exemplarisch auch Ehevorbereitungsseminare in anderen Ländern in den Blick genommen werden.

    Am 17. Mai 2019 hat das Forschungsprojekt mit einer „Kick-Off“-Veranstaltung in der Universität Regensburg seinen Auftakt gefunden. Zur „Kick-Off-Veranstaltung“ waren u. a. Priester und Kursleiter der Ehevorbereitung im Bistum Regensburg eingeladen.

    Im Rahmen von Workshops und mehreren Fragerunden wurden im Verlauf der Veranstaltung wichtige Impulse geliefert, welche das ZFG für die Konzeption von Fragebögen nutzen wird.  

    Pressemeldung der KU

    Pressemeldung des Bistum Regensburg


    Tag der offenen Türe an der KU
    ©ZFG

    11.5.2019

    Das ZFG am Tag der offenen Türe der KU


    02.05.2019

    Dr. Peter Wendl zu Gast im Deutschlandfunk in der Sendung "Lebenszeit"

    Dr. Peter Wendl ist am 3. Mai 2019 zu Gast in der Sendung "Lebenszeit" im Deutschlandfunkt. Das Thema ist "Liebe auf Distanz. Warum Paare nicht zusammenleben".

    Link zur Sendung: https://www.deutschlandfunk.de/liebe-auf-distanz-warum-paare-nicht-zusammenleben.1176.de.html?dram:article_id=447656

     

     

     


    (v. l.) Erzbischof Dr. Heiner Koch (Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der DBK), Prof. Dr. Klaus Stüwe (Direktor des Zentralinstituts für Ehe und Familie in der Gesellschaft ZFG) und Jasmin Gotschke (Wissenschaftliche Mitarbeiterin des ZFG) stellten die Studie des ZFG vor. (Foto: Klenk/upd)

    28.03.2019

    Vereinbarkeit von Beruf und Familie:
    Studie untersucht Zufriedenheit kirchlicher Mitarbeiter

    Das ZFG präsentierte die Ergebnisse einer deutschlandweiten Studie zur Bedeutung familienfreundlicher Maßnahmen und der Zufriedenheit kirchlicher Mitarbeiter. Im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz führte das Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft eine Online-Befragung unter den Verwaltungsangestellten der deutschen (Erz-) Bistümer durch. Sie sollten ihre Meinung über die Relevanz verschiedenster familienfreundlicher Leistungen ihrer Dienstgeber äußern. Insgesamt zeigten die Beschäftigten eine hohe Verbundenheit zu ihrem Arbeitgeber und sie sind überwiegend zufrieden mit ihrem Dienstgeber und den angebotenen Leistungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

    Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

    Pressemeldung der Deutschen Bischofskonferenz