Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschung an der KU  Zentralinstitut für Mittel- und Osteuropastudien  Forschung

Forschung

Die Forschungsprojekte und wissenschaftliche Kooperationen des ZIMOS konzentrieren sich auf die Zeit- und Ideengeschichte der Länder des ehemaligen Ostblocks. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den aktuellen Transformationsprozessen in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sowie der Aufarbeitung des seit der politischen Wende zugänglichen Archivmaterials, das die Erforschung der jüngsten Geschichte Mittel- und Osteuropas auf eine breite dokumentarische Basis gestellt hat.

Projekte

  • Deutschsprachige Ausgabe der Werke von Semen L. Frank. Herausgeber der Gesammelten Werke von Semen L. Frank: Prof. Dr. Peter Ehlen, München; Professor Dr. Nikolaus Lobkowicz; Professor Dr. Leonid Luks, und Prof. Dr. Peter Schulz der Universität Lugano ( Schweiz). Die Ausgabe besteht aus acht Bänden jeweils übersetzt, eingeleitet, kommentiert und mit einem textkritischen Anhang versehen. Bisher sind sieben Bände erschienen. Der achte und letzte Band ist im Frühjahr 2013 erscheinen.
  • Russische Ausgabe der Summa Theologiae des Thomas von Aquin Das Zentralinstitut für Mittel und Osteuropastudien (ZIMOS) ist dabei eine russische Übersetzung der etwa 4.000 Druckseiten der Summa theologiae Thomas von Aquins zu veröffentlichen. Dieses von der Russischen Akademie der Wissenschaften als "Jahrhundertprojekt" begrüßte Projekt, das von der italienischen Stiftung Cassamarca mit einer Spende von rd. € 100tsd gefördert wird, soll innerhalb von fünf Jahren verwirklicht werden; der erste Band ist Ende 2005 in einem Moskauer Verlag erscheinen. Die Übersetzer hat der Direktor des ZIMOS, Prof. Dr. Nikolaus Lobkowicz, unter den wenigen russischen Kennern der mittelalterlichen Philosophie und Theologie ausgewählt. Der Chefübersetzer, Dr. Alexej Appolonov, der in Moskau schon eine Reihe von  Über­setzungen mittelalterlicher Texte veröffentlicht hat, war für 18 Monate Gast des ZIMOS. Bisher sind die ersten 5 Bände (bis Secunda Secundae, questiones 1-46) erschienen.