Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschung an der KU  Zentralinstitut für Lateinamerikastudien  BA Lateinamerikastudien

  • Videoproduktion: Jonas Löffler; Bildmaterial: Claudia Bosch, Stephanie Breslauer & Gonzalo Villar
  •  
    Der BA Lateinamerikastudien ist akkreditiert durch die Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS).

Lateinamerikastudien (Bachelor of Arts)

 

Der Studiengang richtet sich an alle, die:

  • international studieren wollen und sich für Lateinamerika begeistern
  • sich für Geschichte, Geographie sowie Politik-, Sprach- und Literaturwissenschaften interessieren
  • eine exzellente Sprachkompetenz in Spanisch und/oder Portugiesisch anstreben

 Die Vernetzung kultur- und sozialwissenschaftlicher Zugänge bietet den Studierenden eine umfassende Auseinandersetzung mit Lateinamerika. Schwerpunkte des Studiums bilden die Fächer Geschichte, Geographie sowie Politik-, Sprach- und Literaturwissenschaften. Zudem werden neben einer intensiven Förderung fremdsprachlicher Kompetenzen (Spanisch & Portugiesisch) u.a. Kurse zur interkulturellen Kommunikation oder zur Debatte über Entwicklung angeboten. Eine persönliche fachliche Schwerpunktsetzung ist über Wahlmodule, die Bachelorarbeit oder das Auslandssemester möglich.

Besonderheiten

  • Im Gegensatz zu vergleichbaren Studiengängen, wird bei der fachlichen Profilbildung auch der regionalspezifische Fokus auf Lateinamerika beibehalten. Das heißt, Veranstaltungen aus der Geschichte, Geographie sowie Politik-, Sprach- und Literaturwissenschaft haben Lateinamerika immer im Blick.
  • Das Auslandssemester ist verpflichtend. Hierfür kann aus über 30 Partneruniversitäten ausgewählt werden.
  • Die Einbindung des Studiengangs in das Zentralinstitut für Lateinamerikastudien (ZILAS) ermöglicht den Studierenden einen Einblick in das aktuelle Forschungsgeschehen zu Lateinamerika.
  • Es existiert ein breites Angebot zu Lateinamerika auch über die Studieninhalte hinaus, z. B. Vorträge (u. a. Vortragsreihe im Winter), Tagungen und Kongresse sowie kulturelle Events, die von den Studierenden selbst organisiert werden, wie das Cine Latino und die Fiesta Latina.
  • Eine professionelle Beratung der Studierenden hinsichtlich ihrer Studienverlaufsplanung.
  • Praxisnah: Das in den Studienverlauf integrierte Praktikum und praxisorientierte Lehrveranstaltungen bereiten auf das Berufsleben vor und vermitteln Einblicke z.B. in den Bereich der Entwicklungszusammenarbeit.

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen Warum in Eichstätt studieren?

Trotz der überschaubaren Einwohnerzahl spricht einiges dafür in Eichstätt zu studieren:

  • Die Lateinamerikaforschung hat Tradition an der KU.
  • Die Bibliothek sticht durch ihre Ausstattung hinsichtlich Lateinamerika heraus.
  • Das Betreuungsverhältnis ist exzellent.
  • Die Fachbereiche Politik und Geografie sind in der Spitzengruppe des CHE Ranking.
  • Die „Überschaubarkeit“ des Ortes ermöglicht ein konstruktives und interdisziplinäres Networking.
  • Es gibt zahlreiche Kontakte mit berufsrelevanten Akteuren, gerade auch im Bereich der Entwicklungs-zusammenarbeit.
  • Die KU ist eine Campusuniversität: Mensa, Hörsäle, Bibliothek und Rechenzentrum liegen nur wenige Fußminuten voneinander entfernt.
  • Eichstätt liegt im Naturpark Altmühltal (Wandern, Klettern, Kanufahren etc.) und weist insgesamt eine hohe Lebensqualität auf.
  • Die Stadt bietet eine barocke Kullisse mit südländischem Flair - kombiniert mit moderner und vielfach prämierter Architektur.
  • Es gibt eine Vielzahl von kulturellen Initiativen und ein lebhaftes Sozialleben.
Antwort auf/zuklappen Berufsperspektiven

Der BA Lateinamerikastudien bereitet auf vielfältige internationale berufliche Tätigkeiten vor. Auf einem sich rasch wandelnden Arbeitsmarkt wird den Absolventinnen und Absolventen ein flexibler Einsatz ermöglicht.

Zwischen Februar und April 2017 wurde eine Befragung der Alumni des BA Lateinamerikastudien durchgeführt. Danach sind der Handel & Außenhandel, die Entwicklungszusammenarbeit, die Wissenschaft und Bildungseinrichtungen sowie die Industrie die zentralen Tätigkeitsbereiche der Absolventinnen und Absolventen (siehe Grafik). Auch sind sie im internationalen Austausch, bei politischen Stiftungen sowie bei Medien und Verlagen beschäftigt.

Zum Beispiel arbeiten die Alumni

  • im Projektmanagement und/oder in der Länderreferenz bei renommierten Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit und im Bereich der Menschenrechte
  • in Industrie, Handel und Tourismus u. a. in den Bereichen International Sales, Marketing, Business Research und Beratung
  • in der wissenschaftlichen Mitarbeit an Universitäten und streben eine akademische Karriere an

Nach dem Abschluss des Bachelors können die Absolventinnen und Absolventen direkt in den Beruf einsteigen oder - insbesondere, wenn Sie eine Führungsposition oder wissenschaftliche Karriere (Promotion) anstreben - ihr Wissen durch ein Masterstudium erweitern und vertiefen. Das ZILAS bietet ab dem Wintersemester 2018/19 den binationalen Masterstudiengang Conflict, Memory and Peace an.

Sowohl nach einem Bachelor- als auch nach einem Masterstudium in den Geistes- und Sozialwissenschaften verläuft der Übergang in die berufliche Praxis in vielen Fällen nicht ganz reibungslos. Trotzdem zeigt die Alumnibefragung, dass den Absolventinnen und Absolventen des BA Lateinamerikastudien der Übergang gut gelingt.

Die Ergebnisse der Alumnibefragung finden Sie hier. Auch finden Sie hier eine Auswahl möglicher Werdegänge von ehemaligen Studierenden.

Die Agentur für Akkreditierung AQAS kommt in ihrem Gutachten von 2015 zum BA Lateinamerikastudien zu folgendem Ergebnis:

„In Politik und Wirtschaft wird auf die Notwendigkeit von international und multidisziplinär ausgebildeten Experten hingewiesen. Der Studiengang „Lateinamerikastudien“ ist folgerichtig ausgeprägt interdisziplinär zwecks Erforschung einer Weltregion in ihren politischen, ökonomischen, sozialen, historischen, kulturellen und sprachlichen Facetten ausgerichtet. Der Bezug zum späteren Berufsfeld ist stark ausgebildet."

Antwort auf/zuklappen Masterstudium

Zwischen Februar und April 2017 wurde eine Befragung der Alumni des BA Lateinamerikastudien durchgeführt. Danach absolvierten über 70 % der Alumni im Anschluss an den Bachelorabschluss ein Masterstudium.

Der aufbauende binationale Masterstudiengang Conflict, Memory and Peace startet zum Wintersemester 2018/19.

Insgesamt steht den Studierenden eine breite Auswahl an Masterstudiengängen zur Verfügung. Es können fachspezifische (z. B. M.A. Politikwissenschaft, M.A. Geschichtswissenschaft) oder interdisziplinäre (z. B. M.A. American Studies) Masterstudiengänge angestrebt werden. Eine Aufstellung ausgewählter Masterstudiengänge, die von den Absolventinnen und Absolventen des BA Lateinamerikastudien absolviert werden/wurden, finden Sie in der Alumnibefragung.

Die Studiengangskoordination unterstützt die Studierenden professionell bei der Masterwahl.

Antwort auf/zuklappen Zulassungvoraussetzungen

Der Bachelor-Studiengang "Lateinamerikastudien" ist derzeit nicht zulassungsbeschränkt, er kann jeweils zum Wintersemester begonnen werden. Bitte beachten Sie unbedingt die Anforderungen zu den erforderlichen Spanischkenntnissen. Sollten diese nicht vorliegen, können sie über Intensivkurse an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt erreicht werden. Weitere Informationen zur Einschreibung und erforderlichen Sprachkenntnissen finden Sie hier.

Antwort auf/zuklappen Fragen

Weiterführende Informationen können Sie den nachfolgenden Rubriken (z. B. Inhalt & Aufbau, Auslandssemester) entnehmen. Unter der Rubrik Studierende finden Sie Informationen, welche für die aktuell Studierenden relevant sind. U. a. könnte Sie die Rubrik Info & Dokumente interessieren. Gerne stehen wir Ihnen jederzeit für ein individuelles Beratungsgespräch zur Verfügung.