Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Nachwuchsförderung  Graduiertenakademie  Graduiertenkollegs  Graduiertenkolleg "Inklusion":

Graduiertenkolleg „Inklusive Bildung“

(Beginn: 2018)

SprecherInnen-Team des Graduiertenkollegs:

Prof. Dr. Waltraud Schreiber

AnschriftKatholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Theorie und Didaktik der Geschichte
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
GebäudeUniversitätsallee
RaumUA 115
Telefon+49 8421 93 - 21347
Fax+49 8421 93 - 213470
E-Mailwaltraud.schreiber(at)ku.de
SprechstundeNach Vereinbarung

Prof. Dr. Ulrich Bartosch

AnschriftKatholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Pädagogik
Kapuzinergasse 2
85072 Eichstätt
GebäudeKapuzinerkloster
RaumKap 216
Telefon+49 8421 93 - 21290
Fax+49 8421 93 - 212900
E-Mailulrich.bartosch(at)ku.de
SprechstundeNach Vereinbarung

Prof. Dr. Joachim Thomas

AnschriftKatholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Psychologie IV
Ostenstraße 24
85072 Eichstätt
GebäudeWaisenhaus
RaumWH 301
Telefon+49 8421 93 - 21575
Fax+49 8421 93 - 216330
E-Mailjoachim.thomas(at)ku.de
Sprechstundesiehe aktuelle Angaben

Ausgangspunkte und inhaltliche Fragestellungen:

Das Graduiertenkolleg „Inklusive Bildung“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist Teil des Verbundprojekts „Inklusives Leben und Lernen in der Schule“ an dem Forscherinnen und Forscher aus sechs Fakultäten der KU mitwirken. Ziel dieses Verbundprojekts ist neben der Generierung relevanter Forschung und Veränderung inklusiver Praxis die gezielte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Das Graduiertenkolleg wird deshalb ebenso wie das Verbundprojekt von der Freisinger Bischofskonferenz gefördert. In seinem interdisziplinären Ansatz schließt das Graduiertenkolleg an das Verbundprojekt an und gibt die Möglichkeit den Fokus des Verbundprojekts auf weitere Themenbereiche zu erweitern und um spezifische Fragestellungen zu vertiefen.Basierend auf dem nationalen und internationalen Diskurs zum Thema Inklusion widmet sich das Graduiertenkolleg ‚Inklusive Bildung’ den folgenden übergeordneten Fragestellungen und bietet so Grundlage für Promotionsvorhaben in verschiedenen Fachdisziplinen:

  • Welche Bedingungen und Faktoren begünstigen den Prozess der Organisation und Gestaltung inklusiver Institutionen?
  • Wie ist inklusive Bildung als Kompetenzerwerb zu denken und welche Prinzipien leiten ihre Gestaltung als Ermöglichung individueller, gemeinschaftlicher und institutioneller Befähigung?
  • Welche didaktischen/pädagogischen Konzepte und Maßnahmen begünstigen inklusives Leben und Lernen innerhalb und außerhalb der Schule?

Die Promotionsprojekte umfassen einerseits Arbeiten mit einem empirischen Schwerpunkt unter Einbeziehung qualitativer, quantitativer und Mixed-Methods-Ansätze. Andere Arbeiten nähern sich dem Thema Inklusive Bildung auf der theoretischen Ebene und wenden dementsprechend Methoden der Theorievertiefung, -erweiterung und -bildung sowie der Erkenntnistheorie an. Theoriearbeit versteht sich dabei als Grundlage sowohl für Pragmatik, als auch für Empirie.

Beteiligte Disziplinen:

Bildungsphilosophie

Stipendiatin: Franziska Vogt

Projektleiter: Prof. Dr. Krassimir Stojanov

Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Stipendiatin: Kristina Schmitt

ProjektleiterIn: Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina und Prof. Dr. Bernhard Meier

Didaktik der Geschichte

Stipendiat: Matthias Hirsch

Projektleiterin: Prof. Dr. Waltraud Schreiber

Kunstpädagogik

Stipendiatin: Janina Horn

Projektleiter: Prof. Dr. Rainer Wenrich

Musikpädagogik

Stipendiatin: Melanie Herzog

Projektleiter: Prof. Dr. Daniel Eberhard

Psychologie/Sozialpädagogik

Stipendiatin: Anna Moraß

Projektleiter: Prof. Dr. Joachim Thomas und Prof. DDr. Janusz Surzykiewicz

Pädagogik/Soziale Arbeit/Psychologie

Stipendiatin: Julia Kristin Dörner

Projektleiter: Prof. Dr. Ulrich Bartosch und Prof. Dr. Joachim Thomas