Sie befinden sich hier: KU.de  Forschung  Forschung an der KU  Zentralinstitut für Mittel- und Osteuropastudien  Forschung  Deutschsprachige Ausgabe der Werke von Semen L. Frank

Deutschsprachige Ausgabe der Werke von Semen L. Frank

Der letzet Band der deutschsprachigen Werkausgabe des russischen Philosophen Simon L. Frank (1877 - 1950) ist im Frühjahr 2013 erscheinen. Damit ist das Gesamtwerk von Frank vollständig in deutscher Sprache zugänglich. Das Herausgeber-Team besteht aus Prof. Dr. Peter Ehlen, Hochschule für Philosophie, München, Prof. Dr. Nikolaus Lobkowicz, Ehrenvorsitzender und Gründer des ZIMOS, Professor Dr. Leonid Luks, Direktor des ZIMOS und Inhaber des Lehrstuhls für Mittel- und Osteuropäische Zeitgeschichte an der Universität Eichstätt, und Prof. Dr. Peter Schulz, Lehrstuhl für Semiotik, Universität Lugano (Schweiz).

Nachdem die Fritz Thyssen-Stiftung, Köln, im Sommer 1996 die finanzielle Absicherung des Projekts übernommen hat, haben umgehend die Arbeiten an der Edition begonnen. Der erste Band, "Der Gegenstand des Wissens. Grundlagen und Grenzen der begrifflichen Erkenntnis" ist zum 50. Todestag des Philosophen im Jahre 2000 im Karl Alber-Verlag erschienen.

Semën L. Frank gehört zu den bedeutendsten systematischen Philosophen der russischen Geistesgeschichte. Als geborener Jude, der 1912 der Russisch-Orthodoxen Kirche beitrat, und als Emigrant, der mehrere Jahre lang in Deutschland studierte und lehrte, ist Frank eine zentrale Vermittlergestalt zwischen der deutschen und der russischen Kultur einerseits und zwischen der jüdischen und der christlichen Religion andererseits.

Im Jahr 1922 mußte Frank mit anderen nicht-marxistischen Wissenschaftlern und Intellektuellen Rußland verlassen. Einige Jahre lehrte er an der Berliner Universität, bevor ihn das Nazi-Regime zunächst nach Frankreich und später nach England trieb.

Frank ist tief in der westeuropäischen, insbesondere der deutschen Philosophie verwurzelt. Einige seiner Artikel wurden in deutschen Fachzeitschriften für Philosophie, etwa in den "Kant-Studien" veröffentlicht. Seine Kenntnis des westeuropäischen Denkens verband er dabei mit genuinen Einsichten aus der russischen Kultur. Neben systematischen Arbeiten im Bereich der Philosophischen Anthropologie, der Sozial- und Religionsphilosophie betätigte er sich auch als Übersetzer namhafter deutscher Philosophen (Husserl, Windelband, Fischer, Zeller u.a.) und sorgte mit seiner Edition des ersten Bandes der "Logischen Untersuchungen" Edmund Husserls im Jahre 1909 für die Rezeption der Phänomenologie in Rußland.

Aufschlußreich sind auch seine Essays zur Zeitgeschichte, die wichtige Dokumente der Auseinandersetzung mit den totalitären Regimen des Kommunismus und Nationalsozialismus sind. Die Bedeutung seines Werks, dessen Übersetzung in die deutsche Sprache ein langjähriges Desiderat der philosophischen Literatur in Deutschland war, ist für die jüngere Geschichte des deutschen und russischen Denkens kaum zu überschätzen. Für die Edition der Werke von Semí«n L. Frank hatte das ZIMOS das Einverständnis des Sohnes, Vassilij Frank, erhalten, der für die Verbreitung der Werke seines Vaters wesentliche Arbeiten geleistet hat. Leider ist Vassilij Frank im Juli 1996 unerwartet verstorben. Das ZIMOS betrachtet es als Ehre, sein Werk fortsetzen zu können.

  Titel der acht Bände

Simon L. Frank, Gesammelte Werke in deutscher Sprache .