FAQ praktisches Studiensemester BASA und BABEK

Kann ich mich bei unverschuldetem Fernbleiben vom Praktikum aufgrund von Corona (Schließung der Institution, Quarantäne …) auf den Paragraphen §6(2) auf dem Praktikumsvertrag beziehen?

Unverschuldet bedeutet, dass die Person etwas nicht selbst zu vertreten hat. Schließt die Einrichtung oder müssen sich Studierende in Quarantäne begeben, so ist davon auszugehen, dass dies nicht von den Studierenden zu vertreten ist. Am Ende des Praktischen Studiensemesters müssen Studierende also die ersten fünf Tage unverschuldeten Fehlens (Schließung der Institution, Krankheit …) nicht nachholen.

Müssen Studierende das Praktische Studiensemester sofort abbrechen, wenn sie – aufgrund eines Drittversuchs – von der Exmatrikulation erfahren? Können sie ggf. das Praktische Studiensemester (22 Wochen) noch absolvieren und die 30 CP erhalten?

Laut § 13 Abs. 4 Satz 2 Immatrikulations-, Rückmelde- und Exmatrikulationssatzung der KU erfolgt die Exmatrikulation bei endgültigem Nichtbestehen des Studiengangs zum Ende des Semesters, in dem der Bescheid über das endgültige Nichtbestehen erstellt wurde.

Hinweise für die Ausstellung des Zeugnisses durch die Praxiseinrichtungen:

Die Hochschule fordert eine kurze Bescheinigung über die abgeleistete Praktikumszeit. Diese sollte den Namen des Studenten oder der Studentin sowie die Dauer des Praktikums, die Anzahl der regulären Arbeitstage pro Woche, die Anzahl der Urlaubstage und die Anzahl möglicher Fehltage enthalen.

Notwendige Inhalte des Zeugnisses sind der "Handreichung SA_ab Studienbeginn WS13_14 Teil B_Stand 04.04.2016" (Anhang 1) auf ILIAS zu entnehmen.

Müssen die Beurteilungen im Original abgegeben werden?

Die Beurteilungen werden im Original und mit einer Kopie bei den PraxisdozentInnen abgegeben. Nach Abgleich und Prüfung geben die PraxisdozentInnen das Original zurück und reichen den Bogen über das erfolgreiche/nicht erfolgreiche Bestehen des Kolloquiums zusammen mit der Kopie der Beurteilung beim Prüfungsamt ein.

Hinweise zu Vertrag und Vertragsgestaltung:

In dem Ausbildungsvertrag der Hochschule steht, dass der Student oder die Studentin während des Praktikums keinen Anspruch auf Urlaub hat. Von den Firmen muss heutzutage aufgrund der geänderten Rechtslage aber ein Urlaubsanspruch ausgewiesen werden. Es ist daher darauf zu achten, dass die ursprünglich vorgesehene Praktikumsdauer durch eine Verlängerung der Praktikumsdauer sichergestellt wird.

Die Dauer des Pflichtpraktikums im Rahmen des praktischen Studiensemesters beträgt 22 Wochen (BASA) bzw. 20 Wochen pro Semester (BEK) zuzüglich eines eventuellen Urlaubsanspruchs. Fehlzeiten müssen ausgeglichen werden.

Kann ich als Kindheitspädagoge im Bereich JVA ein Praktisches Studiensemester absolvieren?

Nein, weil:
1. Im Artikel 181 des BayStVollzG wird der Aufgabenbereich des Sozialdienstes beschrieben. Unter Absatz 1 wird die sozialpädagogische Behandlung und Betreuung der Gefangenen genannt und muss durch hauptamtliche Sozialarbeiter gesichert werden. Unter Absatz 2 werden ebenfalls Sozialarbeiter genannt, also keine Kindheitspädagogen.

2. Im Qualitätshandbuch, welches für den gesamten bayerischen Strafvollzug erstellt wurde, wurde auf Seite 3 folgendes niedergeschrieben: Die Landesarbeitsgemeinschaft der Sozial Arbeiter und Sozialpädagogen für die Justizvollzugsanstalten in Bayern legen Qualitätsstandars legen sozialpädagogische Fachdienste des Justizvollzugs fest. Auch in fort folgenden Beschreibungen des Qualitätshandbuches wird von Sozialpädagogen/Sozial Arbeitern gesprochen. Auf Seite 9 bei der Definition der Aufgaben des bayerischen Justizvollzugs wird die Soziale Arbeit im Justizvollzug auf ein Fundament von sozialpädagogischen Fach-Kompetenzen eingeschränkt. Soziale Arbeit ist demnach eine Profession von Sozialpädagogen und Sozial Arbeitern. Dies spezielle Arbeitsfeld beinhaltet folgende Kernkompetenzen. Die Fähigkeit zur systematischen Analyse von Situationen und Prozessen. Zielgerichte und empathische Steuerung von Problemlösungsprozessen in Kooperation mit dem Klienten ( vielfältig Erwachsene). Die Kooperation mit Angehörigen, anderen Fachkräften, mit Behörden, Vereinen und Verbänden. Die Erschließung externer Ressourcen und die Reflexion der eigenen Dokumentiation, Rolle, Funktion, Prozesse und Ergebnisse professionellen Handelns. In der Praxis sind eine vielfalt gleichrangig geltender, professioneller sozialpädagogischer Methoden und Arbeitsformen wirksam.

Besteht zu den Blocktagen Praxis Anwesenheitspflicht?

Ja. Die Anwesenheitsobliegenheit ist ausnahmsweise dann rechfertigungsfähig, wenn sie zum Erreichen des Ziels erforderlich ist und der Lernerfolg naturgemäß nur bei Anwesenheit erzielt werden kann. Der Theorie-Praxis-Transfer ist nur im Rahmen des Seminars möglich. Ein Fernbleiben ist deshalb nicht möglich. Fehltage, die nicht im Ermessen des Studierenden sind (z.B. Krankheit), müssen nachgeholt werden. Erst wenn sämtliche Blocktage absolviert sind, werden die 30 bzw. 60 CP auf KU-Campus eingetragen. 

Wo finde ich Informationen zum Praxissemester?

Relevante Informationen zum Praxissemester finden Sie auf ILIAS in dem Ordner "Praktisches Studiensemester BA SA" bzw. "Praktisches Studiensemester BA BEK". Bitte lesen Sie unbedingt Teil A zum praktischen Studiensemester.

Welche Informationsdokumente sollte ich meiner Praxisanleitung zukommen lassen?

Die Praxisanleitung sollte unbedingt Teil B zum praktischen Studiensemester sowie die Anleitung zum Gebrauch des Kompetenzrasters vor dem Praxisantritt von Ihnen zur Verfügung gestellt bekommen. Beide Dokumente finden Sie auf ILIAS.

Wie viele ausgefüllte Vertragsformulare muss ich zur Genehmigung meines Praktikums an der Universität abgeben?

Sie müssen den Vertrag in 4facher Ausfertigung abgeben. Ein Exemplar muss dabei original ausgefüllt und unterschrieben sein, bei den anderen drei Exemplaren kann es sich um Kopien handeln.

Mein erster Anleiter wäre ein Dipl.-Pädagoge (Univ.). Würde dies gehen?

Die Anleitung muss von Dipl. Sozialpädagogen bzw. Sozialarbeitern, von Sozialarbeitern B.A oder zumindest von Dipl. Pädagogen (Univ.) bzw. B.A. mit Schwerpunkt Sozialarbeit bzw. Sozialpädagogik übernommen werden. Bei anderen akademischen Abschlüssen muss frühzeitig ein Antrag bei den Beauftragten für die praktischen Studiensemester gestellt werden (siehe unten). Der Antrag muss unbedingt eine ausführliche und nachvollziehbare Begründung beinhalten, warum die betreffende Person dafür qualifiziert ist (insbesondere wird auf die fachlichen Fähigkeiten für die Praxisanleitung geachtet wie etwa Fortbildungen für Praxisanleiter, Supervision, Anleitungserfahrungen etc.). Eine Anleitung durch Personen ohne Studienabschluss (z.B. Erzieher) ist generell nicht möglich.

Kann mein Praktikum auch genehmigt werden, wenn mir von Seiten der Einsatzstelle keine zweite Anleitung genannt wird?

Nein. Die zweite Anleitung muss inkl. Berufsbezeichnung (aus der die Ausbildung der Fachkraft hervorgeht) namentlich im Vertrag genannt werden. Durch diese Vorgabe wird sichergestellt, dass die Studierenden bei Ausfall der ersten Anleitung nicht ohne professionsspezifische Unterstützung sind. Siehe § 2, Abs. 1 Nr. 5 Ausbildungsvertrag: „Die Ausbildungsstelle verpflichtet sich einen Ausbildungsbeauftragten (Praxisanleiter/in) und dessen Stellvertreter/in zu benennen.“

Wann sollte ich mit dem Praktikum beginnen?

Den Beginn Ihres Praktikums können Sie flexibel gestalten. Wir empfehlen jedoch, frühestens eine Woche nach der letzten Prüfung ins Praxissemester zu starten.

Meine Praktikumsstelle kann mir keine Vergütung bezahlen. Kann ich dennoch mein praktisches Studiensemester dort ableisten?

Ja. Allerdings wird von Seiten der Universität ein solches Arrangement allein aus berufspolitischer Hinsicht sehr kritisch gesehen. Die Studierenden erbringen auch im praktischen Studiensemester eine Leistung, die auch monetär (oder zumindest nicht monetär) honoriert werden sollte.

Meine ausgewählte Praktikumsstelle hat kein Konzept. Was muss ich tun?

Studierende formulieren eigenständig ein Kurzkonzept (ca. 2 Seiten) mit den Gliederungspunkten Zielgruppe, Theorie, Ziele und Methoden. Dieses wird mit dem Praxisanleiter besprochen und zusammen mit dem Vertrag abgegeben. Unter Umständen kann den Studierenden während der ersten vier Wochen eine Nachreichung des (selbstformulierten) Konzepts ermöglicht werden.

Habe ich während meines praktischen Studiensemesters Anspruch auf Urlaub?

Nein. Sollte eine Einsatzstelle allerdings (beispielsweise in den Schulferien) geschlossen sein, dann verlängert sich das praktische Studiensemester um die Zeit der Schließung.

Was ist zu beachten (insb. bzgl. der Vergütung), wenn ich die Praktikumszeit über die Pflichtpraktikumsdauer hinaus verlängere?

Die Regelung zur Vergütungspflicht bei freiwilligen Praktika (und somit auch Praktikumszeiten über die – je nach Prüfungsordnung – 22 bzw. 20 /40 Wochen hinaus) folgt aus § 26 BBiG i.V.m. § 17 Abs. 1 BBiG. Nach § 26 BBiG haben Praktikanten, die ein freiwilliges Praktikum absolvieren, das Recht auf eine Vergütung, die sich nach dem Ausbildungsgehalt richten soll. Siehe dazu:
www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/
www.ku.de/fileadmin/1903/Formulare_Abteilungen/Personalabteilung/Merkblatt_zu_den_Auswirkungen_den_Mindestlohngesetzes.pdf

Ich falle während des Praktikums für eine längere Zeit krankheitsbedingt aus. Was muss ich beachten?

Unterbrechungen und Fehlzeiten sind grundsätzlich nachzuholen. Ausgenommen sind lediglich Ausfallzeiten von höchstens 5 Arbeitstagen, welche der/die Studierende nicht zu vertreten hat. In diesem Fall muss dem Praxisanleiter ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Die Ausfallzeiten sind in der Beurteilung über das praktische Studiensemester anzugeben. Bei Ausfallzeiten von mehr als 5 Arbeitstagen muss das Praktikum um die Zeit des krankheitsbedingten Ausfalls verlängert werden, was beantragt werden muss (siehe dazu die Formulare zur Vertragsänderung auf ILIAS). Müssen zum Zeitpunkt des Kolloquiums noch maximal 3 Wochen des Praktikums absolviert werden, können Sie das Kolloquium trotzdem ablegen. Beträgt die Praktikumsdauer zum Zeitpunkt des Kolloquiums noch mehr als 3 Wochen, legen Sie das Kolloquium im nächsten Semester ab.

Müssen Feiertage während des Praktikums nachgearbeitet werden?

Nein. Das praktische Studiensemester an der KU Eichstätt-Ingolstadt wird in Wochen abgerechnet und umfasst 22 Wochen statt der für die staatliche Anerkennung geforderten 20 Wochen. Dadurch müssen Feiertage, Ausfallzeiten von höchstens 5 Arbeitstagen etc. nicht nachgeholt werden.

Meine erste Anleitung hat gewechselt. Was muss ich tun?

Jede nachträgliche Vertragsänderung muss schriftlich in vierfacher Ausführung (siehe ILIAS Formular dazu) der Universität mitgeteilt werden. Mit der Unterschrift der Beauftragten für das Praktische Studiensemester ist diese Änderung genehmigt und das Praktikum kann fortgeführt werden. Auch die neue Anleitung muss alle von der Hochschule vorgeschriebenen Anforderungen erfüllen ((Fach-)Hochschulstudium, Berufspraxis, Mindestarbeitszeit – siehe Teil A praktisches Studiensemester - Auswahl der Ausbildungsstelle).

Ich habe ein Kind bzw. betreue Pflegebedürftige (Familienangehörige) bzw. bin Studierende(r) mit Schwerbehinderung. Kann ich mein praktisches Studiensemester auch in Teilzeit absolvieren?

Ja. Allerdings verlängert sich dann die Dauer des praktischen Studiensemesters. Wenn beispielsweise von einer täglichen Stundenanzahl von acht bei Vollzeit ausgegangen wird und Sie vier Stunden am Tag arbeiten können, dann würde sich die Dauer um 20 Wochen (exkl. Blockwochen) erhöhen. Ein schriftlicher Antrag mit genauen Praktikumszeiten muss bei der/dem Beauftragten für das Praktische Studiensemester gestellt werden (mit Anhang: Geburtsurkunde bzw. Pflegenachweis).

Am Ende des praktischen Studiensemester findet ein Kolloquium statt. Was muss ich beachten?

Eine Anmeldung über KU-Campus muss zum gegebenen Zeitpunkt erfolgen (Anmeldezeiträume für semesterbegleitende Prüfungen siehe Homepage Prüfungsamt). Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Bitte beachten Sie die Kolloquiumszeiten (auf ILIAS zu finden), diese erfolgen i.d.R. zum Ende des Semesters.

Muss ich die Zeit in der Blockwoche in meiner Einrichtung nacharbeiten?

Nein. Die Blockwoche ist „Arbeitszeit“. Die gesamte Woche gehört zum Workload (siehe Schreiben an Praktikumsstellen auf ILIAS. Die Praktikumsstelle willigt im Praktikumsvertrag ein, den Praktikanten für die Blockwoche freizustellen. Siehe § 2, Abs. 1 Nr. 2 Ausbildungsvertrag: „Die Ausbildungsstelle verpflichtet sich dem/der Studierenden die Teilnahme an den praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen und an Prüfungen zu ermöglichen.“

Muss ich an der Blockwoche teilnehmen?

Ja. Die Treffen hier dienen dem wissenschaftlichen Austausch und der Vertiefung des Theorie-Praxis-Transfers. Sollte Ihnen der Besuch der Blockwoche aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht möglich sein, muss dem Praxisdozenten mitgeteilt werden, wie diese Zeit kompensiert wird. Ab dem zweiten Tag der Abwesenheit kann das Kolloquium nur unter Vorbehalt als Bestanden gelten, bis die Fehlzeiten im folgenden Semester (mit Bestätigung des Praxisdozenten) nachgeholt wurden. Erst dann werden die CP auf KU-Campus eingetragen.

Was kann ich bei Schwierigkeiten mit Kollegen in der Einsatzstelle des praktischen Studiensemesters tun?

Der erste Ansprechpartner ist hier zunächst die Anleitung. Sollten die Probleme dadurch nicht gelöst werden können, ist der Ihnen zugeteilte Praxisdozent der nächste Ansprechpartner.

In der Blockwoche wird eine Supervision angeboten. Was hat es damit auf sich?

Hierbei handelt es sich um ein ergänzendes Angebot der Universität aus Studienmitteln. Die Studierenden tauschen sich in diesem Rahmen unter professioneller Anleitung über ihre beruflichen Erfahrungen im praktischen Studiensemester aus. Bei erklärter Teilnahme (Unterschrift im Rahmen der verpflichtenden Veranstaltung „Einführung ins Praktische Studiensemester“ am Ende des Semesters vor dem Praktikum) an der Supervision ist diese auch verpflichtend.

Ich habe keine Praktikumsverträge mehr. Was muss ich tun?

Gegen Abgabe einer schriftlichen Bestätigung, dass Sie Teil A Das Praktische Studiensemester (auf ILIAS zu finden) gelesen haben, insbesondere die Seiten 14ff und 32 ff, können Sie Mo bis Mi vormittags die Verträge bei Fr. Mittermeier-Breitner (neben dem Dekanat) abholen.

In welchem Zeitrahmen soll das praktische Studiensemester absolviert werden?

Der Beginn ist generell nach dem Prüfungszeitraum möglich. Eine Erholungspause ist sinnvoll. Die Beendigung sollte innerhalb des entsprechenden Semesters erfolgen.

Bis wann müssen meine Praktikumsverträge in der Universität zur Prüfung vorliegen?

Termine finden Sie links oben auf dem Vertrag. Sollte dies in absoluten Ausnahmen nicht möglich sein, ist umgehend ein Antrag auf spätere Abgabe bei der Beauftragten für die praktischen Studiensemester zu stellen.
Die Praktikumsverträge müssen in jedem Fall noch vor Antritt des Praktischen Studiensemesters vorliegen!

Welche Voraussetzungen müssen zum Antritt des Praktischen Studiensemesters erfüllt sein?

Siehe Prüfungsordnung BA SA § 3, Abs. 4: „Zum Eintritt in das Praxissemester ist berechtigt, wer bis zum Ende des dritten Studiensemesters mindestens 60 ECTS Punkte erzielt hat.“// BEK §3, Abs. 3: "Zum Eintritt in das praktische Studiensemester ist berechtigt,wer bis zum Ende des vierten Studiensemesters mindestens 90 ECTS-Punkte erzielt hat." Außerdem müssen alle vier Vertragsausführungen von der Beauftragten für die praktischen Studiensemester geprüft und unterschrieben sein.

Werden Praktikumszeiten vor dem Vorliegen der Unterschrift von der Universität anerkannt?

Prinzipiell NEIN! Es gilt das Datum der Unterschrift der Beauftragten für das Praktische Studiensemester.

Ich möchte die Einsatzstelle wechseln. Werden mir die bereits abgeleisteten Zeiten angerechnet?

Nein. Sie müssen 20 Wochen (BA BEK) bzw. 22 Wochen (BA SA) in einer Institution abgeleistet haben.

Meine Institution bietet mir die Möglichkeit an, mehrere Tage in einer anderen Abteilung der Organisation zu hospitieren. Darf ich dies?

Ja. Sie können bis zu zwei Wochen in einer anderen Abteilung hospitieren.

Ich bin für den 4er Weg angemeldet. Kann ich in den 5er Weg wechseln?

Ja und Nein. Grundsätzlich ist ein Wechsel nicht möglich, da die Kapazitäten der Praxisbetreuung auf das an der Universität geltende 50:50-Prinzip ausgelegt sind. Siehe Prüfungsordnung BA SA § 3, Abs. 3 Nr. 2: Die Wahlfreiheit ist insoweit eingeschränkt, als sichergestellt sein muss, dass jeweils rund die Hälfte eines Studienjahrgangs im vierten beziehungsweise fünften Semester das Praktikum absolviert.“ Sobald eine Person gefunden ist, die mit Ihnen gegenwechselt, können Sie dies bei der Verantwortlichen in der Studienberatung beantragen (Zuständigkeiten siehe Homepage der Fakultät).

Wie stelle ich einen Antrag?

Ein Antrag wird immer gestellt an die Beauftragten für das Praktische Studiensemester (Zuständigkeiten siehe Homepage der Fakultät) in schriftlicher Form mit Unterschrift und Absender (mit E-Mail und Telefonnummer), Empfängeradresse, Betreff und Datum, ausführlicher nachvollziehbarer Begründung des Anliegens und - wie bei jedem Mail von Ihnen - mit Studiengang sowie Semester.

Wie lange dauert die Bearbeitung des Praktikumsvertrages?

In den Praktikumsstellen ist eine Bearbeitungszeit von ca. 4 Wochen nicht ungewöhnlich, wenn die zentralen Personalabteilungen etc. involviert sind. Dazu müssen Sie ggf. nochmals einige Wochen auf die Unterschrift seitens der Universität rechnen.

Wo und wann finde ich den Termin meines Kolloqiums zum Abschluss des praktischen Studiensemesters?

Termine und Einteilung werden zum Ende der Vorlesungszeit auf Ilias publiziert. Pfad: Magazin - Fakultäten - Fakultät für Soziale Arbeit - Praktisches Studiensemester BA BEK - Allgemeine Informationen zum Praktikum bzw. Magazin - Fakultäten - Fakultät für Soziale Arbeit - Praktisches Studiensemester BA SA