Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Fachbereiche und Lehrstühle  Politikwissenschaft  Vergleichende Politikwissenschaft  Deutsch-Französischer Studiengang  Ein Studiengang, viele Wahlmöglichkeiten

Ein Studiengang und viele Möglichkeiten

Der Deutsch-Französische integrierte Studiengang Politikwissenschaft (DFS) in Kooperation zwischen der KU und Sciences Po Rennes bietet eine Vielfalt an Wahlmöglichkeiten und Kombinationen. Es handelt sich um einen Bachelor- und einen Masterstudiengang, der über die gesamte Dauer von fünf oder von drei bzw. zwei Studienjahren studiert werden kann. Nur der fünfjährige Studiengang führt zum Doppeldiplom und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule gefördert, da er die Anforderungen an ein integriertes und interkulturell ausgerichtetes Studium in vollem Umfang erfüllt. Aber auch im Rahmen eines „nur“ dreijährigen Bachelor- bzw. zweijährigen Masterstudiums profitieren die Studierenden von dem integrierten Charakter des Studiums, der deutsch-französischen Jahrgangsgruppe und einem mit dem französischen Partner eng abgestimmten Studienprogramm. Sie erwerben allerdings kein Doppeldiplom und erhalten keine Förderung der DFH, dafür aber ein Erasmus-Stipendium.

Der Studienaufbau im Bachelor DFS

Der Bachelorstudiengang beginnt an der Heimathochschule. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und sich sowohl fachlich als auch kulturell intensiv auf das integrierte Studium vorzubereiten. Im zweiten Studienjahr treffen die deutsche und die französische Jahrgangsgruppe in Rennes zusammen und studieren dort gemeinsam. Das dritte Studienjahr verbringen deutsche und französische Studierende in Eichstätt. Im dritten Studienjahr schreiben die Studierenden ihre Bachelorarbeit und erhalten den Bachelorabschluss in Politikwissenschaft der KU. Das IEP verleiht keinen Bachelorabschluss. 

Der Studienaufbau im Master DFS
Das erste Jahr des Masterstudiums findet in Eichstätt statt. Das zweite Jahr des Masterstudiums (Master 2) findet am IEP Rennes oder an einer kooperierenden Hochschule in Frankreich statt. In Frankreich gibt es einjährige „Master-2-Programme“, die einen wissenschaftlichen oder berufsbezogen Fokus haben und mit einem eigenen Abschluss (Diplôme national de Master oder Diplôme grade Master) enden. Diese spezialisierten Programme sind Teil des Masterstudiums im DFS, da sie den Studierenden die Möglichkeit bieten, den Berufseinstieg oder die wissenschaftliche Laufbahn konkret vorzubereiten. 
Die Studierenden im DFS können aus einer Vielzahl von möglichen Masterprogrammen unter der Federführung des IEP Rennes auswählen. An den Masterprogrammen ist entweder nur das IEP Rennes beteiligt oder es kooperiert mit einer Universität oder einem anderen IEP innerhalb des Netzwerkes der IEP (réseau IEP). Die Zulassung zu den Programmen erfolgt auf Grundlage eines Studiendossiers und unterliegt Teilnahmebeschränkungen. Somit kann nicht jeder Studierende das Masterprogramm seiner Wahl belegen. 

Sciences politiques – Politikwissenschaft im pluralistischen Verständnis 
Trotz der Vielzahl an Wahlmöglichkeiten zieht sich ein roter Faden durch das Bachelor- und Masterstudium: die Politikwissenschaft. Gemeint ist hiermit zunächst die Politikwissenschaft im deutschen Verständnis. Im Bachelor- und Masterprogramm sind in den von der KU verantworteten Studienjahren mindestens 50 (BA) bzw. 35 (MA) ECTS-Punkte in der Politikwissenschaft zu erbringen. Darüber hinaus berücksichtigt der Deutsch-Französische integrierte Studiengang auch das französische Verständnis der „sciences politiques“. Politikwissenschaften im Plural werden in Frankreich interdisziplinär verstanden und umfassen beispielsweise sozialwissenschaftliche, geschichtliche, rechtliche und wirtschaftliche Inhalte. Der Studienaufbau an der KU sieht sowohl in der Bachelor- als auch in der Masterphase die Wahl eines in der Regel interdisziplinär angelegten Profils vor. Im zweiten Masterjahr kann die Vertiefung der zu erwerbenden Kompetenzen entweder in der Politikwissenschaft und/oder im Kontext des gewählten Profils erfolgen und vereint somit beide Verständnisse der Politikwissenschaft.

Die Abschlüsse
Die KU verleiht nach erfolgreichem Studium einen Bachelor- und einen Masterabschluss. Das Ziel eines Studiums an einem Institut d’Études Politiques ist der Erwerb eines so genannten „Diplôme Sciences Po“. Es setzt ein mindestens zweijähriges Studium am IEP voraus und wird auf der Grundlage einer fünfjährigen Ausbildung verliehen. Es entspricht einem Master-Abschluss und trägt deswegen den Zusatz "au grade Master". Ein analoges Diplom "au grade Bachelor" gibt es nicht, damit das Diplom als Markenzeichen einer höheren Ausbildung an einem französischen Politikinstitut gewahrt bleibt. 
Das „Diplôme Sciences Po“ kann nur im Rahmen des von der DFH geförderten Parcours Doppeldiplom IEP erworben werden. Es ist ein sehr renommiertes Diplom, das in Frankreich den Zugang zu Spitzenpositionen in Politik und Wirtschaft öffnet und das zentrale Ziel eines Studiums an Sciences Po darstellt. Der Masterstudiengang an der KU schafft in Kombination mit dem gleichnamigen Bachelorstudiengang die Voraussetzungen für den Erwerb dieses renommierten Diploms und damit auch des Doppeldiploms. 
Ein Diplôme Master 2 ist ein staatliches französisches Diplom, das für ein einjähriges Masterprogramm von einer Universität verliehen wird. Das IEP Rennes verleiht kein staatliches Diplom, sondern kooperiert in diesem Fall mit einer Universität wie der École normale supérieure de Rennes oder Rennes 1.

Die drei Parcours im Master
Die verschiedenen Optionen im Masterstudium wurden im Rahmen von drei Parcours zusammengefasst:
a.     Parcours Doppeldiplom IEP
b.     Parcours Doppelmaster
c.     Parcours Erasmus
Der voraussetzungsreichste Parcours Doppeldiplom IEP basiert auf einem fünfjährigen Programm, das in eine Bachelor- und eine Masterphase unterteilt ist. Er setzt ein zweijähriges Studium am IEP sowie 30 zusätzliche ECTS-Punkte voraus. Die Studierenden schreiben sich an beiden Partnerhochschulen und bei der DFH in Saarbrücken ein. Diese fördert den fünfjährigen Studiengang und die Studierenden finanziell und ideell und bürgt für seine Qualität. Zuletzt wurde der Studiengang im April 2018 positiv von der DFH evaluiert und vom CHE-Hochschulranking vom Mai 2018 deutschlandweit in der Spitzengruppe verortet.
Die Studierenden im Erasmus- bzw. Doppelmaster-Parcours profitieren von einem integrierten und abgestimmten Curriculum im Rahmen des DFS, müssen aber nicht alle Voraussetzungen des Parcours Doppeldiplom erfüllen. Im Parcours Erasmus absolvieren die Masterstudierenden auf der Grundlage eines Learning Agreements ein Auslandsjahr am IEP Rennes und erwerben ein Zertifikat („Certificat d’Études Politiques“). Im Parcours Doppelmaster haben sich die Masterstudierenden erfolgreich um einen Platz in einem Master-2-Programm in Frankreich beworben, das für ihr Masterstudium im DFS angerechnet wird. Sie erwerben ein staatliches französisches Diplom für das einjährige Masterprogramm.