Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Fachbereiche und Lehrstühle  Volkskunde  Studium  Master  Modulübersicht

Modulübersicht

Europäische Ethnologie/Volkskunde (40 ECTS)

Folgende Pflichtmodule sind zu belegen: 

  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Einstieg (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Vertiefung (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Forschung (10 ECTS)
  • Praxisfelder der Europäischen Ethnologie/Volkskunde (10 ECTS)

         oder in Kombination mit dem 5 ECTS Wahlmodul

  • Praxisfelder der Europäischen Ethnologie/Volkskunde (15 ECTS)

Europäische Ethnologie/Volkskunde (30 ECTS)

Folgende Pflichtmodule sind zu belegen:

  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Einstieg (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Vertiefung (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Forschung (10 ECTS)

Europäische Ethnologie/Volkskunde (25 ECTS)

 Folgende Pflichtmodule sind zu belegen:

  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Einstieg (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Vertiefung (5 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Forschung (10 ECTS)

 

Module

Populär- und Alltagskulturen der Moderne in Europa, Einstieg (10 ECTS-Punkte): Vorlesung (2 SWS); selbst geleiteter, vertiefender Lektürekurs (1 SWS); Hauptseminar oder Exkursion (mehrtägig) (2 SWS); selbst geleitetes Lernen, Seminardebatten, ggf. Teamarbeit; Modulprüfung: Hausarbeit

Das Modul beinhaltet Einführung und Auffrischung fachspezifischer Kenntnisse der unterschiedli­chen Bachelorabschlüssen entstammenden Studierenden an ausgewählten Untersuchungen und Beispielen der Analyse und Deutung von populären (Alltags-)Kulturen der Europäischen Moderne. Es werden vertiefende Einblicke in jeweilige Forschungsfelder und Spezialgebiete des Faches und seine methodischen Zugänge gewonnen. Die Studierenden erhalten solide Kenntnisse zu Frage­stellungen, unterschiedlichen Forschungsansätzen und Theoriebeständen in der Europäischen Ethnologie / Volkskunde, die wissenschaftsgeschichtliche Reflexion im Kontext der anderen sozial-, kultur- und geisteswissenschaftlichen Fächer wird ausgebaut. Ziele des Moduls sind eine syste­matische, problem­orientierte und methodenreflektierte Themenbearbeitung sowie die professi­onelle Vermittlung der Arbeitsergebnisse. Soziale und kommunikative Kompetenzen werden im Sinne einer reflexiven Anthropologie erworben.

 

Populär- und Alltagskulturen der Moderne in Europa, Vertiefung (10 ECTS-Punkte): Vorlesung (2 SWS); selbst geleiteter, vertiefender Lektürekurs (1 SWS); Hauptseminar/Exkursion (2 SWS); selbst geleitetes Lernen, Seminardebatten, ggf. Teamarbeit; Modulprüfung: Hausarbeit

Im Kontext europäischer, kultureller Entwicklungen werden vertiefte Einblicke in (Alltags-)Kulturen (Popular- und Massenkultur) der Moderne gewonnen. An Fallstudien jeweiliger Forschungsfelder und Spezialgebiete werden solide Kenntnisse zu Fragestellungen, unterschiedlichen Forschungsansätzen und Theoriebeständen im Fach Europäische Ethnologie / Volkskunde erarbeitet sowie wissenschaftsgeschichtliche Reflexion im Kontext der anderen sozial-, kultur- und geisteswissen­schaftlichen Fächer eingeübt. Ziel ist ein systematischer Kompetenzausbau in problemorientierter, methodenreflektierter Forschungspraxis, professioneller Vermittlung von Arbeitsergebnis­sen sowie in Argumentationsfähigkeit und Diskussionsbereitschaft zu Fachthemen.

 

Populär- und Alltagskulturen der Moderne in Europa, Forschung (10 ECTS-Punkte): selbständi­ges, betreutes Forschen (auch im Ausland/ in Teamarbeit); Oberseminar (OS) (2 SWS); Mo­dulprüfung: Portfolio

Im Rahmen eines kleineren Forschungsthemas soll die Entwicklung von Problem- und Fragestel­lung, methodischer Zugriff, Daten- bzw. Quellenanalyse und -interpretation im Sinne einer reflexi­ven Kulturwissenschaft (Kulturanthropologie) auch im Team erprobt werden. Im Rahmen einer Veranstaltung werden die Ergebnisse präsentiert und dokumentiert. Das Modul dient der prakti­schen Erfahrungssammlung für die größere Forschungsarbeit. Die Fähigkeit zur eigenständigen, reflektierten Bearbeitung eines Arbeits- bzw. Forschungsvorhabens wird ausgebaut.

 

Praxisfelder der Europäischen Ethnologie (10 ECTS-Punkte): 6-wöchiges Praktikum; Essay (unbenotet)

Ein sechswöchiges, verpflichtendes Praktikum in einer kulturgeschichtlichen, volkskundlichen oder kulturwissenschaftlichen Einrichtung (z.B. Museen, Forschungs- und Landesstellen, Kultur­agentu­ren für Ausstellungskonzeptionen, öffentliche Kultur- und Beratungsstellen, etc.) eröffnet die Möglichkeit der fachlichen Vorbereitung auf ein späteres Berufsfeld. Die Studierenden setzen sich in eigener Verantwortung mit geeigneten öffentlichen oder privaten Einrichtungen in Verbin­dung, an denen das Praktikum geleistet werden kann. Sie erwerben damit berufsfeldbezogene Qualifi­kationen mit der Anwendung bislang erworbener Sach-, Fach- und Schlüsselkompetenzen in Be­reichen wie z.B. Organisationswesen, Recherche und Dokumentation, Präsentationstechni­ken, Textgestaltungen, Beratungen, etc. Ziel ist der Kompetenzausbau für die professionelle be­rufsfeldbezogene Vermittlung von Arbeitsergebnissen und eine reflektierte Wahrnehmung die­ser wissenschaftlich basierten, berufsfeldbezogenen Praxis. Das Praktikum kann nach dem ersten Semester absolviert werden.

 

Praxisfelder der Europäischen Ethnologie (15 ECTS-Punkte): 8-wöchiges Praktikum; Portfolio: Praktikumsbericht (ca. 10 Seiten), Essay (ca. 10 Seiten), unbenotet

Ein achtwöchiges verpflichtendes Praktikum in einer kulturgeschichtlich volkskundlichen oder -wissenschaftlichen Einrichtung. (z.B. Museen, Forschungs- und Landesstellen, Kulturagenturen für Ausstellungskonzeptionen, Bereiche journalistischer Tätigkeitsbereiche diverser Medien, öffentliche Kultur- und Beratungsstellen etc.) Einblicke in ein mögliches späteres Berufsfeld zur Orientierungshilfe. Die Studierenden setzen sich in eigener Verantwortung mit geeigneten öffentlichen oder privaten Einrichtungen in Verbindung, an denen das Praktikum abgeleistet werden kann. Neben dem Praktikumsbericht ist ein Essay eines selbstständig gewählten, auch in Absprache mit der Einrichtung oder im Rahmen der Studienberatung vereinbarten, einschlägigen Themas mit Bezug zur Praktikumsstelle zu schreiben.

 

 

Praktikum im Rahmen des Interdisziplinären Masterstudiengangs – Profil Flexibler Masterstudiengang (5 ECTS-Punkte) mindestens 4-wöchiges Praktikum; Praktikumsbericht (mindestens 3000 Wörter)

Durch das Praktikum sollen die Studierenden an ein berufliches Betätigungsfeld herangeführt werden. Bewusste individuelle Profilbildung ist hier besonders wichtig, da den Studierenden aufgrund der durch das Studium und das Studium Generale erworbenen Kompetenzen und Fertigkeiten ein weites Spektrum von Betätigungsfeldern offen steht.

 

Beim Ablegen der Masterarbeit im Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde:

 

Masterarbeitsmodul (30 ECTS-Punkte): eigenständige Recherche; Präsentation; selbstständiges Verfassen einer Masterarbeit; Forschungskolloquium: Kurzreferate, Positionspapiere, mündliche Statements

Das Modul beinhaltet das Verfassen einer selbständigen wissenschaftlichen Arbeit (Masterarbeit) mit Daten- bzw. Quellenanalyse und -Interpretation im Sinne einer reflexiven Kul­turwissenschaft (Anthropologie). Im Rahmen eines Kolloquiums werden die Zugänge und Ergeb­nisse im Kontext aktueller Forschungstendenzen präsentiert und die Fähigkeit zur kritischen Dis­kussion (Fragestellung, empirischer, methodischer Zugriff, Forschungsthema) in der Auseinan­dersetzung mit anderen studentischen Abschlussarbeiten dargelegt.