Sie befinden sich hier: KU.de  International  Internationale Angebote für Lehrende & Mitarbeiter  Förderlinien Internationalisierung

Förderlinien zur Stärkung der Internationalisierung an der KU

Die Förderlinien zur Stärkung der Internationalisierung an der KU richten sich nach den folgenden übergeordneten Internationalisierungszielen der KU:

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen Förderlinie 1: Internationale strategische Ausrichtung

Konkretes Ziel:

  • Ausbau von strategischen internationalen Hochschulpartnerschaften

 

Beispiele für förderungsfähige Maßnahmen:

  • Finanzierung von Aktivitäten mit strategischen Partnern und insbesondere mit dem CCIHEC (z.B. Anbahnungsreisen, Aufenthalte an der Partneruniversität, Sommerschulen, etc.)
Antwort auf/zuklappen Förderlinie 2: Internationalisierung von Studium und Lehre

Konkrete Ziele:

  • Ausbau und Verstetigung des englischsprachigen Lehrangebots
  • Einrichtung von internationalen Studiengängen mit Doppelabschlüssen
  • Ausbau der internationalen Perspektive bestehender Studiengänge und Lehrveranstaltungen

 

Beispiele für förderungsfähige Maßnahmen:

  • Finanzierung von Gastprofessuren (1-2 Semester)
  • Zuschüsse zu Lehraufträgen zur Gewinnung von qualifiziertem internationalem Lehrpersonal
  • Finanzierung der Übersetzung von englischsprachigem Lehr- und Prüfungsmaterial
  • Finanzierung fachsprachlicher Englischkurse

 

Im Rahmen der Antragsstellung sind die Qualitätskriterien für die Studiengangsentwicklung zu berücksichtigen.

Antwort auf/zuklappen Förderlinie 3: KU Distinguished Visiting Lecture

Konkrete Ziele:

  • Erhöhung der Zahl internationaler Gastwissenschaftler/-innen an der KU

 

Beispiel für eine förderungsfähige Maßnahme:

  • Etablierung einer KU Distinguished Visiting Lecture zur Einladung einer in der Öffentlichkeit wie Wissenschaft bekannten und verdienten Persönlichkeit.
Antwort auf/zuklappen Förderlinie 4: Internationalisierung des Wissenstransfers und des gesellschaftlichen Wirkens (Third Mission)

Konkrete Ziele:

  • Ausbau der Entwicklungszusammenarbeit in Hochschul- und Transferprojekten
  • Stärkung des Profils einer engagierten Universität im internationalen Kontext

 

Beispiele für förderungsfähige Maßnahmen:

  • Unterstützung zur Antrags- und Projektvorbereitung mit Universitäten und anderen Institutionen in Entwicklungsländern
  • Förderung von Workshops zum kulturübergreifenden Lernen
  • Unterstützung zur Antrags- und Projektvorbereitung von internationalen Transferprojekten
  • Anschub von Projekten zu Themen wie Fluchtursachenforschung, Nachhaltigkeit, Ethik und Digitalisierung, Christen in Kriegs- und Krisengebieten
Antwort auf/zuklappen Förderlinie 5: KU IntAid – das Stipendienprogramm der KU für Studienaufenthalte im Ausland

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) möchte insbesondere Studierende, die sich sozial engagieren oder denen ein Auslandsaufenthalt aus finanziellen Gründen schwerfällt, unterstützen und schreibt das Stipendienprogramm KU IntAid für Studienaufenthalte im Ausland außerhalb des Erasmus+-Hochschulraums aus.

Weitere Details über das Stipendienprogramm finden Sie hier

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung. Die Gewährung einer Förderung steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der dafür vorgesehenen Mittel.

Bewilligungskriterien und Förderbedingungen

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen Bewilligungskriterien Förderlinien 1 bis 4

Antragsberechtigt sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KU, sowohl aus dem wissenschaftlichen wie auch aus dem wissenschaftunterstützenden Bereich. Bei der KU Distinguished Visiting Lecture sind nur Hochschullehrer/innen einschließlich der Leiterinnen und Leiter der zentralen Forschungseinrichtungen antragsberechtigt. Im Folgenden werden die Kriterien zur Bewilligung der Mittel aufgelistet, die auch bei der Begründung in der Antragstellung beachtet werden sollten:

  • Beitrag zu den Internationalisierungszielen der KU
  • Qualität des Antrags (Förderung von Exzellenz in Lehre und Forschung; Eingliederung in das Studienkonzept; Beitrag zum Profil bzw. der Third Mission der KU)
  • Stimmigkeit und Stichhaltigkeit des Antrags (Verhältnismäßigkeit zwischen Antragssumme, Förderzeitraum und Ertrag, rechnerische und sachliche Richtigkeit)
  • Reichweite und Nachhaltigkeit der Maßnahme
  • Ausschöpfen alternativer (Teil-)Finanzierungsmöglichkeiten, z.B. Zentralmittel, proFOR+, Förderlinien zur Weiterentwicklung guter Lehre, DAAD, Erasmus+
  • Internationales Profil des Antragstellers/der Antragstellerin
  • Höhe der in der jeweiligen Förderlinie zur Verfügung stehenden Mittel
  • Die Förderlinie KU Distinguished Visiting Lecture soll das internationale Profil der KU durch einen öffentlichen Vortrag einer in der Öffentlichkeit wie Wissenschaft bekannten und verdienten Persönlichkeit stärken, dadurch auch den Bekanntheitsgrad der KU steigern und zu ihrem Wissenstransfer und gesellschaftlichen Wirken beitragen. Kriterien der Persönlichkeit sind: ethisch und rechtlich unbedenkliche Biographie; herausragende gesellschaftliche, akademische, politische oder kulturelle Verdienste, die international anerkannt sind; Beiträge zu aktuellen relevanten Fragestellungen.
Antwort auf/zuklappen Einzureichende Unterlagen Förderlinien 1 bis 4
  • Formlose Projektbeschreibung (Inhalt, Zielsetzung, Zeitplan)
  • Stellungnahme zum Beitrag der Maßnahme zu den Internationalisierungszielen der KU
  • Finanzierungsplan (bitte die Vorlage nutzen)
  • Ggf. schriftliche Vereinbarungen mit internationalen Partnern bzw. Kooperationsverträge
Antwort auf/zuklappen Förderbedingungen Förderlinien 1 bis 4

Die Beantragung aller Fördermittel muss stichhaltig begründet werden. Bewilligte Mittel sind ausschließlich für die beantragte Fördermaßnahme einzusetzen. Honorare können ausschließlich in folgenden Fällen beantragt werden, müssen jedoch im Einzelfall geprüft werden:

  • Längere Aufenthalte (mindestens ein komplettes Semester), sofern der Aufenthalt wesentlich aus anderen Mitteln mitfinanziert wird (beispielsweise bei DAAD-Gastdozenturen)
  • Einladungen von wissenschaftlichen Gästen für Gastvorträge an der KU (maximale Aufenthaltsdauer: fünf Tage)

 

Reisekosten ins und im Ausland können ausschließlich im Rahmen des Bayerischen Reisekostengesetzes finanziert werden. Pauschalen können nicht erstattet werden. Die Reise muss rechtzeitig beantragt werden, da eine ärztliche Untersuchung durch den Betriebsarzt notwendig sein kann. Entsprechende Informationen sind bei der Abteilung I/5 einzuholen. Ebenso richtet sich die Höhe der gezahlten Tagessätze grundsätzlich nach dem Bayerischen Reisekostengesetz.

Bei der Aufstockung von Lehraufträgen sind prinzipiell die Lehrauftragsrichtlinien einzuhalten. Weiterhin ist bei der Einstellung von befristetem Personal das Wissenschaftszeitvertragsgesetz zu beachten.

Mögliche Kosten, die im Falle einer Förderzusage finanziert werden können:

  • Personalmittel: Honorare (Höchstsatz 250 EUR pro Tag pro Kopf), studentische Hilfskräfte an Lehrstühlen bzw. Professuren, befristete Aufstockungen von wissenschaftliche Stellen (z.B. für die Koordination eines internationalen Projektes)
  • Sachmittel: Mobilität/Reisekosten, Aufenthalt/Tages- bzw. Monatssätze, Verpflegung bei Tagungen/Sommerschulen, Lehr-, Lern- und Marketingmaterialien

 

Für die KU Distinguished Visiting Lecture gelten folgende Förderbedingungen: Sie wird einmal jährlich vergeben, soll in der zweiten Jahreshälfte in englischer Sprache gehalten werden und etwa 90 Minuten dauern. Im Anschluss sollen Fragen an die Persönlichkeit bzw. eine Diskussion möglich sein (max. 30 Minuten). Das Thema soll wissenschaftlich relevant sowie von Interesse für die breite Öffentlichkeit sein. Ein interdisziplinäres Thema wird begrüßt, ist aber nicht erforderlich. Falls ein Honorar für die Persönlichkeit anfällt, können bis zu 10.000€ bezahlt werden. Für die Organisation rund um die Veranstaltung inkl. Übernahme der Reisekosten und Bewirtung stehen weitere 10.000€ zur Verfügung. Die KU ist berechtigt, die KU Distinguished Visiting Lecture medial zu begleiten.

Auswahlverfahren

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen Auswahlverfahren

Die Antragsstellung ist prinzipiell ganzjährig möglich. Dabei sollten folgende Fristen im Hinblick auf den Maßnahmenbeginn beachtet werden:

  • Bei Fördersummen bis ≤5.000 EUR vier Wochen Vorlauf
  • Bei Fördersummen ≤15.000 EUR acht Wochen Vorlauf
  • Fördersummen >15.000 EUR: sechs Monate Vorlauf

 

In plausibel begründeten Ausnahmefällen ist eine kurzfristige Antragsstellung nicht ausgeschlossen. Bei der KU Distinguished Visiting Lecture müssen die Vorschläge bis zum 30.06. eines jeden Jahres eingehen, um die Einladung der entsprechenden Person in der zweiten Jahreshälfte des darauffolgenden Jahres entsprechend planen und vorbereiten zu können. Es besteht keinerlei Garantie für eine Mittelbewilligung. Die Unterlagen sind beim International Office per E-Mail an foerderunginternational(at)ku.de einzureichen.

Die an der Auswahl beteiligten Einrichtungen bzw. Personen richten sich nach der Höhe der Fördermittel:

  • Bei Fördersummen bis ≤5.000 EUR: Entscheidung durch die Leitung des International Office
  • Bei Fördersummen ≤15.000 EUR: Entscheidung durch den Vizepräsidenten für Internationales und Profilentwicklung im Einvernehmen mit der Leitung des International Office
  • Fördersummen >15.000 EUR: Entscheidung durch die Hochschulleitung, die bei Bedarf ein Auswahlgremium bestellen kann

 

Vorschläge für die Auswahl der KU Distinguished Visiting Lecture müssen per E-Mail an foerderunginternational(at)ku.de unterbreitet werden. Die Vorschläge müssen die jeweilige Persönlichkeit und ein mögliches Vortragsthema nennen sowie den Mehrwert für die KU darstellen. Sie sollten ferner einen groben Lebenslauf der vorgeschlagenen Personen enthalten. Die Vorschläge werden durch ein unabhängiges, vom Präsidium eingerichtetes Gremium, bei dem auf die professorale Mehrheit geachtet wird, evaluiert. Auf Grundlage der Empfehlung dieses Gremiums entscheidet das Präsidium über die Vergabe der Mittel für die KU Distinguished Visiting Lecture.

Antwort auf/zuklappen Nach der Förderung

Es wird darum gebeten, das International Office über die Ergebnisse der Maßnahme binnen sechs Monaten schriftlich bzw. per E-Mail zu unterrichten, sowie über weitere Internationalisierungsmaßnahmen, die aus der Förderung resultieren, zu informieren.

Die KU ist berechtigt, ggf. in Publikationen und (Online-)Medien über die geförderte Maßnahme zu berichten.