Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für KU-Mitglieder  Veranstaltungen  Einzelansicht

Termine

Forum K'Universale: "Die Vergöttlichung des Menschen - Schönheitsmedizin als kollektive Abwehr der Todesdrohung"

Referent:

Ada Borkenhagen
(PD Dr. phil. habil. Dipl.-Psych. Ada Borkenhagen, Psychologische Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin und Lehr- und Kontrollanalytikerin (DPG/IPA). Seit 2015 Privatdozentin an Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Magdeburg)

Die Idee, sich mittels eines Jungbrunnens ewige Jugend zu erhalten, ist ein alter Menschheitstraum. Die moderne Schönheitsmedizin schickt sich an, diesen Traum zu verwirklichen und den Menschen ein dauerhaft junges und schönes Aussehen zu verleihen. Zum eigenen Idol zu werden – sich mithin zu Vergöttlichen, indem der Alterungsprozess überwunden wird, heißt aber letztlich nichts anderes als die Todesdrohung, der wir alle unterliegen, zu entkommen. Schönheitsmedizin operiert letztlich mit diesem verlockenden Versprechen – einer ganz konkretistisch gedachten Überwindung des Todes in Gestalt der biologischen Auferstehung des Fleisches. Sie steht damit letztlich in einer Reihe mit der modernen Medizin, die sich genau dies auf die Fahnen geschrieben hat.

Über das diesjährige "Forum K'Universale":
Im Studienjahr 2019/20 beschäftigt sich das Forum K’Universale mit dem Thema „Körperkreativitäten: Zum gesellschaftlichen Umgang mit dem menschlichen Körper“. Die Körperbezogenheit unserer Gesellschaft drückt sich in einem Spannungsverhältnis zwischen Kontemplation, Präsentation und Repräsentation aus. Dies erhält durch rasante technologische Entwicklungen wie z. B. Virtual und Augmented Reality, Artificial Intelligence, Body Contouring oder Organund Gewebetransplantation eine zusätzliche Dynamik. Der Körper als Thema hat daher an Brisanz gewonnen. Tatsächlich scheinen die Wissenschaften mit einem »body turn« zu reagieren.

Die akademischen Beiträge dieser Vortragsreihe müssen demnach vielgestaltig und interdisziplinär sein. Als geschichts-, sozial- und kulturwissenschaftliche oder theologische Studien diskutieren sie u. a. Körperbilder und Körperpolitiken, Gender Fragen und Machtverhältnisse, greifen Themen auf wie Tanz, Mode, Prothetik bis hin zu Reproduktionsmedizin oder Transhumanismus und laden ein zu einer inspirierenden Reise zum umstrittenen gesellschaftlichen Umgang mit dem menschlichen Körper.

Weitere Information zum Programm der Reihe unter www.ku.de/kuniversale.

Datum: Montag, 16.12.19  Uhrzeit: 18:15 -  19:45
Veranstalter: KU 
Ort: Hörsaal 201, Kollegiengebäude A