Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

28.11.17

Interdisziplinäres Projekt
„FREMDE | HEIMAT“: Präsentation am 4. Dezember

Unter dem Titel „FREMDE | HEIMAT“ haben sich in diesem Jahr über 140 Beteiligte aus mehreren Fakultäten der KU gemeinsam musikalisch und in Form von bildender Kunst mit diesen beiden Begriffen auseinandergesetzt. Gefördert wurde das Großprojekt durch das Zentrum Flucht und Migration der KU und die Erzdiözese München und Freising. Die Ergebnisse der künstlerischen Kooperation werden am Montag, 4. Dezember, bei einer Vernissage in der Galerie der Universität (Marktplatz 18, Eichstätt) präsentiert, die um 18 Uhr beginnt.


Nach der letztjährigen, viel beachteten CD-Produktion „Colours of Flight and Migration“, bei der sich Künstlerinnen und Künstler verschiedener Kulturkreise solistisch oder in kleinen Formationen durch Musik über sprachliche und musikalische Grenzen hinaus verständigt haben, entstand heuer unter der Leitung von Prof. Dr. Daniel Mark Eberhard (Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik) das Album „FREMDE | HEIMAT“ , auf dem mit Universitätsorchester, Bigband, Kammerchor, Unichor und A-cappella-Gruppe die großen Ensembles der Universität zu hören sind.

Eigens für das Sinfonieorchester der KU hat der syrische Geiger MAias Alyamani die „Memories from Syria Nr.2“ komponiert, welche er gemeinsam mit dem Ensemble eingespielt hat. Musikalisch nähern sich die weiteren Mitwirkenden auf unterschiedliche Weise den Fragen von Fremde und Heimat an: Die Big Band der KU bezieht sich musikalisch auf Afrika bzw. Kompositionen von Kurt Weill, der als Jude aus Nazideutschland in die USA emigrierte. Die A-Cappella-Gruppe widmet sich in ihren Stücken dem Schlager der 1930er-Jahre, dessen Protagonisten häufig ebenfalls aufgrund ihrer jüdischen Herkunft Deutschland verlassen mussten – so wie auch Hanns Eisler, mit dem sich der Kammerchor der KU unter anderem beschäftigt hat. Der Universitätschor schließlich trägt Stücke bei, die sich auf den 8. Psalm beziehen, in dem die Herrlichkeit des Schöpfers und die Würde des Menschen Thema sind, bzw. auf die alttestamentliche Geschichte von der Unterdrückung der Israeliten in der ägyptischen Gefangenschaft eingehen.

Die Musik ist auf der CD verknüpft mit passenden Textpassagen, die unter anderem von Kurt Weill, Duke Ellington, Erich Kästner stammen. Gemeinsam mit der Stiftungsjuniorprofessur für Didaktik der Ethik wurde außerdem Hannah Arendts Text „Wir Flüchtlinge“ ausgewählt, in dem sie ihre eigenen Fluchterfahrungen schildert.

Hand in Hand mit dem musikalischen Teil lief die Umsetzung durch das Team um die Kunstpädagogik und Kunstdidaktik von Prof. Dr. Rainer Wenrich. Dort erfolgte nicht nur die Gestaltung des Booklets zur CD. Studierende der Kunstpädagogik erstellten außerdem Lithographien, Siebdrucke, Radierungen und Holzschnitte, die während der Ausstellung bis zum 14. März 2018 (dienstags bis donnerstags, jeweils 9-16 Uhr) in der Galerie der Universität zu sehen sein werden – ebenso wie die Notenblätter und Texte, welche sich auch eingesprochen auf der CD befinden.

Die CD ist ab 4. Dezember zum Preis von 15 Euro bei der Zahlstelle der KU (Sommerresidenz, Ostenstraße 26, Eichstätt) erhältlich. Der Erlös kommt Projekten der KU im Bereich Flucht und Migration zugute.