Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

02.12.19

Katholische Universität feiert
Dies Academicus

Anlass für einen Rückblick auf das vergangene akademische Jahr und einen Ausblick auf künftige Entwicklungen bietet am Dienstag, 3. Dezember, der Dies Academicus an der KU. Zum Auftakt findet um 14 Uhr in der Eichstätter Schutzengelkirche ein adventlicher Lobpreis mit Bischof Gregor Maria Hanke statt. Der anschließende Festakt in der Aula beginnt um 15.30 Uhr. Die KU begeht ihren akademischen Festtag stets im zeitlichen Umfeld des Gedenktags für die Heilige Katharina von Alexandrien als Patronin der Universität.


Neben dem bayerischen Wissenschaftsminister Bernd Sibler werden auch Peter Beer, Vorsitzender des Stiftungsrates, und Maximilian Kaiser, Vorsitzender des studentischen Konvents, Grußworte halten. KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien wird in ihrer Ansprache auf die aktuellen Entwicklungen an der KU eingehen. Den diesjährigen Festvortrag hält Prof. Dr. Armin Nassehi, Soziologe an der LMU und Mitglied im Stiftungsrat der KU, zum Thema „Glauben und Wissen. Ein soziologischer Blick auf ein komplexes Spannungsverhältnis“. Die Entwicklung der Theologie an der KU und ihre Rolle im Hinblick auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen steht anschließend im Mittelpunkt eines Gespräches, das Prof. Dr. Alexis Fritz (Lehrstuhl für Moraltheologie) und Prof. Dr. Martin Kirschner (Lehrstuhl für Theologie in den Transformationsprozessen der Gegenwart) mit dem Journalisten Bernhard Löhlein führen werden.

Im Rahmen des Festaktes werden außerdem wieder Absolventinnen und Absolventen für besondere Leistungen im Studium und herausragende Abschluss- und Forschungsarbeiten ausgezeichnet. Förderer der Preise sind die Eichstätter Universitätsgesellschaft, die Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung, die Maximiliana-Kocher-Stiftung, die Gutmann-Förderstiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG, die Liga-Bank sowie die Sparkasse Ingolstadt Eichstätt.