Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

14.08.18

Masterstudiengang „Conflict, Memory and Peace“ vor dem Start

Für letzte Absprachen vor dem Start des neuen Masterstudiengangs „Conflict, Memory and Peace“, den die KU ab dem Wintersemester gemeinsam mit der kolumbianischen Universidad del Rosario anbietet, reisten Prof. Dr. Thomas Fischer als Studiengangsverantwortlicher der KU und Ulrich Morenz (Mitarbeiter des Zentralinstituts für Lateinamerikastudien) vergangene Woche nach Bogotá.


Vernetzung mit Akteuren der Friedensarbeit vor Ort: (v.l.) Camilo H. Bonilla Pérez (Direktor des Postgraduiertenprogramms der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, Universidad del Rosario), Ulrich Morenz (Koordinator, ZILAS), Nina Chaporro González (Dejusticia), Thomas Fischer (Professor für Geschichte Lateinamerikas und Studiengangsleiter des MA, KU), Sheila Burkhardt (Direktorin, Corpovisionarios), Stefan Peters (Direktor, Deutsch-Kolumbianisches Friedensinstitut CAPAZ), Carlos Patarroyo (Dekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, Universidad del Rosario).

Die Rektorin der Universität del Rosario, Stéphanie Lavaux, betonte in ihren Begrüßungsworten die strategische Bedeutung des binationalen Masterprogramms für ihre Universität und zeigte sich erfreut über die sehr guten Beziehungen beider Universitäten, die in den vergangenen Jahren auf Ebene der Forschung sowie des Studierenden- und Dozierendenaustauschs aufgebaut worden sind.

Die Workshops des einwöchigen Aufenthaltes beschäftigten sich unter anderem mit dem Fortgang der Implementierung des Studiengangs in beiden Ländern, der Reflektion akademischer Inhalte und der Zusammenarbeit in der Lehre sowie dem Aufbau von Kontakten zu Akteuren vor Ort in der Friedensarbeit und Entwicklungspolitik, bei denen die Master-Studierenden im Rahmen ihres Curriculums Praktika absolvieren werden.

Weitere Informationen zum Studiengang gibt es unter www.ku.de/cmp.