Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

16.07.18

Poster-Aktion des Laudato Si‘-Projektes in der Willibaldswoche

Studierende der Fakultät für Soziale Arbeit stellten im Rahmen der Willibaldswoche der Diözese Eichstätt sowie an der KU 30 verschiedene Poster mit Interviews zu Kernpassagen der Umwelt- und Sozialenzyklika Laudato Si‘ aus. Die Poster dokumentieren Gespräche über Kernthemen von Papst Franziskus. Ziel der Aktion war, durch Visualisierung und Einladung zur Kommentierung Nachhaltigkeitsimpulse auf Basis der Enzyklika in die Gesellschaft hinein zu tragen.


Poster-Aktion des Laudato Si‘-Projektes in der Willibaldswoche

Auch Bischof Gregor Maria Hanke traf zur Willibaldwoche im Festzelt die Studierenden um Prof. Bartosch. (Foto: C. Meier)

Die Studierenden hatten sich im Sommersemester unter Anleitung von Prof. Dr. Ulrich Bartosch, Inhaber der Professur für Pädagogik, intensiv mit der Enzyklika Laudato Si‘ von Papst Franziskus und den darin enthaltenen Impulsen für eine nachhaltigere Entwicklung beschäftigt. Abschließend wählten sie Passagen aus der Enzyklika, die ihnen besonders markant erschienen und führten hierzu ein Gespräch mit einer Person ihrer Wahl. Die Interviewpartner reichten vom Förster über die Mensa-Leiterin bis zum Manager und auch einem Kind. Aus den eindrücklichsten Auszügen aus diesen Gesprächen sollten sie ein Poster gestalten.  

Die so entstandenen mehr als 30 großformatigen Poster wurden nun zum einen in Kooperation mit dem bischöflichen Ordinariat am „Tag der Pfarrgemeinderäte“ im Rahmen der Willibaldswoche der Diözese Eichstätt im Festzelt auf der Seminarwiese ausgestellt. Zielgruppe des zweiten Aktionstages an der KU waren die MitarbeiterInnen des bischöflichen Ordinariats, welche sich zu einem Vortrag in der Aula der KU eingefunden hatten, sowie alle Studierenden und Mitarbeiter der KU. Die Besucher waren eingeladen, ihre Gedanken zu den Interview-Passagen auf Kommentierungsflächen neben den Postern zum Ausdruck zu bringen. So konnte die Einladung des Papstes zu einem gemeinsamen Dialog auf eine bestimmte Weise fortgesetzt werden.

„Wir wollen helfen, den ‘Schrei der Armen und den Schrei der Erde‘ hörbar zu machen, wo wir dies können“, so Projektleiter Ulrich Bartosch. Die Ausstellung kann gerne an Nachhaltigkeitsinitiativen oder Pfarrgemeinden ausgeliehen werden (Kontakt: christian.meier(at)ku.de).

Ziel des Projekts „Laudato Si‘ – Die päpstliche Enzyklika im Diskurs für eine Große Transformation“ der KU und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) ist es, durch eine akademische Veranstaltungsreihe, Lehrveranstaltungen an der KU, Forschung und weitere Aktivitäten die Impulse der Enzyklika zu katalysieren und so zu einer nachhaltigeren öko-sozialen Entwicklung beizutragen. Kerninhalte der Enzyklika werden dabei unter Mitwirkung von Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft in den Diskurs gestellt. Information, Sensibilisierung sowie Aktions- und Lösungsvorschläge sollen hierdurch geschaffen werden.

Weitere Informationen zum laufenden Forschungsprojekt unter
www.laudato-si-transformation.de.