Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

31.05.16

Ein Dämon und eine moralische Frage: Musical "Azrael" an der KU

Vier Studierende des Studiengangs "Angewandte Musikwissenschaft und Musikpädagogik" haben das Musical "Azrael" komponiert und realisiert. Nach der Premiere stehen im Juni noch vier weitere Aufführungen an. Sämtliche Einnahmen aus den Kartenverkäufen gehen an "tun.starthilfe".


Fotos: Jens Walter

Zur Handlung: Einst brachte ein grausamer Graf das Volk gegen sich auf. Die Menschen wehrten sich und überfielen das Schloss. Da der Graf nicht anwesend war, töteten sie die Frau des Grafen und sein Kind. Als der Graf bei seiner Rückkehr die Tat sah, verfluchte er Gott, worauf er sich in einen Dämon verwandelte. Über viele Jahre blieb er allein im Schloss zurück. Schließlich schuf er sich als Gesellschafter drei Steinköpfe.
Nach vielen Jahren presste der Graf einem verzweifelten Ehepaar das neugeborene Kind ab, welches er nun wie sein eigenes aufzog. Er nannte diesen Sohn Gabriel. Gabriel sehnte sich danach zu erfahren, was sich jenseits der hohen Mauern befinde. Doch jedes Bitten, das Schloss verlassen zu dürfen, lehnt der Graf streng ab. Doch eines Nachts schleicht Gabriel sich weg und betritt in einem nahegelegenen Dorf ein Wirtshaus, wo er Lena kennenlernt. Die beiden verlieben sich sofort ineinander. Während Gabriel euphorisch ist, bleibt Lena voller Zweifel, ob sie sich mit dem Sohn des Dämons einlassen soll...

Ein Dämon, verzweifelte Liebe und eine moralische Frage. Ein spektakuläres Musical, gepaart mit mitreißenden Songs, Witz und einer Liebesgeschichte, die die Herzen berühren und begeistern wird. Eine Geschichte voller Magie und Zauberei erwartet die Zuschauer.

Karten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 9 Euro) sind in der Geschäftsstelle des Eichstätter Kuriers im Büro der Tun.Starthilfe (Ostenstraße 29), im Büro des Studentischen Konvents sowie an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Aufführungstermine in der Aula der Universität sind am 2., 7., 9. und 11. Juni, jeweils 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr.