Sie befinden sich hier: KU.de  Kommunikation  Für Journalisten  Presseinformationen

10.06.15

"Ressource Kultur": Öffentliche Auftaktveranstaltung der "Eichstätter Gespräche Kirche-Wirtschaft-Wissenschaft"

"Ressource Kultur" lautet das Oberthema der diesjährigen "Eichstätter Gespräche Kirche- Wirtschaft - Wissenschaft", welche die KU gemeinsam mit dem Bund Katholischer Unternehmer gestalten. Zum Auftakt des Treffens findet am Donnerstag, 18. Juni, eine öffentliche Podiumsdiskussion in der Aula der Universität in Eichstätt statt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.


Nach einer Begrüßung durch KU-Präsidentin Gabriele Gien, Gerhard Lux (stellvertr. BKU-Vorsitzender) und Msgr. Prof. Dr. Peter Schallenberg (Direktor der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, Mönchengladbach) wird der ehemalige Bischof von Rotterdam und Vorsitzende der Niederländischen Bischofskonferenz, Dr. Adrianus H. van Luyn, einen Impuls zum Thema geben. Anschließend diskutieren Axel Strotbek (Vorstand Finanzen und Organisation bei der Audi AG), Beatrice Rodenstock (Geschäftsführende Gesellschafterin bei der Firma Rodenstock) und Prof. Dr. Ursula Männle (Bay. Staatsministerin für Bundesangelegenheit a.D.) unter Moderation von Prof. Dr. Jens Hogreve (Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement an der KU).

Das weitere Programm der Eichstätter Gespräche richtet sich an registrierte Teilnehmer von BKU und Katholischer Universität. Zu den Referenten der Tagung gehört auch der Regensburger Bischof Dr. Rudolph Voderholzer, der am Freitag, 19. Juni, um 18.45 Uhr einen Pontifikalgottesdienst in der Eichstätter Schutzengelkirche zelebrieren wird.

Die stetig fortschreitende Globalisierung der Wirtschaft eröffnet nicht nur immer neue Möglichkeiten weltweiter Absatzmärkte, Produktionsstandorte und Kooperationsbeziehungen, sondern führt auch zu einer nie dagewesenen kulturellen Vielfalt, in der sich Unternehmer heute bewähren müssen. Vor diesem Hintergrund widmen sich die Eichstätter Gespräche der Frage, wie international unterschiedliche Kulturen auf die Unternehmenskultur wirken und welche Chancen und Herausforderungen sich daraus ergeben. Wie können Werte und Überzeugungen in einem unternehmerischen Alltag verschiedener Kulturen gelebt und kommuniziert werden? Wie ist es möglich, die eigene Unternehmenskultur im Spannungsfeld der Globalisierung zu bewahren und weiterzuentwickeln? Welche Anforderungen ergeben sich hieraus an die Führungspersönlichkeiten der Zukunft? Welchen Beitrag können insbesondere christliche Werteüberzeugungen und die Katholische Soziallehre hierbei leisten?

Diese und andere Fragen werden gemeinsam mit profilierten Referenten und Führungspersönlichkeiten aus Kirche, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert. Die partnerschaftliche Ausrichtung der Eichstätter Gespräche durch den Bund Katholischer Unternehmer e. V. und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt soll dabei praktische unternehmerische Erfahrungen und akademische Reflexion miteinander verbinden. Die Zusammenarbeit mit der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle und dem Cusanuswerk, der katholischen Institution für Begabtenförderung, bereichert das gemeinsame Engagement für dieses Anliegen.