Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Mathematisch-Geographische Fakultät  Geographie  Didaktik der Geographie  Unsere Forschung  Aktuelle Projekte  FOLE-BNE_Bay  Projektbeschreibung

Projektbeschreibung

Die 17 Nachhaltigkeits-Ziele (Sustainable Development Goals, SDGs), die 2015 beim UNO-Gipfel in New York verabschiedet wurden, schreiben der Bildung für nachhaltige Entwicklung eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der SDGs zu (vgl. Ziel 4).

Im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogrammes (WAP) „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2015-2019) sollen unter dem Motto: „Vom Projekt zur Struktur“ Ziele, Strategien und Maßnahmen zur strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgearbeitet und umgesetzt werden. Eines der fünf prioritären Handlungsfelder des Weltaktionsprogrammes ist die Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und MultiplikatorInnen.

Aufbauend auf dem UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde 2017 vom BMBF und der Deutschen UNSECO-Kommission der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (NAP BNE) verabschiedet. Darin werden Handlungfelder, Ziele und Maßnahmen für alle Bildungsbereiche festgelegt, um das vierte SDG-Ziel zu „Hochwertiger Bildung" der Agenda 2030 der Vereinten Nationen umzusetzen. Für den Bereich Schule umfasst dies u.a. die Implementierung von BNE in die Lehrpläne und in die Lehrerbildung (S. 23-40). FOLE-BNE_Bay setzt hier bereits in der ersten Phase der Lehrerbildung an und schult Dozierende im Bereich BNE, die als Multiplikator*innen agieren.

Zur Qualifizierung und Kompetenzentwicklung der Lehrenden und Multiplikator*innen an bayerischen Hochschulen im Bereich BNE wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Ingrid Hemmer (Sprecherin des Netzwerkes Hochschule und Nachhaltigkeit in Bayern) im Rahmen des F&E Projektes „Fortbildung von Hochschuldozierenden und Seminarlehrkräften der Lehrerbildung in BNE in Bayern" (FOLE-BNE_Bay) eine fachübergreifende Fortbildung konzipiert, die sowohl an bayerischen Hochschulen über die Zentren der Hochschuldidaktik als auch für Seminarlehrkräfte angeboten wird.

Zeitrahmen des Modellversuchs:

  • September 2018 bis August 2021 (3,0 Jahre)

  • Beginn des ersten Durchlaufes (Pilotstudie) Oktober 2018 mit dem Basiskurs und dem folgenden Aufbaukurs im Frühjahr 2019

  • Zweiter Durchlauf 2019/2020 geplant

  • Auswertung, Aufbereitung und Verstetigung 2020/2021

 

Finanzierung und Förderung

Das Projekt FOLE-BNE-Bay wird vom bay. StMUV finanziert und vom bay. StMUK sowie bay. StMWK unterstützt. Durch die finanzielle Förderung des FOLE-BNE_Bay-Projektes durch das bay. STMUV sind die Aufwendungen für die Referent*innen bis Sommer 2021 extern finanziert. Während der Laufzeit des Projektes wird das Angebot u.a. an alle Universitätsstandorte in Bayern herangetragen.

 Ressourcen für den Modellversuch

  • 1,0 Stelle für drei Jahre 250.000 €

  • Sachkosten 30.000 € (Reisekosten, stud. und wiss. KH, Materialkosten)

  • Workshops, Tagungen 15.000 €

     

Wissenschaftliche Begleitforschung

Im Rahmen der nötigen Kompetenzförderung bei MultiplikatorInnen, BNE zu unterrichten, erhebt sich u.a. die Frage, über welche Kompetenzen sie verfügen sollen bzw. welche sie aufbauen müssen, um BNE zu realisieren. Die Konzeption dieses Modellversuchs zur Fortbildung von Hochschuldozierenden und SeminarlehrerInnen soll auf einem im Rahmen ihrer Dissertation (Reinke/Hemmer 2017) entwickelten und evaluierten Kompetenzmodell zur professionellen Handlungskompetenz von BNE-AkteurInnen (Kunter 2011) aufbauen, das seinerseits auf dem Co-Aktiv-Modell der Professionskompetenz von Lehrkräften basiert. Erfahrungen, die bei einem elaborierten Modellversuch zur Lehrerfortbildung in Baden-Württemberg gemacht wurden (Beule/ Seybold 2015) sollen zur Weiterentwicklung und Ausdifferenzierung des o.g. Kompetenzmodells genutzt werden.

Parallel zur Konzeption und Durchführung der BNE-Fortbildungsmodule findet eine wissenschaftliche Begleitstudie statt. Dabei handelt es sich um eine quantitative Untersuchung (mittels Paper-Pencil; Fragebogen zu mehreren Zeitpunkten) der erreichbaren Veränderungen bei Lehrenden durch die geplante Intervention in den Bereichen Fach- und Methodenwissen, Fachdidaktisches Wissen, Selbstwirksamkeit und Motivation sowie Handlungsbereitschaft.