Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Didaktik der Arbeitslehre  Lehre  Basisqualifikationen Berufsorientierung

Basisqualifikationen Berufsorientierung

Die Basisqualifikationen Berufsorientierung sind für alle Studierenden des Lehramtes Mittelschule obligatorisch (LPO 1, § 38 (1) 1.e.).

Die Grundlage für den Erwerb der Basisqualifikationen Berufsorientierung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bildet die Fachprüfungsordnung Mittelschuldidaktik. Die dort geforderten 4 ECTS-Punkte sind auf folgenden Wegen zu erreichen:

1. Studierenden mit dem Didaktikfach Arbeitslehre kann nach dem Bestehen der Module „Wirtschaft- und Berufswahldidaktik“ (Hausarbeit in Berufswahldidaktik) und „Fachwissenschaftliche Grundlagen – Wirtschaft und Beruf“ das Modul „Basisqualifikationen Berufsorientierung“ anerkannt werden. Hierfür ist ein formloser Antrag bei dem/der für den Studiengang zuständigen Sachbearbeiter/in im Prüfungsamt zu stellen.

2. Studierende ohne das Didaktikfach Arbeitslehre können sowohl im WS als auch im SS den Kurs der Virtuellen Hochschule Bayern belegen. Als Prüfungsleistung für das Modul „Basisqualifikationen Berufsorientierung“ findet jeweils eine Klausur am Ende des Semesters statt. Als zusätzliches Angebot zum vhb-Kurs kann im WS das Seminar Berufswahldidaktik und im SS die Vorlesung Arbeitsmarkt und Beruf besucht werden.

Der Prüfungsstoff lässt sich auch mit folgendem Buch erarbeiten:

"Basisqualifikationen Berufsorientierung und -beratung"