Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik  Lehre und Studium  Bewerbung

Bewerbung

Die Aufnahme des Lehramtsstudiums in einer Fächerverbindung mit Kunst sowie des Studiums im Fach Kunstpädagogik als (Teil-)Studiengang, Vertiefungsfach oder Nebenfach setzt (laut Satzung über die Eignungsprüfung im Fach Kunst / Kunstpädagogik vom 17. August 2016) das Bestehen einer Eignungsprüfung vor Aufnahme des Studiums voraus und muss bei der Immatrikulation nachgewiesen werden.

Die Eignungsprüfung besteht aus einer Vorauswahl anhand einer Mappe, einer praktischen, sowie einer mündlichen Prüfung. Die Prüfungskommission besteht aus dem in der Ausbildung an der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik tätigen hauptberuflichen, wissenschaftlichen und künstlerischen Personal.

1. Mappe

Zur Vorauswahl, die über die Zulassung zur praktischen Prüfung entscheidet, müssen eigene Arbeiten in einer Mappe (Format frei wählbar) eingereicht werden. Sie sollen erkennen lassen, dass der Bewerber selbstständig und intensiv gearbeitet hat. Die Arbeiten sollten weiterhin Auskunft geben über grundlegende zeichnerische, malerische und/oder plastische Fertigkeiten. Verlangt werden z. B. Naturstudien, Sachstudien, freie zeichnerische bzw. malerische Skizzen (Skizzenbücher) oder auch ausgeführte Arbeiten. Im Kunstunterricht der Schulen entstandene Ergebnisse reichen in der Regel allein nicht aus. Mit der Mappe, die nicht weniger als 20 Arbeiten enthalten sollte, ist eine Erklärung einzureichen, dass die Arbeiten selbstständig gefertigt wurden.

Termin für die Abgabe der Mappe sowie die Anmeldung für die Eignungsprüfung ist der letzte Werktag im Monat Juni eines jeden Jahres.

Ort der Abgabe: Im Sekretariat der Kunstpädagogik (KG I / Bau E 004) zu dessen Öffnungszeiten oder bei Akad.ORin Petia Knebel, OStRin Christine Schweiger oder Dr. Thomas Schlereth zu deren Sprechstunden bzw. nach vorheriger Vereinbarung per Mail.

> Formular zur Anmeldung für die Eignungsprüfung

Das Ergebnis der Vorauswahl wird schriftlich mitgeteilt. Ein positives Ergebnis berechtigt zur praktischen und mündlichen Prüfung.

2. Praktische Prüfung

Die praktische Prüfung erstreckt sich über 5 Stunden und besteht in der Ausführung von Gestaltungsaufgaben aus den Bereichen Zeichnung und Malerei.

3. Mündliche Prüfung

Im Anschluss an die praktische Prüfung findet für jeden Bewerber eine mündliche Prüfung von etwa 10 Minuten Dauer statt. Inhalte des Gesprächs können z. B. die Beurteilung der eigenen Arbeiten, kunstgeschichtliche Referenzen oder Ausstellungsbesuche sein.

Der Termin für die Prüfungen, die in der Regel ca. 2-4 Wochen nach dem Mappenabgabentermin stattfinden, wird den Bewerbern umgehend nach der Kommissionsentscheidung schriftlich mitgeteilt. Sie finden im großen Malsaal der Universität (KG I / Bau B 009) statt. Die zur Prüfung Zugelassenen sollten die Mal- und Zeichenutensilien mitbringen, mit denen sie gewöhnlich arbeiten.

Die Eignungsprüfung gilt als abgelegt und nicht bestanden, wenn eine Bewerberin/ein Bewerber zu den festgesetzten Prüfungsterminen ohne triftigen Grund nicht erscheint – bei Erkrankung ist ein ärztliches Attest erforderlich – oder wenn sie/er nach Beginn der Prüfung ohne triftige Gründe zurücktritt.

Die Eignungsprüfung kann grundsätzlich nur einmal wiederholt werden. Eine zweite Wiederholung kann vom Prüfungsausschuss in besonderen Ausnahmefällen zugelassen werden.

Ein persönliches Vorstellungsgespräch zur Beratung wird empfohlen.

Termine hierfür können nach Anmeldung per E-Mail mit Frau Akad. ORin Petia Knebel,  Frau OStRin Christine Schweiger oder Herrn Dr. Thomas Schlereth vereinbart werden.