Prof. Dr. Martin Schneider

Moraltheologie und Christliche Sozialethik (Vertretung)

 

Ethisches Nachdenken ist seit einigen Jahren sehr gefragt, sei es in der schulischen und akademischen Ausbildung, sei es im privaten, beruflichen und sozialen Umfeld. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie macht deutlich, wie stark die Politik in ihren Entscheidungen von begründeten normativen Kriterien abhängig ist. 

Ethik zu studieren und zu lehren heißt für mich: Entwicklungen in ihrer ethischen Problematik wahrnehmen, Kontroversen sichtbar machen, vorgebrachte Argumente auf ihre Tragfähigkeit hin prüfen und übersehene Perspektiven in den Blick nehmen. Eine wichtige Grundhaltung eines Ethikers ist: Ambivalenzen aushalten und sich dem Ringen um das bessere Argument stellen. Die Aufgabe der theologischen Ethik sehe ich darin, die christliche Auffassung von menschlicher Würde, die Anwaltschaft für die Benachteiligten und den Einsatz für eine ganzheitliche Ökologie in das gemeinsame Ringen einzubringen.

Martin Schneider
Prof. Dr. Martin Schneider
Moraltheologie und christliche Sozialethik (Vertretung)
Gebäude Ulmer Hof | Raum: UH-003
Postanschrift
Pater-Philipp-Jeningen-Platz 6, 85072 Eichstätt

Informationen

Publikationen

Publikationsverzeichnis

Monographien:

Raum – Mensch – Gerechtigkeit. Sozialethische Reflexionen zur Kategorie des Raumes, Paderborn 2012.

Verfahrensethik oder Ethik des guten Lebens? Sozialethische Bemerkungen zu den moralischen Grundlagen demokratischer Gesellschaften, München 1996 (unveröffentlichte Diplomarbeit).

Herausgeberschaften:

(Gemeinsam mit Karidi, Maria; Gutwald, Rebecca) Resilienz: Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation. Wiesbaden: Springer 2018.

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Theologische und ethische Dimensionen von Resilienz, Themenheft der Münchener Theologischen Zeitschrift 3/2016.

Erinnerungen an das Zweite Vatikanische Konzil. Zeitzeugen aus dem Erzbistum München und Freising berichten, hrsg. v. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2012.

Aufsätze:

2020

Solidarität in Zeiten von Corona, in: Gemeinde creativ 4/2020, https://www.gemeinde-creativ.de/archiv/solidaritaet/

Nachhaltigkeit, in: Kreft, Dieter; Mielenz, Ingrid (Hrsg): Wörterbuch Soziale Arbeit: Aufgaben, Praxisfelder, Begriffe und Methoden der Sozialarbeit und Sozialpädagogik, 9., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage, Weinheim: Beltz Juventa (im Entstehen).

2019

(Gemeinsam mit Schaffer, Axel) Towards a responsible resilience, in: Ruth, Matthias;  Goessling-Reisemann, Stefan (Hrsg.), Handbook on Resilience of Socio-Technical Systems, Northampton, Massachusetts: Edward Elgar Publishing 2019, S. 9-29.

Emotionen und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Eine phänomenologische Perspektive, in: Klose, Joachim (Hrsg.), Wohlfühlpolitik oder Protest. Was hält die Gesellschaft zusammen? Dresden: Thelem Universitätsverlag und Buchhandel 2019, S. 83-92.

Rezension zu Winkler, Katja, Semantiken der Befähigung, in: Theologische Revue 115 (2019), S. 443-444.

2018

Resilienz, Verwundbarkeit und Sicherheit. Was Theologie und Ethik zum Resilienzdiskurs beitragen können, in: zur debatte 7/2018, S. 17-20.

(Gemeinsam mit Vogt, Markus): Glaube, Hoffnung, Liebe: Tugenden einer grenzüberschreitenden Ethik, in: DER MENSCH – Zeitschrift für Salutogenese und anthropologische Medizin 57/2018, S. 10-15.

Mensch und Schöpfung. Die Antwort von „Laudato si‘“, in: Der DiözesanRat. Informationen aus dem Diözesanrat für die Laienräte der Diözese Augsburg 12/2018.

Wohnen ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Sozialethische Konsequenzen aus einer Anthropologie des Wohnens, in: AmosInternational 3/2018, S. 3-9.

Spatial Justice angesichts abgehängter Regionen, in: Emunds, Bernhard; Czingon, Claudia; Wolff, Michael (Hrsg.), Stadtluft macht reich/arm: Stadtentwicklung, soziale Ungleichheit und Raumgerechtigkeit. (Jahrbuch 4 Die Wirtschaft der Gesellschaft), Marburg: Metropolis 2018, S. 221-245.

Die ethische Relevanz des Scheiterns – eine pragmatistische Perspektive, in: Schaffer, Axel; Lang, Eva;  Hartard, Susanne (Hrsg.), Im Scheitern lernen - zur Zukunftsfähigkeit von Systemen, Marburg: Metropolis 2018, S. 57-74.

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Responsive Ethik. Reflexionen zum Theorie-Praxis-Verhältnis am Beispiel von Resilienz und sozialem Wandel, in: Emunds, Bernhard (Hrsg.), Christliche Sozialethik - Orientierung welcher Praxis? Baden-Baden: Nomos 2018, S. 179-199.

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Selbsterhaltung, Kontrolle, Lernen. Zu den normativen Dimensionen von Resilienz. In: Karidi, M.; Schneider, M.; Gutwald, R. (Hrsg.), Resilienz: Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation, Wiesbaden: Springer 2018, S. 103-140.

(Gemeinsam mit Karidi, Maria & Gutwald, Rebecca) Einleitung: Vom multidisziplinären Vergleich von Resilienzkonzepten zu interdisziplinären Lernprozessen, in: dies. (Hrsg.), Resilienz: Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation, Wiesbaden: Springer 2018, S. 1-10.

Vom Herrn berufen, von der Gemeinde gewählt. Zum Profil des Pfarrgemeinderats, in: Gemeinde creativ 61 (Mai-Juni 2018), S. 10-11.

2017

Christlich-Soziale Bewegung, II. Theologische und sozialethische Grundlagen, in:  Oberreuter, H.  u.a.  (hrsg.  im Auftrag  der  Görresgesellschaft):  Staatslexikon,  8. Auflage, Freiburg/Br.: Herder, S. 1123-1126.

Was kann der Resilienzdiskurs von Deweys Pragmatismus lernen? Eine Analyse, in: Reder, M.; Filipovic, A.; Finkelde, D.; Wallacher, J. (Hrsg.), Jahrbuch Praktische Philosophie in globaler Perspektive, Bd. 1, Freiburg/Br.: Herder, S. 115-139 (double blind peer review).

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Responsible resilience. Rekonstruktion der Normativität von Resilienz auf Basis einer responsiven Ethik, in: GAiA 26/S1, S. 174 –181 (double blind peer review).

Muße in Zeiten der Beschleunigung, in: Berghold, R.; Sautermeister, J.; Schröder, A. (Hrsg.): Dem Wandel eine menschliche Gestalt geben. Sozialethische Perspektiven für die Gesellschaft von morgen, Freiburg/Br.: Herder, S. 61-77.

2016

Der Schutz der Menschenwürde kennt keine Grenzen. Warum auch Flüchtlinge Rechte haben, in: Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen - Jugendaufbauwerk (LAG JAW), Themenheft 3 2016: Junge Flüchtlinge in der Jugendberufshilfe, S. 10-19, http://nord.jugendsozialarbeit.de/fileadmin/Bilder/2016_Themenhefte/Themenheft_Fluechtlinge.pdf

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Zauberwort Resilienz. Analysen zum interdisziplinären Gehalt eines schillernden Begriffs, in: Münchener Theologische Zeitschrift 67 (2016), S. 180-194.

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Glaube, Hoffnung, Liebe als Resilienzfaktoren. Theologisch-ethische Erkundungen, in: Münchener Theologische Zeitschrift 67 (2016), S. 195-208.

(Gemeinsam mit Schmidt, Barbara) Leben durchkreuzt. Krisen und ihre Chancen in der Jugendarbeit, in: Münchener Theologische Zeitschrift 67 (2016), S. 290-291.

Stark durchs Leben gehen. Erwachsenenbildung greift Thema Resilienz auf, in: Münchener Theologische Zeitschrift 67 (2016), S. 292-293.

Resilienz-Blog, in: Münchener Theologische Zeitschrift 67 (2016), S. 294.

Zauberwort „Resilienz“? Was der Begriff meint und was er mit Nachhaltigkeit zu tun hat. (Bayerischer Forschungsverbund ForChange, Working Paper 6), April 2016,  https://f.hypotheses.org/wp-content/blogs.dir/1945/files/2016/04/WP6-Schneider.pdf

Zauberwort „Resilienz“? Wie werden aus Krisen Chancen, in: 18. Münchner Tage für nachhaltiges Landmanagement, Menschen kommen, Menschen gehen. Wie bleiben Kommunen im Gleichgewicht? Resiliente Ländliche Räume in Zeiten globaler und regionaler Wanderungsbewegungen. (Hrsg. v. Lehrstuhl für Bodenordnung und Landentwicklung, TU München. (Materialiensammlung | Nr. 48). München 2016, S. 18-25.

Der Raum – ein Gemeingut? Die Grenzen einer marktorientierten Raumverteilung, in: Weber, Florian/ Kühne, Olaf (Hrsg.): Fraktale Metropolen – Stadtentwicklung zwischen Devianz, Polarisierung und Hybridisierung (Hybride Metropolen), Wiesbaden 2016, S. 179-214.

Grenzen aus ethischer Sicht, in: Schaffer, Axel/  Lang, Eva/ Hartard, Susanne (Hrsg.): An und in Grenzen - Entfaltungsräume für eine nachhaltige Entwicklung, Marburg 2016,  S. 49-73.

2015

Auf Verwundbarkeiten achten, Resilienz stärken. Perspektiven für widerstandsfähige und lernende ländliche Räume, in: Franke, Silke (Hrsg.): Armut im ländlichen Raum. (Hanns-Seidel-Stiftung, Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen), München 2015, S. 119-125; auch veröffentlicht in: Franke, Silke/ Miosga, Manfred/ Schöbel-Rutschmann, Sören (Hrsg.): Impulse zur Zukunft des Ländlichen Raums in Bayern. Positionen des Wissenschaftlichen Kuratoriums der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum 2014/2015, München 2015, S. 19-23. Download: http://f.hypotheses.org/wp-content/blogs.dir/1945/files/2015/04/L%C3%A4ndlicherRaum_Verwundbarkeiten_Resilienz_endg2.pdf

Auch Flüchtlinge haben Rechtsansprüche. Was aus sozialethischer Sicht im Asylrecht geboten ist (gemeinsam mit Hans Tremmel), in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 44 (2015), S. 364-373. Online: http://www.communio.de/inhalte.php?jahrgang=2015&ausgabe=4&artikel=5  

(Gemeinsam mit Vogt, Markus) Die ökologische Krise als „Zeichen der Zeit“, in: Gemeinde creativ (Juli-August 2015), S. 28-29.

Damit die Kirche nicht rat-los wird! Vertrauen in Räte, Verbände und „Laientheologen“, in: Würzburger Synode. Frühling für die Kirche, hrsg. v. der Landesstelle der Katholischen Landjugendbewegung Bayerns, München 2015, S. 59-63 (https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media33304820.PDF).

Der Geist der Synode – was bleibt? In: Würzburger Synode. Frühling für die Kirche, hrsg. v. der Landesstelle der Katholischen Landjugendbewegung Bayerns, München 2015, S. 110-114 (https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media33305020.PDF).

2014

Was heißt Sozialraum in der Sozialpolitik und Sozialarbeit, in: Gemeinde creativ 01/2014, S. 24-25.

Berufen zum Weltdienst, in: Gemeinde creativ Sonderausgabe 2014, S. 12-13.

Mehr kirchliche Träger im Wohnungsbau, in: neue caritas 7/2014, S.14.

2013

Raum-Ethik als Basistheorie der Umweltethik, in: Vogt, Markus/ Ostheimer, Jochen/ Ueköter, Frank (Hrsg.), Wo steht die Umweltethik? Argumentationsmuster im Wandel, Marburg 2013, S. 189-213.

Benachteiligung durch räumliche Herkunft. Welche normative Relevanz hat diese Aussage? In: Ethik und Gesellschaft 1/2013: Der »spatial turn« der sozialen Gerechtigkeit. Download unter: http://www.ethik-und-gesellschaft.de/ojs/index.php/eug/article/view/1-2013-art-8   

2012

Spatial turn in der christlichen Sozialethik. Ein Plädoyer, in: Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften 53 (2012), S. 221-244.  Download: http://www.uni-muenster.de/Ejournals/index.php/jcsw/article/view/221/pdf (double blind peer review)

Ausbeutung und Entfremdung. Zwei Perspektiven einer kritischen Bewertung des Umbruchs in der Arbeitswelt, in: Fisch, Andreas/ Kirmse, Daniela/ Wahl, Stefanie A./ Zink, Sebastian (Hrsg.), Arbeit – ein Schlüssel zu sozialer Gerechtigkeit. (Forum Sozialethik, Bd. 11), Münster 2012, S. 81-104.

Damit die Erinnerung lebendig bleibt. Zur theologischen Bedeutung von Zeitzeugenberichten zum Zweiten Vatikanischen Konzil, in: Erinnerungen an das Zweite Vatikanische Konzil. Zeitzeugen aus dem Erzbistum München und Freising berichten, hrsg. v. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2012, S. 13-15.

Auswertung der Zeitzeugenberichte, in: Erinnerungen an das Zweite Vatikanische Konzil. Zeitzeugen aus dem Erzbistum München und Freising berichten, hrsg. v. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2012, S. 16-27 (http://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media22233620.PDF)

2011

Der Trend zu prekärer Beschäftigung. Eine Diagnose aus sozialethischer Perspektive, in: Amosinternational 2/2011, S. 19-26.

(Gemeinsam mit Vogt, Markus u.a.) Prekäre Beschäftigung und Menschenwürde – ein Widerspruch. Für gesunkene Arbeitslosigkeit ein neues Problem eingekauft. (Zeitansagen, Nr. 14), hrsg. v. Landeskomitee der Katholiken in Bayern, München 2011.

Gesellschaftliche Raumproduktionen: Was ist gerecht? In: Franke, Silke/ Glück, Alois/  Magel, Holger (Hrsg.), Gerechtigkeit für alle Regionen in Bayern. Nachdenkliches zur gleichwertigen Entwicklung von Stadt und Land. (Hanns-Seidel-Stiftung, Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen, Nr. 78), München 2011, S. 23-30. (http://www.hss.de/uploads/tx_ddceventsbrowser/AMZ-78_Gerechtigkeit_02.pdf)

2006

Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft. Herausforderungen für eine christliche Sozialethik und Glaubenspraxis, in: Münchener Theologische Zeitschrift 57 (2006), S. 152-164.

„Die Zeichen der Zeit verstehen“. Zum Verhältnis von christlicher Sozialethik und Gesellschaftsdiagnose, in: Hilpert, K./ Bormann, Th. (Hrsg.), Solidarische Gesellschaft. Christliche Sozialethik als Auftrag zur Weltgestaltung im Konkreten, Regensburg 2006, S. 43-63.

2001

Die Konzeption der bäuerlichen Familienberatung in Bayern, in: Hoffman, V./Luley, H./Schneider, H./Wohlfarth, A. (Hrsg.), Beratung von Familien in existenzgefährdeten Betrieben in der Landwirtschaft, Weikersheim 2001, S. 238-248.

Soziale Gerechtigkeit, in: Baumgartner, A./Putz, G. (Hrsg.), Sozialprinzipien. Leitideen in einer sich wandelnden Welt, Innsbruck 2001, S. 31-78.

Das Profil des Pfarrgemeinderates. Die wichtige Rolle als Beratungs-, Leitungs- und Entscheidungsgremium, in: Die lebendige Zelle 6/2001, S. 7-9.

Keine romantische Käseglocke. Der Ländliche Raum zwischen Verklärung und Realität, in: Lebendige Zelle 4/2001, S. 20-22.

Pause von der totalen Dienstleistungsgesellschaft. Was Pfarrgemeinden für den Schutz des Sonntags tun können, in: Lebendige Zelle 2/2001, S. 20-21.

Fernseh- und Radiobeiträge (Auswahl)

Mit Resilienz durch die Coronakrise. Interview für den Treffpunkt KAB des Münchner Kirchenradios, https://radio.mk-online.de/sendungen/treffpunkt-kab/inhalt/news/mit-resilienz-durch-die-coronakrise.html?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e04afa5df15392498dfde5c692b851a0

 

Zauberwort Resilienz. Lernen aus der Krise. Podcast-Reihe der Hanns-Seidel-Stiftung „#faktisch – der Podcast, der Wissen/schafft“, Folge 1: https://www.hss.de/mediathek/#c44249

 

Achtung privat! Rückzug ins Exklusive: vier Radiokolleg-Beiträge Ö1, gesendet am 11.02.2019, 12.02.2019, 13.02.2019, 14.02.2019, jeweils  09:05 Uhr.

 

Wachsen an Verwundungen. Was Glaube und Resilienz miteinander zu tun haben: ARD-alpha, gesendet am 14.01.2018, 19:15 Uhr, 44 Min (https://www.br.de/mediathek/video/alpha-logos-wachsen-an-verwundungen-av:5a3cae9ad8070c0018f49156)

 

Zuhause in der Fremde. Wenn Kirche Heimat gibt: BR 2, Radio Feature, gesendet am 08.04.2012.

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)

2018

Ein Lob auf die Laien. Warum jeder Christ dazu berufen ist, den Glauben erfahrbar zu machen, in: Münchner Kirchenzeitung 30/2018 (29. Juli 2018), S. 31 (https://www.erzbistum-muenchen.de/cms-media/media-44514320.pdf)

2017

Habt keine Angst! Fürchtet euch nicht! In: Gemeinsam in Vielfalt. Eine Online-Plattform des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising zu Flucht, Migration und Integration: https://www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat/themen-und-projekte/cont/79320

2016

Aus Angst um die eigene Identität andere abzuwerten, ist nicht christlich. Statement auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Studie „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Bayern“ (24. Oktober 2016): https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media37074220.PDF

Kirche geht auch anders - Synodentexte für heute: hrsg. v. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2016: https://www.erzbistum-muenchen.de/Dioezesanrat/Page063578.aspx

Habt keine Angst! Fürchtet euch nicht! In: Kirche geht auch anders - Synodentexte für heute (Nr. 07 | 4. Mai 2016): https://www.erzbistum-muenchen.de/newsletter/newsletter_1264/

Werte in Zeiten des Umbruchs. An was wir uns binden und was uns verbindet. Thesenpapier für die Frühjahrsvollversammlung des Katholikenrats der Region München (15. April 2016): https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media34993520.PDF

2015

Auf Flüchtlinge vorbereitet sein, in: Die Tagespost vom 29.08.15, Nr. 103, S. 7. Download: http://www.ksz.de/fileadmin/user_upload/Tagespost/Schneider_-_Fluechtlinge.pdf

Die Würzburger Synode – Hintergründiges und Wissenswertes. Papier für die Studientagung „Kirche geht auch anders. Erinnerung - Hoffnung – Aufbruch. 40 Jahre Würzburger Synode (7. November 2015): https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media33215120.PDF

Das offene Fenster. Konzilstexte für heute, hrsg. v. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2015 (https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media33304720.PDF)

Laien sind keine Hobbychristen, in: Das offene Fenster. Konzilstexte für heute, hrsg. v. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2015, S. 6 (https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media33304720.PDF)

2014

Ökumenischer Klausurtag Nachhaltigkeit – Praxisbausteine, in: Nachhaltig. Ökumenisch. Relevant. Gemeinsam im Einsatz für die Schöpfung, hrsg. v. Erzdiözese München und Freising und Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, München 2014, S. 23-27. https://www.erzbistum-muenchen.de/cms-media/media-30636420.pdf

Meine Stimme für Gott und die Welt. Arbeitshilfe für Pfarrgemeinderäte, München 2014 (www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat-arbeitshilfen).

2013

Meine Stimme für Gott und die Welt. Arbeitshilfe zur Vorbereitung der Pfarrgemeinderatswahlen, München 2013 (www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat-arbeitshilfen).

2011

Christen sind gegen die Nutzung der Kernenergie. Statement auf der Anti-Atomkraft-Demo, München Königsplatz (28. Mai 2011): https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media16074520.PDF

2010

Unsicher – Prekär – Ausgegrenzt. Der Wandel der Arbeitswelt und seine Folgen für den Arbeitnehmer. Eine Diagnose aus christlicher Sicht, mit Impulsen für die Praxis, München 2010 (www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat-arbeitshilfen).

Ein Urteil setzt Maßstäbe, in: Münchner Kirchenzeitung vom 21. Februar 2010 (https://www.erzbistum-muenchen.de/Dioezesanrat/Page079878.aspx) .

Ohne Wähler keine Wahl. Wie es gelingen kann, bei den Pfarrgemeinderatswahlen am 7. März die Wahlbeteiligung zu steigern, in: Gemeinde creativ 1/2010, S. 18-19.

2009

„Stoppt das Patent auf die ‚arme Sau!’ Stoppt Patente auf Leben!“ Statement auf einer Demonstration am  15. April 2009, Marienplatz München (https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media7388120.PDF).

Kandidaten fallen nicht vom Himmel. Vorschlags-Box, Tippzettel und Bierdeckel helfen bei der Kandidatensuche, in: Gemeinde creativ 4/2009, S. 30.

2008

Wo es keinen Ausstieg gibt, verbietet sich der Einstieg. Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising lehnt den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ab (Stellungnahme des Vorstandes vom 25.11.2008): https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media10933120.PDF

2007

Ausbildungspatenschaften. Arbeitshilfe für bürgerschaftliche und kirchliche Projekte zur Unterstützung und Begleitung von Jugendlichen in der Arbeitssuche, hrsg. vom Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2007

(www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat-arbeitshilfen).

Bildung ist eine Frage der Gerechtigkeit. Erklärung des Diözesanrates der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2007 (www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media10933220.PDF).

2006

Der Pfarrgemeinderat: Profil – Aufgaben – Arbeitsweise – Struktur, hrsg. vom Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2006.

2005

 „Sauerteig in der Welt sein.“ Zur Bedeutung der Pfarrgemeinderäte (https://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media1603120.PDF)

2004

Der Pfarrgemeinderat. Bedeutung und Aufgaben, in: Handbuch für den Pfarrgemeinderat, München 32004, Kap. 2.1 (Ergänzungslieferung), S. 1-4.

2003

Leitlinien für Erziehung und Betreuung von Kindern. Erklärung der Vorstands des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising und des Verbändetreffens, München 2003 (www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media11281620.PDF).

2002

Die Freiheit zu glauben, das Recht zu wissen. Zum Stellenwert des Religionsunterrichtes in Politik, Schule und Gesellschaft, hrsg. vom Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2002 (www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat-arbeitshilfen).

2001

Christliches Menschenbild – Konsequenzen für die Kommunalpolitik, hrsg. vom Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2001 (www.erzbistum-muenchen.de/dioezesanrat-arbeitshilfen).

(Gemeinsam mit Heerde-Hinojosa, Eva-Maria) Kirche macht sich lächerlich. Was gegen die Einführung des Familienwahlrechts bei den Pfarrgemeinderatswahlen spricht, in: Die lebendige Zelle 2/2001, S. 27.

2000

Geldwerte Anerkennung von Erziehungsleistungen. Stellungnahme zum Erziehungsgehalt, hrsg. vom Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, München 2000 (www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media10935920.PDF). 

1999

Gesamtmethodischer Ansatz für eine ganzheitliche Ländliche Entwicklung. Konzept für die Zusammenarbeit von erde® - eigenständige Regional- und Dorfentwicklung, SDL – Schulen der Dorf- und Landentwicklung, Abteilung für Ländliche Entwicklung (Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten), München 1999.

1998

Konzept für die Bäuerliche Familienberatung in Bayern, hrsg. v. der Katholischen Landvolkbewegung Bayerns, München 1998.

Arbeitsschwerpunkte

Resilienz und Solidarität in Zeiten der Corona-Pandemie

Prof. Dr. Martin Schneider habilitiert sich an der LMU München zum Thema einer Ethik der Resilienz. In Interviews und Podcasts hat er die wichtigsten Erkenntnisse auf die Bewältigung der Corona-Krise bezogen, z. B. Podcast-Reihe der Hanns-Seidel-Stiftung „#faktisch – der Podcast, der Wissen/schafft“ zum Thema Resilienz mit ihm als Gesprächspartner: https://www.hss.de/mediathek/#c44249

Ein kurzes Interview zu dem Thema finden Sie hier: https://www.erzbistum-muenchen.de/erwachsene/mit-resilienz-durch-die-krise  

Durch das Coronavirus hat sich die Arbeitswelt in vielen Bereichen stark verändert. Aber auch schon vor dem Ausbruch der Pandemie hat sich auf diesem Gebiet ein Wandel vollzogen. Wie kann man solchen Herausforderungen begegnen? Das Stichwort lautet Resilienz. Gerhard Endres vom Treffpunkt KAB spricht darüber im Podcast mit Prof. Dr. Martin Schneider: https://radio.mk-online.de/sendungen/treffpunkt-kab/inhalt/news/mit-resilienz-durch-die-coronakrise.html?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e04afa5df15392498dfde5c692b851a0

Auch zum Thema Solidarität in Zeiten von Corona hat Professor Schneider einen kurzen Beitrag veröffentlicht: https://www.gemeinde-creativ.de/archiv/solidaritaet/

Hintergrund dieser Themenschwerpunkte: Als Mitglied des Bayerischen Forschungsverbunds ForChange beschäftigt er sich interdisziplinär mit der Frage, was Individuen, Systeme oder Gesellschaften dazu befähigt, tiefgreifende Umbrüche zu überstehen und sich als anpassungs- und wandlungsfähig zu erweisen.