Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Forschung  Wissenschaftliches Projekt  Wissenschaftliches Projekt 2016 "Remembered Places"

Wissenschaftliches Projekt / Academic Project 2016

Remembered Places – Erinnerte Orte“:

Studierende des Masterstudiengangs „Europastudien“ organisierten einen interdisziplinären Workshop zum Thema „Remembered Places – Erinnerte Orte“

 

Das wissenschaftliche Projekt stellt ein zentrales Modul im Masterprogramm der Eichstätter Europastudien dar. Studierende erhalten im Rahmen dieses Moduls die Möglichkeit, ein Projekt mit wissenschaftlichem Hintergrund zu planen, durchzuführen und zu evaluieren, und dabei eigene Forschungsarbeiten mit etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu diskutieren. In diesem Sommersemester stand die Thematik „Remembered Places – Erinnerte Orte“ im Zentrum des hauptsächlich englischsprachigen Workshops, den die Eichstätter Studierenden mit Unterstützung des Studiengangsmentors, Prof. Richard Nate, und der Projektkoordinatorin, Dr. Bea Klüsener, organisierten.

 

Untersucht wurden die Verwobenheit von Ort und Erinnerung sowie Mechanismen der (Re-) Konstruktion von Orten in Geschichtsschreibung, regionalen Erinnerungskulturen, literarischen Texten und Musik. Neben wissenschaftlichen Vorträgen wurden auch künstlerische Beiträge in das Programm integriert.

 

Der Historiker Andrew Pickering (Plymouth, Großbritannien) erörterte mit seinem Vortrag über den Selwood Forest, einen Wald im Südwesten Englands, die diskursive Konstruktion dieses Ortes als einem vermeintlichen Zentrum der Hexerei während des 17. Jahrhunderts. Danach präsentierten die Studierenden ihre Arbeiten. Stefanie Wegele thematisierte die Rekonstruktion der Französischen Revolution in Mary Wollstonecrafts Schrift Reflections on the Revolution in France (1794). Marta Körner vermittelte Einblicke in die polnisch-deutsch geprägte Geschichte der Stadt Wrocław und zeigte anhand zeitgenössischer Lyrik auch die Relevanz literarischer Texte als Medium der Erinnerung auf. Katja Ketterle und Weizhi Zhang präsentierten die Geschichte und Erinnerungskultur der Donauschwaben, und Ken Nobis hinterfragte die politische Motivation der Ernennung bestimmter Orte zum „Kulturerbe“ im Rahmen des UNESCO-Weltkulturerbes und des Europäischen Kulturerbe-Siegels. Der Literaturwissenschaftler Kirby Farrell (Amherst, USA) schließlich beleuchtete anhand ausgewählter literarischer Texte des 19. und 20. Jahrhunderts die Metapher des Mundes als verbindendem Kommunikationsmittel, aber auch als Ort des Verschlingens und Tötens.

 

In der künstlerischen Sektion der Tagung erzählte Isabelle Lehn (Leipzig) zunächst mit einer Lesung aus ihrem Roman Binde zwei Vögel zusammen die teils auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte eines Journalisten, der nach einem Einsatz als Statist in einem Militär-Ausbildungslager zunehmend seine eigene Identität mit der seiner Rolle vermengt. In ihrem Roman spricht Lehn sowohl identitätsbezogene Verortungsprobleme in der modernen Welt als auch die bewusste Re-Narration von Orten und Räumen an. Weiterhin stellte der Berliner Komponist Roland Aley in einem Werkstattbericht sein 2015 entstandenes Werk Die Kontur vor, dessen Libretto aus einem Text besteht, den das Liebespaar Else Lasker-Schüler und Gottfried Benn im Jahre 1913 gemeinsam in der politischen Zeitschrift Die Aktion veröffentlicht hatte. Auf diese Weise werden in der Kantate historische Ereignisse aus dem Berlin des frühen 20. Jahrhunderts in Musiknoten übersetzt und erinnert.

 

Gerade der interdisziplinäre Charakter des Workshops wurde von allen Beteiligten als Bereicherung empfunden, was sich in zahlreichen fruchtbaren Diskussionen widerspiegelte und in die Planung einer Publikation der Tagungsergebnisse sowie weiterer Kooperationen mündete.

 

 

Programm / Programme

10:00-10:15

Welcome

 

10:15-11:15

Andrew Pickering (Plymouth):

The Witches of Selwood Forest: Witchcraft and Demonism in Seventeenth Century England

 

11:15-11:40                           

Ken Nobis (Eichstätt):

Memory Sites within the European Union and the United Nations

 

11:40-12:05

Stefanie Wegele (Eichstätt):

Late Eighteenth Century Perspectives on Europe’s Past and Present: Mary Wollstonecraft’s

Reflections on the French Revolution

 

12:05-12:20               

Coffee break

 

12:20-12:45          

Marta Körner (Eichstätt):

Wrocław: A Two-Sided History

 

12:45-13:15                                        

Katja Ketterle & Weizhi Zhang (Eichstätt):

The Danube as a Transnational Space? The History of the Danube Swabians

 

13:15-14:45                         

Lunch break

 

14:45-15:45                         

Kirby Farrell (Amherst):

The Cannibal Kiss: Sleeping Beauty at the Heart of Darkness

 

15:45-16:45                         

Isabelle Lehn (Leipzig):

Binde zwei Vögel zusammen

 

16:45-17:00                         

Coffee break

                                                                                          

17:00-18:30                         

Roland Aley (Berlin):

Die Kontur – A Musical Approach to a Textual Love Story in Berlin 1913

 

Team

Katja Ketterle, Ken Nobis, Stefanie Wegele, Marta Körner, Weizhi Zhang

unter der Leitung von Prof. Richard Nate und Dr. Bea Klüsener