Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft  Personen  Christoph Bartscherer

apl. Prof. Dr. Christoph Bartscherer

ist Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft.

Vita

  • Geboren am 13. 10. 1959 in München
  • 1966 - 1970: Grundschule in München
  • 1970 - 1979: Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium München mit Abitur-Abschluss
  • 1980 - 1982: Magisterstudiengang Latein und katholische Theologie an der LMU München.
  • 1982 - 1987: Magisterstudiengang Germanistik (Hauptfach: Neuere Deutsche Literatur; Nebenfächer: Theaterwissenschaft, Philosophie).
  • 1987: Erlangung des Magistergrades (Thema der Arbeit: Franz Werfels "Stern der Ungeborenen" als utopischer Roman; Referent: Wolfgang Frühwald; Nebenfächer: Theaterwissenschaft, Philosophie)
  • 1987-1988: Hospitanzen im Bereich Regie bei August Everding (Bayerisches Staatsschauspiel) und Wilfried Minks (Deutsches Schauspielhaus Hamburg)
  • 1989: Kurzvolontariat beim Bayerischen Fernsehen
  • 1990-1991: Promotionsstudiengang für Neuere deutsche Literatur an der LMU München
  • 1991: Tutor für die Wayne State University (junior year in munich)
  • 1992-1996: Dissertation über das Thema Das Ich und die Natur. Alfred Döblins literari-scher Weg im Licht seiner Religionsphilosophie an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg
  • 1996: Erlangung des Grades "Doktor der Philosophie" im Fach Deutsche Philologie: Neuere Deutsche Literatur bei Prof. Helmuth Kiesel mit der Gesamtnote "sehr gut" (Thema der Dissertation: Das Ich und die Natur. Alfred Döblins literarischer Weg im Licht seiner Religionsphilosophie (Igel Verlag 1997); Nebenfächer: Philosophie und Theaterwissenschaft)
  • 1997: Einjährige Ausbildung zum Redakteur bei der Zeitungsgruppe "Landshuter Zeitung/ Straubinger Tagblatt"
  • 1998-2003: Habilitation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Dieter Borchmeyer)
  • April 1998 - Februar 2000: Wiss. Hilfskraft von Professor Eugen Biser, Direktor des Zentrums Seniorenstudium der LMU München
  • 1999 Lehrbeauftragter für Neuere deutsche Literatur an der LMU München
  • 1999-2001: Habilitationsstipendium des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft für drei Jahre (€ 45 000 + € 5000 Druckkostenzuschuss).
  • März 2000 - März 2004: Wiss. Mitarbeiter (halbe Stelle, befristet) von Eugen Biser
  • 1998-2004: Redaktionelle Betreuung der Dokumentationsschrift "Ausblicke" (Herausgeber: Professor Hans Maier)
  • Juli 2003: Erteilung des Titels des Privatdozenten und der Venia legendi für das Fach "Deutsche Philologie: Neuere deutsche Literatur" an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Thema der Habilitationsschrift Der Abtrünnige - Heinrich Heines blasphemische Religion (Herder 2005, ist unter dem Titel Heinrich Heines religiöse Revolte erschienen); Gutachter u.a.: Dieter Borchmeyer (Heidelberg), Karl-Josef Kuschel (Tübingen)
  • 2003-2008: Lehrtätigkeit als PD für Neuere deutsche Literatur an der Universität Heidelberg
  • Seit Mitte 2005: Freier Kulturredakteur und Literaturkritiker (mit Beiträgen für Zeitschriften und Zeitungen wie die Berliner Morgenpost, Augsburger Zeitung, die deutsche bühne)
  • Seit Oktober 2007: Kultur-, Literatur- und Medienredakteur der Zeitungsgruppe Landshuter Zeitung/Straubinger Tagblatt
  • Ab Oktober 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (befristet auf 3 Jahre, teilzeitbeschäftigt) von Prof. Thomas Pittrof, Universität Eichstätt-Ingolstadt. Forschungsprojekt: Handbuch des literarischen Katholizismus im 20. Jahrhundert (3 Bände; de Gruyter)
  • Ab März 2009: Freier Mitarbeiter der Redaktion Bildung des Bayerischen Fernsehens
  • SoSe 2009: Lehrauftrag für Neuere deutsche Literatur an der Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Juni 2009: Umhabilitierung an die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt im Fach Deutsche Philologie: Neuere deutsche Literaturwissenschaft
  • Juni 2009: Lehrbefähigung für das Fach Deutsche Philologie: Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Ab September 2009: Leiter des Ressorts Magazin zum Wochenende (mit entsprechender Titel-, Feuilleton-, Literaturseite etc.) der Zeitungsgruppe Landshuter Zeitung/Straubinger Tagblatt (Auflage 140.000; Leserschaft ca. 350.000)
  • Ab September 2009: Wiss. Berater der Redaktion Bildung des Bayerischen Fernsehens
  • Dezember 2009: Lehrbefugnis für das Fach Deutsche Philologie: Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Dezember 2010: Mein Antrag auf den Titel des apl. Prof. wird vom Fakultätsrat der SLF der Universität Eichstätt-Ingolstadt angenommen
  • Januar 2011: Jurymitglied des Münchner Literaturpreises
  • Dezember 2012: Ernennung zum apl. Prof. für "Deutsche Philologie: Neuere deutsche Literatur" an der KU Eichstätt-Ingolstadt
  • Seit Mitte 2014 zudem Leiter des Wochenendmagazins der "Münchner Abendzeitung"

 

 

Publikationen

Die Publikationen finden Sie hier als pdf-Datei.

 

 

Kontakt

Name: Prof. Dr. Christoph Bartscherer
Anschrift: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
Gebäude:
Raum: UA 220
Telefon:
+49 8421 93 - 23093
Fax:
+49 8421 93 -21797
E-Mail:
Aufgaben:
Sprechstunde: Nach Vereinbarung