Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft  Tagungen und Workshops  Die Sprache wissenschaftlicher Objekte  Programm

Programm

Montag, 23. September 2019

 

08:30–09:00

Anmeldung

09:00–09:10

Begrüßung

09:10–09:30

Bettina Lindner (Eichstätt-Ingolstadt) & Sebastian Kürschner (Eichstätt-Ingolstadt):

Begrüßung und Themeneinführung

09:30–10:15

Thomas Eser (Nürnberg):

Ekphrasis auf Etiketten. 150 Jahre pragmatische Objektbeschreibung

im Germanischen Nationalmuseum

10:15–10:45

Kaffee

10:45–11:15

Wolf Peter Klein (Würzburg):

Maschinen, Automaten, Instrumente. Sprachliche Aspekte des Aufbruchs ins Maschinenzeitalter

11:15–11:45

Ernst Seidl (Tübingen):

Noch im „Material turn“ oder schon bei der „Objektwissenschaft“?

Wissenschaftliche Sammlungen als Quellen einer neu zu denkenden Wissensgeschichte

11:45–13:30

Mittagessen

13:30–14:00

Sabine Schlegelmilch (Würzburg):

Das irritierende Objekt: Johannes Scultetus (1621-1680) und das Hoplomochlion

14:00–14:30

Alessandra Zurolo (Neapel):

Die Vergegenständlichung des Begriffs Körper in mittelhochdeutschen und frühneuhochdeutschen Hochschullehrbüchern der Medizin

14:30–15:00

Kaffee

15:00–15:30

Thomas Fuchs (Leipzig)

Die Neubildung einer Wissenschaft: Die Sprache der experimentellen und der Völkerpsychologie

15:30–16:00

Susanne Thürigen (Dresden):

Die Metapher des Spiegels in Instrumentbüchern der Frühen Neuzeit

16:00–16:30

Alexander Waszynski (Braunschweig):

Mikroben als sprachliche Objekte in Sammlungskontexten

16:30–17:00

Kaffee

17:00–17:30

Barbara Aehnlich (Jena):

Die Darstellung der Tötungsdelikte und ihrer rechtlichen Folgen in Rechtsquellen der Frühen Neuzeit

17:30–18:30

Arbeitskreistreffen

19:00

Abendessen

 

 

 

Dienstag, 24. September 2019

 

09:00–09:30

Matthias Schulz (Würzburg):

Objekte und das Schreiben über Objekte: Bauprojekte des 15. und 16. Jahrhunderts und ihre Versprachlichung

09:30–10:00

Henrike Haug (Dortmund):

Trinkbecher: Zu zwei wissenschaftlichen Instrumenten des 16. Jahrhunderts

10:00–10:30

Jonathan Gaede (Würzburg):

„So nehmet die materia und thut sie in ein solches Glaß“

Gefäßdarstellungen in alchemistischen Traktaten der frühen Neuzeit

10:30 –11:00

Kaffee

11:00–11:30

Annegret Pelz (Wien):

Inter-esse am Tisch

11:30–12:00

Florian Martin Müller (Innsbruck):

Schreckenskammern der weißen Gespenster“ – Zur Frage materialimitierender Farbfassungen von Abgüssen nach antiken Bildwerken

12:00–12:30

Michael Markert (Göttingen):

Materialisierter Diskurs. Zur Eigenmacht von Bildern und Modellen in der Humanembryologie

12:30–14:00

Mittagessen

14:00–14:30

Marcus Stelter (Berlin):

Geschenke als Mittel der Kommunikation

14:30–15:00

Martin Bartelmus (Aachen):

Odradeks Erbe(n)

Poetologie eines Roboters

15:00–15:30

Eva Maria Lösche (Berlin):

Das Wissen vom Objekt und Objekte des Wissens

Über das Arbeitsleben und den Nachlass des Kulturvermittlers Günther von Pechmann

15:30–16:00

Kaffee

16:00–16:45

Cornelia Ortlieb (Berlin):

Vielsagende Stoffe und verschwiegene Schriften in Goethes Varia-Sammlung

16:45–17:15

Bettina Lindner (Eichstätt-Ingolstadt) & Sebastian Kürschner (Eichstätt-Ingolstadt):

Abschlussdiskussion und Verabschiedung