Leseförderung im Leseclub

Projektidee

Im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet die Stiftung Lesen mit jeweils zwei lokalen Bündnispartnern seit 2014 Leseclubs als außerunterrichtliche Lernumgebungen ein.

Im Leseclub treffen sich Kinder regelmäßig, um gemeinsam zu lesen und sich über Bücher auszutauschen, zu spielen und unterschiedliche Medien kreativ zu nutzen.

Der Lehrstuhl Deutschdidaktik ist zusammen mit der Grundschule St. Walburg ein Bildungsbündnis eingegangen und hat 2018 einen Leseclub für Schüler*innen der Jahrgangstufen 2 bis 4 gegründet, der von Studierenden und Ehrenamtlichen betreut wird.  Ein Begleitseminar vermittelt den Lehramtsstudierenden theoretische Kenntnisse zur Leseförderung, die im Leseclub praktisch umgesetzt und anschließend reflektiert werden.

Ein Lehr-Forschungsprojekt leitet die Studierenden an, die Entwicklung ihrer Lehrer*innenprofessionalisierung in diesem Bereich zu evaluieren.

Eine Broschüre mit näheren Informationen zu Leseclubs als freizeitorientierte Leseförderung finden Sie hier.

Projektleitung: Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina

Interview: "Genuss statt Muss - das Lesen neu entdecken"

Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina und die Studierende Christiane Schmidt im Interview über das Lesen in der BMBF-Initiative "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung". Zum Interview gelangen Sie hier.