Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Klassische Philologie  Lehrstuhl für Klassische Philologie  Prof. Dr. Bardo Maria Gauly  Forschung  Vorträge

Neuere Vorträge (Auswahl)

Prof. Dr. Bardo Gauly

14.6.2019, Erlangen (Tagung: Volturnia)

Von Löwen und Mönchen: Tiere in spätantiker Hagiographie


31.5.2019, Eichstätt (Tagung: Entzeitlichung)

Monument und Transzendenz: Hieronymus' Hagiographie


9.5.2019, Neapel (Tagung: “La tutela del patrimonio artistico tra passato e presente”)

Da Roma a Betlemme: il patrimonio culturale romano nell’agiografia latina


16.4.2019, Athen (Tagung: “Ελληνικός Λόγος: ένα ταξίδι στον κόσμο”)

The language of philosophy: Roman philosophers and Greek philosophy


29.6.2018, Tagung “Das Übersetzen aus dem Lateinischen als Forschungsfeld”, Wuppertal

"Interkultureller Transfer? Zur Übersetzung spätantiker Texte"


12.3.2018, Tagung "Les comètes entre ciel et terre", Sorbonne/Paris

"Comets in Roman poetry"

Programm


5.12.2017,  Jena

"Ovidfiktionen – Der Dichter am Schwarzen Meer"


5.4.2017, Tagung "Infinitum. Imagionation, Entgrenzung und Exzess", Eichstätt

"Die Welt und ihre Grenzen bei Seneca und dem Älteren Plinius"

Programm


29.3.2017, Tagung "Schemata and Arguments. Interactions between Literary and Philosophical Commentaries in Late Antiquity", Villa Vigoni, Loveno di Menaggio, Italien

"Der Kommentar als philosophisches Kompendium: Macrobius über Ciceros Somnium Scipionis und seine Intention"


21.5.2016, International Workshop on Classical Philology, Pázmány Péter Catholic University, Budapest

"Seneca: Von Philologie zu Philosophie"


18.3.2016, Fortbildung im Fach Latein, Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH), Kronshagen

"Ite in bella pares! Was können Frauen aus der Ars amatoria lernen?"


5.2.2016, Symposium: “Unendlichkeitskonstrukte” – Eine abendländische Kulturkonstante", Eichstätt

"Grenzen des Reiches und Grenzen des Wissens in Lucans Bürgerkriegsepos"

Programm


26.5.2015, Oxford (Universität)

"Pronuba fit Natura deis: The Gods of Love and Nature in Claudian’s Poem “The Magnet”.